Donny Osmond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Donny Osmond bei den Emmy Awards 1998

Donald Clark „Donny“ Osmond (* 9. Dezember 1957 in Ogden, Utah) ist ein US-amerikanischer Sänger, Talkshow-Moderator, Musikproduzent, Songschreiber und Schauspieler.

Biografie[Bearbeiten]

Donny Osmond ist das siebte von neun Kindern von George und Olive Osmond. Die Familie ist aktiv in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen). Erstmals trat er im Alter von 5 Jahren in der Andy Williams Show auf. Immer wieder trat er gemeinsam mit seinen Brüdern unter dem Namen The Osmonds auf.

1972 erlebte er einen persönlichen Durchbruch mit seinem Solohit Puppy Love, den Paul Anka geschrieben hatte. Von 1976 bis 1979 waren er und seine Schwester Marie Osmond in The Donny & Marie Show zu sehen. Ihr erster gemeinsamer Hit war I’m Leaving It (All) Up to You im Jahr 1974.

Osmond ist seit 1978 mit Debra Glenn verheiratet und hat mit ihr 5 Söhne. Sein erster Film war Goin’ Coconuts (1978), eine Krimikomödie, in der er sich selbst spielte. Im Musical Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat spielte er von 1992 bis 1998 die Hauptrolle. Es wurde 1999 mit ihm als Film produziert. Für den Disney-Fim Mulan lieh er Hauptmann Shang die Singstimme. Für den Film Ein Land vor unserer Zeit IX komponierte und sang er das Titellied No One Has to Be Alone.

Donny Osmond, 2010

Osmond war von 2002 bis zur Einstellung der Sendung 2004 Moderator der Quizshow Pyramid. Mit dem Lied Breeze on By von seinem 54. Album kam er 2004 in Großbritannien unter die Top Ten und auf einen Spitzenplatz in den Smooth Jazz Charts.

Am 22. Juli 2005 durfte Osmond als aktives Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage auf der Feier zum 95. Geburtstag von Präsident Gordon B. Hinckley mit seinen Liedern This Is the Moment und One Dream auftreten. Zudem erscheint er im Video White and Nerdy von Weird Al Yankovic im Hintergrund und hat einen kurzen Gastauftritt in der Sitcom King of Queens (King of Queens S01E10 – Truthahn à la Mama und S02E17 – Doug trifft Carrie) sowie Parker Lewis – Der Coole von der Schule (S01E23 – Es lebe der König). 2008 war er im Film College Road Trip zu sehen.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1971 The Donny Osmond Album 13 Gold
(37 Wo.)
1971 To You with Love, Donny 12 Gold
(33 Wo.)
1972 Portrait of Donny 5
(42 Wo.)
6 Gold
(36 Wo.)
1972 Too Young 7
(24 Wo.)
11 Gold
(30 Wo.)
1973 Alone Together 6 Gold
(29 Wo.)
26
(29 Wo.)
1973 A Time for Us 4 Gold
(13 Wo.)
58
(13 Wo.)
1974 I’m Leaving It All Up to You 13
(15 Wo.)
35
(30 Wo.)
mit Marie Osmond
1975 Donny 16
(4 Wo.)
57
(17 Wo.)
1975 Make the World Go Away 30
(3 Wo.)
133
(6 Wo.)
mit Marie Osmond
1976 Disco Train 59
(1 Wo.)
145
(8 Wo.)
mit Marie Osmond
1976 Donny & Marie – Featuring Songs
from Their Television Show
48
(1 Wo.)
60
(38 Wo.)
alternativer Albumtitel: Deep Purple
mit Marie Osmond
1977 Donald Clark Osmond 169
(5 Wo.)
1977 Donny & Marie – New Season 85
(14 Wo.)
mit Marie Osmond
1978 Winning Combination 99
(12 Wo.)
mit Marie Osmond
1978 Goin’ Coconuts 98
(8 Wo.)
mit Marie Osmond
1989 Donny Osmond 54
(23 Wo.)
1990 Eyes Don’t Lie 177
(2 Wo.)
2001 This Is the Moment 59
(1 Wo.)
64
(6 Wo.)
2002 Somewhere in Time: Classic Love Songs 12 Platin
(10 Wo.)
2004 What I Meant to Say 26 Silber
(3 Wo.)
137
(2 Wo.)
2007 Love Songs … of the ’70s 7 Gold
(4 Wo.)
27
(3 Wo.)
2008 From Donny with Love 8
(3 Wo.)
2009 Donny & Marie 41
(2 Wo.)
30
(4 Wo.)
mit Marie Osmond
2014 The Soundtrack of My Life 17
(4 Wo.)
181
(1 Wo.)
weitere Alben

