Ehningsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehningsen
Gemeinde Welver
Koordinaten: 51° 34′ 54″ N, 7° 59′ 0″ O
Einwohner: 95[1]
Eingemeindung: 1. Juli 1969
Postleitzahl: 59514
Vorwahl: 02928

Ehningsen ist ein Ortsteil der Gemeinde Welver im Kreis Soest, Nordrhein-Westfalen. Ehningsen liegt rund 4 km südöstlich vom Zentrum Welvers. Der Ortsteil hat 95 Einwohner.

Ehningsen wurde am 1. Juli 1969 mit etlichen anderen Dörfern zur neuen Großgemeinde Welver zusammengeschlossen.[2][3] Der Ortsteil ist von landwirtschaftlichen Nutzflächen umgeben. Die Kinder gehen in den Kindergarten in Schwefe, Schulen stehen in Borgeln, in Welver selbst und in Soest zur Verfügung.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ehningsen sind noch einige landwirtschaftliche Vollerwerbs- und Nebenerwerbsbetriebe vorhanden. Ein Wanderschäfer ist in Ehningsen angesiedelt. Auf dem Gebiet des Ortsteiles befinden sich Windkraftanlagen sowie mehrere Photovoltaik- und Solaranlagen.[4]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehningsen bildet mit den Ortsteilen Merklingsen und Eineckerholsen gemeinsam den Schützenverein Ehningsen-Merklingsen-Eineckerholsen. Die Freiwillige Feuerwehr hat eine Löschgruppe in Ehningsen. Sie besteht aus 14 aktiven Feuerwehrleuten (Stand 2012) und einen Feuerwehrverein mit 22 Mitgliedern. Der Feuerwehrverein richtet regelmäßig Veranstaltungen für die Dorfgemeinschaft aus. Weiterhin gibt es einen Winzerverein und einen Freundeskreis alter landwirtschaftlicher Schlepper.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kreis Soest – Bericht zu Ehningsen (PDF; 459 kB) (Memento des Originals vom 18. Oktober 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kreis-soest.de, abgerufen am 8. November 2012
  2. Meiningsen – Geschichte – politische Verwaltung, abgerufen am 8. November 2012
  3. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 93.
  4. a b Gemeinde Welver, abgerufen am 20. Januar 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]