Dr. Molly & Karl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelDr. Molly & Karl
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr2008
GenreKrankenhausserie
Erstausstrahlung23. Oktober 2008 auf Sat.1

Dr. Molly & Karl ist eine Krankenhaus-Fernsehserie, die von der Sat.1-Tochter Producers at Work produziert wurde. Die erste Staffel, die aus insgesamt 13 Episoden besteht, wurde ab dem 23. Oktober 2008 am Donnerstagabend auf Sat.1 gesendet.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dr. Susanne Molberg („Dr. Molly“), Chefärztin der Neurologie-Station, wird aufgrund ihres oftmals ruppigen Verhaltens gegenüber Patienten und Kollegen die Psychologin Dr. Carlotta Edelhardt („Karl“) zur Seite gestellt. Dies passt Dr. Molly nicht und so streiten sich die beiden bei jeder Gelegenheit, da sie in der Regel anderer Meinung sind. Sie eint letztlich aber vor allem das Bemühen um das Wohl der Patienten.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kritischen Reaktionen fielen gemischt bis negativ aus. Bemängelt wurden vor allem der Mangel an Originalität und die deutlichen Parallelen zu Dr. House. Im Deutschen Ärzteblatt wurde die Serie als „Abklatsch“ von Dr. House bezeichnet.[1] Auch Manuel Weis von Quotenmeter.de kommentierte: "Die Sat.1-Verantwortlichen und die Serienschöpfer des Formats «Dr. Molly und Karl» wurden in den vergangenen Tagen und Wochen nicht müde, zu betonen, dass die neue Medical-Serie keine Kopie von 'Dr. House' ist. An dieser Stelle muss aber eindeutig gesagt werden: Doch, sie ist es.[...] Auch wenn natürlich die genannten Schwächen immer noch vorhanden sind, machte es immerhin ein wenig Spaß, die Serie zu verfolgen. Dennoch entäuscht[sic] 'Dr. Molly und Karl', eben weil zwischen den Vorbildern und der deutschen Produktion Welten liegen."[2] Michael Reufsteck von Fernsehlexikon.de meinte: "Ja, das kennen wir alles seit etwa 80 Folgen am Dienstagabend. Aber zwei neue Faktoren kommen ins Spiel: Eine gleichberechtigt gemeinte zweite Hauptfigur (was Quatsch ist, denn die Figur der Dr. Molly überstrahlt alle anderen Charaktere), und ein offenbar liebevolles, ausgeglichenes Privatleben, das der Autor der Hauptfigur angedichtet hat und das es bei Dr. House natürlich nicht gibt. Aber das macht den Doktor auch nicht fett. Wer Dr. House kennt und mag, könnte auch Dr. Molly & Karl mögen. Wer Dr. House gar nicht kennt, könnte diesbezüglich aber größere Chancen haben."[3] Die Kritik auf Spiegel Online fiel hingegen relativ positiv aus: "Natürlich erinnert das sehr an 'Dr. House' [...]. Auch im Aufbau der Folgen [...] hat man sich an US-amerikanischen Vorlagen wie der Krankenhausserie 'Grey's Anatomy' orientiert. Dennoch ist es Autor Martin Rauhaus gelungen, eine deutsche Form zu entwickeln, die nicht wie ein Abklatsch wirkt, sondern ihre eigene Sprache, Rhythmik und Witzebene gefunden hat."[4]

Im Jahr 2009 wurde die Serie für den Adolf-Grimme-Preis nominiert.[5]

Quoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausstrahlung wurde aufgrund schwacher Quoten nach der achten Folge abgesetzt.[6] Die Folgen 9–13 zeigte der Pay-TV-Sender Sat.1 Comedy als Erstausstrahlung ab dem 3. März 2011.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aktuellen Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler Rolle Staffeln
Sabine Orléans Dr. Susanne Molberg Dr. Molly 1
Susanna Simon Dr. Carlotta Edelhardt Karl 1
Daniel Krauss Dr. Tobias Wienandt 1
Michael Rotschopf Dr. Frank Jansen 1
Roman Knižka Priester Jack Gildenstein 1
Dominik Bender Prof. Werner Klarholdt 1
Collien Fernandes Krankenschwester Laura ("Sonnenschein") 1
Paula Birnbaum Krankenschwester Melanie ("Melonenmädchen") 1

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Episode Titel Erstausstrahlung[7]
01 (1-01) Volltreffer 23. Oktober 2008
02 (1-02) Der Mann mit den Kopfschmerzen 30. Oktober 2008
03 (1-03) Erinnerungen 6. November 2008
04 (1-04) Der Löwe von Izmir 13. November 2008
05 (1-05) Ich will ein fremdes Land bereisen 20. November 2008
06 (1-06) Sein Kampf 27. November 2008
07 (1-07) Der tiefe Schlaf 4. Dezember 2008
08 (1-08) Das böse Kind 11. Dezember 2008
09 (1-09) Baby 3. März 2011
10 (1-10) Infektion 10. März 2011
11 (1-11) Unfälle 17. März 2011
12 (1-12) Die Braut Christi 24. März 2011
13 (1-13) Das Molberg Universum 31. März 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Annette Tuffs: Arztserie „Dr. Molly & Karl“: Nur ein Abklatsch von Dr. House, Deutsches Ärzteblatt 2008; 105(49): A-2660
  2. Die Kritiker: «Dr. Molly und Karl». In: Quotenmeter. 22. Oktober 2008 (quotenmeter.de [abgerufen am 16. August 2018]).
  3. Fernsehlexikon » Eine Frau wie ein House. Abgerufen am 17. März 2019.
  4. Silke Burmester: Klinik-Serie "Dr. Molly & Karl": Das Monster aus der Hirnabteilung. In: Spiegel Online. 23. Oktober 2008 (spiegel.de [abgerufen am 16. August 2018]).
  5. Adolf-Grimme-Preis – Nominierte Unterhaltung 2009: Dr. Molly und Karl (SAT.1) (Memento des Originals vom 31. Januar 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.grimme-institut.de
  6. dwdl.de - Sat.1 setzt Serienflops am Donnerstag ab
  7. Sendetermine