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1973 My Best to You 29 Gold
(20 Wo.)
weitere Kompilationen
  • 1973: Superstar
  • 1992: Greatest Hits
  • 1993: Greatest Hits (mit Marie Osmond)
  • 1995: 25 Hits
  • 2002: The Best of Donny Osmond
  • 2002: The Best of Donny & Marie Osmond (mit Marie Osmond)
  • 2003: Osmondmania! (mit Marie Osmond und The Osmonds)

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][3] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1971 Sweet and Innocent
The Donny Osmond Album
7 Gold
(16 Wo.)
Autoren: Billy Sherrill, Rick Hall
Original: Roy Orbison, 1958
1971 Go Away Little Girl
To You with Love, Donny
1 Gold
(15 Wo.)
Autoren: Carole King, Gerry Goffin
Original: Steve Lawrence, 1962
1971 Hey Girl
Portrait of Donny
9 Gold
(10 Wo.)
Autoren: Carole King, Gerry Goffin
Original: Freddie Scott, 1963
1971 I Knew You When
To You with Love, Donny
Autor: Joe South
Original: Wade Flemons, 1964
1972 Puppy Love
Portrait of Donny
39
(1 Wo.)
1
(23 Wo.)
3 Gold
(12 Wo.)
Autor und Original: Paul Anka, 1960
1972 Too Young
Too Young
5
(15 Wo.)
13
(9 Wo.)
Autoren: Sidney Lippman, Sylvia Dee
Original: Victor Young and His Orchestra, 1950
1972 Why
Too Young
3
(20 Wo.)
13
(12 Wo.)
Autoren: Peter de Angelis, Bob Marcucci
Original: Frankie Avalon, 1951
1972 Lonely Boy
Too Young
Autor und Original: Paul Anka, 1959
1973 The Twelfth of Never
Alone Together
29
(4 Wo.)
1
(14 Wo.)
8 Gold
(13 Wo.)
Autoren: Jerry Livingston, Paul Francis Webster
Original: Johnny Mathis mit Ray Conniff, 1957
1973 Young Love
Alone Together
1 Silber
(10 Wo.)
23
(11 Wo.)
Autoren: Carole Joyner, Ric Cartey
Original: Ric Cartey & the Jive-Tones, 1956
1973 A Million to One
A Time for Us
Autor: Phil Medley
Original: Jimmy Charles & the Revelletts, 1960
1973 When I Fall in Love
A Time for Us
4 Silber
(13 Wo.)
14
(13 Wo.)
Autoren: Edward Heyman, Victor Young
Original: Victor Young, 1952
1973 Are You Lonesome Tonight
A Time for Us
Autoren: Lou Handman, Roy Turk
Original: Charles Hart, 1926
1974 I’m Leaving It (All) Up to You
I’m Leaving It All Up to You
4
(23 Wo.)
6
(24 Wo.)
1
(20 Wo.)
2
(12 Wo.)
4
(15 Wo.)
Autoren: Dewey Terry, Don „Sugarcane“ Harris
mit Marie Osmond, Original: Sonny & Cher, 1966
1974 Where Did All the Good Times Go
Donny
18
(10 Wo.)
Autor: Michael Lloyd
1974 Morning Side of the Mountain
I’m Leaving It All Up to You
5
(12 Wo.)
8
(16 Wo.)
Autoren: Dick Manning, Larry Stock
mit Marie Osmond, Original: Tommy Edwards, 1959
1975 I Have a Dream
Donny
50
(7 Wo.)
Autor und Original: Solomon Burke, 1974
1975 Make the World Go Away
Make the World Go Away
18
(6 Wo.)
44
(6 Wo.)
Autor: Hank Cochran
mit Marie Osmond, Original: Ray Price, 1963
