Dorayaki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorayaki in Verpackung
Dorayaki (im Anschnitt)

Dorayaki (japanisch どら焼き) ist eine Süßspeise (Wagashi) der japanischen Küche. Sie besteht aus zwei Eierkuchen, die mit süßer, roter Bohnenpaste (Azuki) gefüllt und, wenn frisch hergestellt, heiß serviert werden. Es gibt noch weitere Füllungen wie zum Beispiel Kastanie und Reiskuchen.

Etymologie und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorayaki wurden in ihrer heutigen Form 1914 in der Konditorei Usagi-ya in Tokio entwickelt.[1] Der Namensteil dora bedeutet Gong. Der Eierkuchen weist eine einem Gong ähnliche Form auf. Im Kansai werden Dorayaki Mikasa genannt, bezugnehmend auf den Berg Wakakusa bei Nara, der umgangssprachlich Mikasa heißt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dorayaki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. François-Xavier Robert: 101 saveurs du Japon: Voyage gastronomique au pays du Soleil Levant. Dunod, Paris 2015, ISBN 978-2-10-072814-5, S. 105.