Eduard Havlicek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eduard Havlicek
Personalia
Geburtsort WienÖsterreich-Ungarn
Position Torwart
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
First Vienna FC
US Longwy
1938–1939 Karlsruher FC Phönix
1939–1942 Kickers Offenbach
1942–1945 Karlsruher FC Phönix
Stationen als Trainer
Jahre Station
1948–1950 Borussia Dortmund
1950–1953 STV Horst-Emscher
1953–1954 Stuttgarter Kickers
1955 Luxemburg
1955–1957 Borussia Neunkirchen
1957–1958 FC Singen 04
CS Le Stade Düdelingen
TuS Eving-Lindenhorst
Union Ohligs
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Eduard „Edy“ Havlicek (* Anfang 20. Jahrhundert in Wien; † unbekannt) war ein österreichischer Fußballtorhüter und -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eduard Havlicek spielte Fußball beim First Vienna FC und kam 1938 nach Deutschland zum Karlsruher FC Phönix. Nach einem Jahr in Karlsruhe wechselte er zu den Kickers Offenbach, für die er drei Spielzeiten aktiv war ehe er 1942 wieder nach Karlsruhe zurückkehrte. Dort hütete er weitere drei Jahre in der Oberliga Süd.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Havlicek als Trainer tätig. Nach zwei Saisons bei Borussia Dortmund, folgten drei Jahre beim STV Horst-Emscher. 1953 wurde er Nachfolger von Kuno Krügel bei den Stuttgarter Kickers in der Oberliga Süd. Doch bereits nach einer Saison trennten sich die Wege bereits wieder und Havlicek übernahm 1955 das Traineramt der luxemburgischen Nationalmannschaft, doch bereits zu Beginn der Saison wechselte er erneut, dieses Mal zu Borussia Neunkirchen, wo er bis 1957 als Trainer fungierte. Es folgten mit dem FC Singen 04, dem CS Le Stade Düdelingen in Luxemburg, dem TuS Eving-Lindenhorst und Union Ohligs weitere Stationen als Trainer.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Zeit in Karlsruhe spielte er mit seinem Bruder Viktor Havlicek zusammen. Dieser war österreichischer Nationalspieler und später Trainer der belgischen Nationalmannschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]