1975 Deep Purple
Songs From Their Television Show
25
(7 Wo.)
14
(23 Wo.)
Autoren: Mitchell Parish, Peter de Rose
mit Marie Osmond, Original: Paul Whiteman, 1934
1976 C’mon Marianne
Disco Train
38
(10 Wo.)
Autoren: L. Russell Brown, Raymond Bloodworth
Original: The Four Seasons, 1962
1976 Ain’t Nothing Like the Real Thing
New Season
21
(13 Wo.)
mit Marie Osmond, Autoren: Ashford & Simpson
Original: Marvin Gaye & Tammi Terrell, 1967
1977 (You’re My) Soul and Inspiration
Winning Combination
38
(11 Wo.)
mit Marie Osmond, Autoren: B. Mann, C. Weil
Original: The Righteous Brothers, 1966
1978 On the Shelf
Goin’ Coconuts
38
(10 Wo.)
Autoren: Peter Yellowstone, Steve Voice
mit Marie Osmond, Original: Steve Voice, 1978
1987 I’m in It for Love
Donny Osmond
70
(1 Wo.)
Autoren: Andy Goldmark, Patrick Henderson
Original: James House, 1986
1988 Soldier of Love
Donny Osmond
29
(8 Wo.)
2
(18 Wo.)
Autoren: Carl Sturken, Evan Rogers
1988 If It’s Love That You Want
Donny Osmond
70
(2 Wo.)
Autoren: Carl Sturken, Evan Rogers
1989 Sacred Emotion
Donny Osmond
13
(16 Wo.)
Autoren: Carl Sturken, Evan Rogers
1989 Hold On
Donny Osmond
73
(7 Wo.)
Autoren: Carl Sturken, Donny Osmond,
Evan Rogers
1990 My Love Is a Fire
Eyes Don’t Lie
64
(2 Wo.)
21
(16 Wo.)
Autoren: Carl Sturken, Evan Rogers
1991 Sure Lookin’
Eyes Don’t Lie
54
(12 Wo.)
Autoren: David Gamson, Donny Osmond,
Tony LeMans
2004 Breeze on By
What I Meant to Say
8
(5 Wo.)
Autoren: Bobby Womack, Donny Osmond,
Eliot Kennedy, Gary Barlow
weitere Singles
  • 1971: Bleib’ bei mir, Little Girl
  • 1973: A Time for Us
  • 1974: Hawaiian Wedding Song
  • 1976: T.V. Show Featuring Their New Song „We’re Gettin’ Together“ (mit Marie Osmond)
  • 1977: Baby, I’m Sold on You (mit Marie Osmond)
  • 1977: You’ve Got Me Dangling on a String
  • 1987: Groove
  • 1989: I’ll Be Good to You
  • 1990: Love Will Survive
  • 2001: Seasons of Love
  • 2005: Keep Her in Mind

Videos[Bearbeiten]

  • 2001: This Is the Moment
  • 2003: Donny Osmond Live (Platin in UK)
  • 2004: Live in Edinburgh Castle (Gold in UK)
  • 2006: A Heartfull of Songs: Live
  • 2006: The Donny & Marie 1978 Christmas Show (mit Marie Osmond)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Land Silver.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum.png Platin Quellen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 10 0 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3 4 2 bpi.co.uk
Insgesamt 3 14 2

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: Singles Alben US1 US2
  2. a b The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
  3. a b c Gold-/Platin-Datenbanken: UK US

Weblinks[Bearbeiten]