Doris Kirchner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Doris Kirchner (* 4. Mai 1930 in Graz) ist eine österreichische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Sie erhielt Ende der vierziger Jahre ihre künstlerische Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Am Schauspielhaus in Graz gab sie ihr Debüt und spielte danach an verschiedenen Bühnen, darunter auch am Burgtheater.

Doris Kirchner war sehr oft in den Kinofilmen der fünfziger Jahre zu sehen. Vor allem in Heimatfilmen und Filmkomödien verkörperte sie in Neben- und gelegentlich Hauptrollen das fesche Maderl, so zum Beispiel 1955 in Ja, ja, die Liebe in Tirol, einer Film-Adaption des Bauernschwanks Kohlhiesels Töchter, wo sie die Begehrenswerte der beiden ungleichen Schwestern darstellte.

Vorübergehend war Doris Kirchner mit den Filmregisseuren Franz Josef Gottlieb und Helmuth Ashley verheiratet. Von 1988 bis zum Sommer 2003 leitete sie das Bühnenstudio der darstellenden Künste, eine Schauspielschule in Hamburg.

Die seit einem Schlaganfall im Jahre 2003 demenzkranke Schauspielerin lebt heute in einem Alten- und Pflegeheim in Ahrensburg bei Hamburg.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]