Klotingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klotingen
Gemeinde Welver
Koordinaten: 51° 36′ 10″ N, 7° 59′ 4″ O
Höhe: 98 m
Einwohner: 300
Eingemeindung: 1. Januar 1969
Postleitzahl: 59514

Klotingen ist ein Ortsteil der Gemeinde Welver im Kreis Soest.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsteil hat eine Fläche von 6,13 ha. Der höchste Punkt ist 98,07 Meter hoch und befindet sich an der Klotinger Heide.[1]

Klotingen grenzt an sechs weitere Ortsteile von Welver:[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klotingen wurde 1096 erstmals urkundlich erwähnt, als der Kölner Erzbischof Hermann III. dem Kloster Siegburg ein Gut schenkte.[3] Schon 1685 existierten in Klotingen 32 Höfe, heute existiert nur noch einer.

Klotinger Ehrenmal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klotinger Ehrenmal war soll ursprünglich eine Thingstätte gewesen sein und wurde 1305 erstmals als Freigericht erwähnt. 1871 wurde hier nach dem deutsch - französischen Krieg eine Eiche gepflanzt und nach ihrer Zerstörung 1945 durch eine Linde ersetzt. Die Anröchter Sandsteine aus dem Jahr 1955 erinnern an die Gefallenen und Vermissten aus dem Zweiten Weltkrieg.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klotingen - Gemeinde Welver. Abgerufen am 21. Mai 2018.
  2. Gemeindekarte - Gemeinde Welver. Abgerufen am 21. Mai 2018.
  3. Klotingen - Gemeinde Welver. Abgerufen am 21. Mai 2018.
  4. Klotingen - Gemeinde Welver. Abgerufen am 22. Mai 2018.