Elbhangfest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elbhangfest 2008
Elbhangfest 2009

Das Elbhangfest ist ein Straßenfest in Dresden, das jährlich am letzten Wochenende im Juni an den Elbhängen zwischen den Stadtteilen Loschwitz und Pillnitz stattfindet. Es wurde erstmals im Jahr 1991 organisiert und ist eines der größten Stadtfeste Dresdens. Jährlich besuchen durchschnittlich 80.000 Menschen das Elbhangfest.[1][2][3][4][5]

Festgelände und Programm[Bearbeiten]

Das Festgelände ist während der Veranstaltung für den Autoverkehr gesperrt. Es wird begrenzt vom Körnerplatz in Loschwitz und dem Schlossgarten Pillnitz. Weitere wichtige Punkte sind der Rhododendrongarten sowie die Stadtteile Wachwitz, Niederpoyritz und Hosterwitz.

Während des Festes finden Konzerte (2011 Café Jazz), Theater- und Tanzveranstaltungen sowie Lesungen statt. Zusätzlich beteiligen sich die Anwohner mit eigenen Beiträgen. Höhepunkt ist der von Loschwitz nach Pillnitz ziehende Festumzug, der dem thematischen Motto entsprechend gestaltet wird. Im Rahmen des Festes findet auch regelmäßig das Dresdner Drachenbootfestival mit Rennen auf der Elbe statt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Elbhangfest fand am 29. und 30. Juni 1991 statt. Anlass war der Wiederaufbau der Kirche in Loschwitz, erbaut von George Bähr, und der Erhalt der Weinbergkirche in Pillnitz, erbaut von Matthäus Daniel Pöppelmann. Das Festmotto lautete daher „Von Bähr zu Pöppelmann“. Zum zweiten Elbhangfest, ein Jahr später, wurde ein gemeinnütziger Verein zur Organisierung des Festes gegründet. Ein Höhepunkt auf dem Fest im Jahr 1993 war das Aufsetzen der Turmkugel der Loschwitzer Kirche.

Festmottos[Bearbeiten]

Das Elbhangfest steht jedes Jahr unter einem bestimmten Motto, das sich auf bestimmte geschichtliche Ereignisse der Stadtteile, Jahrestage oder andere Aspekte als thematische Schwerpunkte bezieht. Die stattfindenden Veranstaltungen, darunter auch der Festumzug, richten sich nach diesem Motto.

Nr. Datum Festmotto
1. 29.-30. Juni 1991 „Von Bähr zu Pöppelmann
2. 27.-28. Juni 1992 „Von Körner zu Weber – Landschaft der Romantik
3. 26.-27. Juni 1993 „100 Jahre Blaues Wunder
4. 25.-26. Juni 1994 „Um Sack und PerückeBarockes Treiben“
5. 24.-25. Juni 1995 Drahtseilbahn und Weinbergschnecke – der Hang nach oben“
6. 29.-30. Juni 1996 „Unter italienischem Himmel – PastaSiestaMusica
7. 28.-29. Juni 1997 „Von der Chaise zur Polonaise – Nachbarn lassen bitten“
8. 27.-28. Juni 1998 „Mit Pinsel, Pauken und Poeten – Kunst am Abhang“
9. 26.-27. Juni 1999 „Verschwommen sieht der Lachs uns kommen“
10. 24.-25. Juni 2000 Wachwitz zeigt die Zehne – 650 Jahre Wachwitz – 10 Jahre Elbhangfest“
11. 23.-24. Juni 2001 Sauerlump und Königskerze – Was uns so alles blüht“
12. 29.-30. Juni 2002 Kneippen, Kuren und L’Amouren
13. 27.-29. Juni 2003 „Zündet Lichter für Ludwig Richter
14. 25.-27. Juni 2004 „Wenn die Böhmen mit den Sachsen
15. 24.-26. Juni 2005 „Nehmt hin die Welt!… rief Zeus von seinen Höhen“
16. 23.-25. Juni 2006 „Rumopern bis zum Abpfiff
17. 22.-24. Juni 2007 „Schau an der schönen Gärten Zier …“
18. 27.-29. Juni 2008 „Dreht sich’s zünftig – dreht sich’s künftig!“
19. 26.-28. Juni 2009 „Schätze der Freiheit: Schätze die Freiheit!“
20. 25.-27. Juni 2010 „Der Elbhang träumt
21. 24.-26. Juni 2011 Odole mio – Lingner in aller Munde“
22. 22.-24. Juni 2012 „Das ewig Weibliche zieht uns zum Hang“
23. 28.-30. Juni 2013 „Mein lieber Schwan

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. elbhangfest.de: Pressespiegel
  2. kanal8.de: Bericht zum Elbhangfest 2008
  3. 180 Veranstaltungen auf 15 Bühnen beim Elbhangfest 2014 in Dresden, Dresden Fernsehen. 12. Juni 2014. Abgerufen am 24. Juni 2014. 
  4. Rund 80.000 Dresdner feierten beim Elbhangfest, Kanal 8. 30. Juni 2008. Abgerufen am 24. Juni 2014. 
  5. Dresdner Elbhangfest zeigt vom 27. bis zum 29. Juni Sinn für Humor, DNN-Online. 13. Juni 2014. Abgerufen am 24. Juni 2014. 

Weblinks[Bearbeiten]