Oberinspektor Marek (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Oberinspektor Marek
Originaltitel Oberinspektor Marek
Produktionsland Österreich
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 19631970
Länge 80 Minuten
Episoden 8
Genre Krimi
Produktion ORF
Idee Friedrich Redl, Florian Kalbeck, Fritz Eckhardt
Musik Norbert Pawlicki, Kurt Werner
Erstausstrahlung 3. Oktober 1963
Besetzung

Oberinspektor Marek war eine österreichische Krimiserie, die vom ORF von 1963 bis 1970 im Österreichischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzelnen Folgen spielen im Kommissariat 24 der Wiener Kriminalpolizei und erzählen von Fällen, in denen Oberinspektor Marek und sein Team ermitteln.

Die Serie stammte anfangs von Friedrich Redl, die letzten vier Folgen schrieb dann der Hauptdarsteller Fritz Eckhardt. Die einzelnen Folgen wurden in einem Studio aufgezeichnet, was zum kammerspielartigen Charakter der Serie beitrug. Neben Fritz Eckhardt als Viktor Marek in der Hauptrolle spielte von Anfang an Kurt Jaggberg die Rolle des Bezirksinspektors Otto Wirz. Ab 1971 wurde die Serie bis 1983 als österreichischer Beitrag zur Tatort-Serie fortgesetzt.

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vorladung

Eine Frau stirbt durch Abgase in ihrem Auto. Verdächtig sind ihr Mann und ihre Schwägerin. Durch Befragungen kommt Oberinspektor Marek der wahren Ursache auf den Grund.

  • Einvernahme

Ein junges Mädchen wird durch eine Leuchtgasvergiftung in der Wohnung seines Liebhabers schwer verletzt. Alles sieht nach einem Selbstmordversuch aus, doch Marek glaubt nicht daran und lockt den Täter in eine Falle.

  • Freispruch

Ein Mann wird wegen Mordes an seiner Frau angeklagt, jedoch freigesprochen. Inspektor Wirz, der vorübergehend den Chefsessel übernommen hat, glaubt nicht an seine Unschuld. Doch da kommt Marek aus dem Urlaub zurück.

  • Tödlicher Unfall

Oberinspektor Marek wird gerügt, weil er einen Selbstmord als Mord untersuchte. Als er und seine Leute einen tödlichen Unfall eines Mannes untersuchene wahren Umstände auf.

  • Mädchenmord

Ein Mädchen fällt tot aus einem Sportwagen. Das Mädchen hatte nicht den besten Ruf - und was hat die Fleischerei Gaiter mit dem Fall zu tun? Für Inspektor Marek fangen damit die Ermittlungen an.

  • An einem einzigen Tag

Eine Entführung – ein totes Kind und ein Generaldirektor, der eine beachtliche Erbschaft macht. Oberinspektor Marek muss alles an einem Tag klären.

  • Einfacher Doppelmord

Marek lässt eine Leiche exhumieren, da es sich um Mord handeln soll. Maria, die Geliebte des Generaldirektors Kern, ist Hauptverdächtige, und Marek ist bald auf der richtigen Spur.

  • Perfekter Mord

Fery Preis, ein Kriegskamerad von Marek, verliert seine Frau unter seltsamen Umständen. Doch die Obduktion bringt nichts. Marek gibt sich aber trotzdem nicht geschlagen.

Filme innerhalb der Reihe Tatort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tatort-Folge Titel Sender Erstausstrahlung Autor Regie
12 Mordverdacht ORF 07. November 1971 Fritz Eckhardt Walter Davy
23 Die Samtfalle ORF 12. November 1972 Fritz Eckhardt Walter Davy
35 Frauenmord ORF 09. Dezember 1973 Fritz Eckhardt Fritz Eckhardt
44 Mord im Ministerium ORF 13. November 1974 Fritz Eckhardt Fritz Eckhardt
55 Urlaubsmord ORF 028. September 1975 Fritz Eckhardt Peter Weck
66 Annoncen-Mord ORF 12. September 1976 Fritz Eckhardt Peter Weck
79 Der vergessene Mord ORF 11. September 1977 Fritz Eckhardt Peter Patzak
92 Mord im Krankenhaus ORF 08. Oktober 1978 Fritz Eckhardt Michael Kehlmann
105 Mord im Grand-Hotel ORF 21. Oktober 1979 Fritz Eckhardt Georg Lhotsky
117 Mord auf Raten ORF 19. Oktober 1980 Fritz Eckhardt Georg Lhotsky
129 Mord in der Oper ORF 18. Oktober 1981 Fritz Eckhardt Wolfgang Glück
142 Mordkommando ORF 17. Oktober 1982 Fritz Eckhardt Jochen Bauer
150 Mord in der U-Bahn (als Oberinspektor a.D.) ORF 18. September 1983 Fritz Eckhardt Kurt Junek

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie Oberinspektor Marek erschien am 26. Oktober 2009 bei ARD-Video in der Reihe Straßenfeger.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]