ESKEI83

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ESKEI83

ESKEI83 (bürgerlich Sebastian König; * 29. Dezember 1983) ist ein deutscher Produzent und weltweit erfolgreicher DJ aus Dresden. Er ist achtfacher DJ Battle Gewinner und Red Bull Thre3Style World Champion.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ESKEI83 bei den Red Bull Thre3Style World Finals 2014 in Baku

Sebastian König wuchs in Elstra, einer Kleinstadt nahe Kamenz auf. In der Schule wählte er Musik ab und interessierte sich lieber für Fußball. In seiner Jugend spielte er bei Budissa Bautzen in der Landesliga. Mit dem Aufkommen der HipHop-Szene in Deutschland wuchs auch das Interesse an der Musik. 1998 kaufte er sich sein erstes Equipment und begann zu Hause an eigenen Beats zu arbeiten. Dabei brachte sich König entsprechende Fähigkeiten selbst bei. Seine ersten Auftritte hatte er in Jugendhäusern und kleineren Clubs. Nach dem Abitur zog König nach Dresden, um eine Ausbildung als Mediengestalter zu absolvieren. Seit 2005 ist er hauptberuflich als DJ tätig. Sein Künstlername setzt sich dabei aus den Anfangsbuchstaben von Vor- und Nachnamen sowie seinem Geburtsjahr zusammen.[1]

Im Jahr 2013 nahm König zum ersten Mal am Red Bull Music 3Style teil. Dieser DJ-Contest wird seit 2010 jährlich durchgeführt und zählt zu den wichtigsten weltweit. Er gewann die National Finals und belegte bei den World Finals in Toronto den dritten Platz. Im Folgejahr nahm er erneut an diesem Wettstreit teil und konnte sich nun sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene durchsetzen. 2014 gewann er die Weltmeisterschaft in Baku und trägt seitdem den Titel Red Bull Music 3Style World Champion. Dieser Erfolg gelang ihm als erster Deutscher überhaupt.

Jährlich spielt ESKEI83 über 150 Shows. Neben weltweiten Clubshows legt ESKEI83 jährlich auf vielen Festivals auf, darunter bei Rock am Ring oder dem Splash! Festival.

Von 2016 bis 2018 war er der offizielle Tour-DJ der Fantastischen Vier und trat mit ihnen sowohl auf der Vier und jetzt Tour als auch bei zahlreichen Festival-Terminen auf. 2017 war er an der Album-Produktion für Captain Fantastic beteiligt und hat den Titel Das Ist Mein Ding produziert.

Weiterhin gründete er, zusammen mit dem DJ-Duo Drunken Masters, 2014 das Label Crispy Crust Records, auf welchem er viele seiner Produktionen herausbringt. Weitere Künstler des Labels sind u. a. Tropkillaz, Delusion, Karol Tip, Donkong, Ben Esser, Wax Wreckaz und Psychic Pressure.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016:

  • Die Fantastischen Vier - Supersense Block Party

2015:

  • Get Down - The Remixes

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018:

  • ESKEI83 - Make the Record skip
  • ESKEI83 - Ice Cold
  • ESKEI83 & Funkanomics - Bandula

2017:

  • ESKEI83 & DJ Ride - Hold Up
  • ESKEI83 & Snelle Jelle - Step into the Ring
  • Fire Frizzo Remix (feat. Bunji Garlin)
  • ESKEI83, Drunken Masters & Gunjah - Rave

2016:

  • Fire (feat. Bunji Garlin)

2015:

  • Get Busy
  • Get Down
  • Mojo

2014:

  • Tun up Di Club (feat. Charly Black)

2010:

  • DJ Access feat. Capone N Norega & ESKEI83 - Hustle Hard

Mixtapes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018:

  • ESKEI83 - Make The Record Skip DJ Mix

2007:

  • DJ Access & ESKEI83 - The Mixtape Vol.2 pt. 2

Remixes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018:

  • What So Not - Beautiful feat Winona Oak (ESKEI83 Remix)
  • Lexy & K-Paul - peilSCHNARTE feat Enda Gallery (ESKEI83 Remix)
  • Jimmy Pé - Joystick (ESKEI83 Remix)

2017:

  • Karol Tip - Drift (ESKEI83 Remix)
  • Mama - You Get Me (ESKEI83 Remix)
  • Dan Gerous & Tommy Montana - LOTP feat Melloquence (ESKEI83 Remix)

2015:

  • DJ Stylewarz - Heißer als Feuer (ESKEI83 Remix)
  • Strandlichter - Lieblingslieder (ESKEI83 Remix)
  • Smalltown DJs - My People (ESKEI83 Remix)

2014:

  • Steve Aoki - Rage The Night Away (ESKEI83 Remix)

2013:

  • Marsimoto - Grüner Samt (ESKEI83 Remix)
  • Casper - Im Ascheregen (ESKEI83 Remix)

2011:

  • Tobias Schulz - Barbaro (ESKEI83 Remix)

2008:

  • Marsimoto - Todesliste (ESKEI83 Remix)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ESKEI83 im Interview mit Dresdner Neueste Nachrichten