Embraer KC-390

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Embraer KC-390
Erster Prototyp der KC-390 beim Rollout
Typ: Militärisches Transportflugzeug
Entwurfsland: BrasilienBrasilien Brasilien
Hersteller: Embraer
Erstflug: 3. Februar 2015[1]

Die Embraer KC-390 ist ein Projekt des brasilianischen Herstellers Embraer für ein militärisches taktisches mittleres Transportflugzeug. Das Flugzeug befindet sich derzeit in der fortgeschrittenen Entwicklungsphase, der Erstflug fand am 3. Februar 2015 statt.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die KC-390 sollte ursprünglich unter dem Namen C-390 technologisch auf dem kommerziellen Embraer-190-Jet aufbauen, jedoch wurde dies im Laufe der Entwicklung verworfen. Das Projekt wurde nach vorangegangenen Entwurfsstudien im Jahr 2007 offiziell auf der Ausstellung Latin America Aero & Defence, kurz: engl. LAAD, von Embraer vorgestellt.

2013 wurde die critical design review, die endgültige Festlegung des Entwurfs, zusammen mit der brasilianischen Luftwaffe abgeschlossen.[2][3] Am 21. Oktober 2014 erfolgte schließlich der Rollout des ersten Prototyps.[4][5]

Im Austausch für die Abnahme von Flugzeugen wurden im Verlaufe des Jahres 2010 mit einer Reihe von Staaten Beteiligungen am KC-390-Programm beschlossen (siehe Abschnitt Nutzer). Hierzu werden Arbeitspakete an die dortige Luftfahrtindustrie vergeben, zum Beispiel an die Colombia Aeronautics Industry Corporation und Chiles Empresa Nacional de Aeronáutica, oder Embraer errichtet eigene Zweigbetriebe, wie zum Beispiel im portugiesischen Évora. Die argentinische FAdeA zeichnet unter anderem für Störklappe, Türen, Bugfahrwerk, Laderampentür, Landeklappenverkleidungen und den Heckkonus verantwortlich, die tschechische Aero Vodochody für Teile der Flügelvorderkanten, des hinteren Rumpfes, weitere Türen und die Laderampe. Weitere europäische Zulieferer sind Liebherr in Toulouse für die Kabinendruckregelung und Messier Bugatti Dowty, welche Teile des Fahrwerks liefert.[6]

Embraer führte am 3. Februar 2015 den Erstflug durch, dabei war der Prototyp knapp eineinhalb Stunden in der Luft. Der Fokus lag bei diesem Flug hauptsächlich darin, das Flugverhalten in Verbindung mit dem Fly-by-Wire-System zu überprüfen.[1] Rheinmetall wird die Trainingseinrichtungen für die brasilianischen Streitkräfte zur Verfügung stellen.[7]

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die KC-390 ist ein Hochdecker mit zwei Strahltriebwerken. Sie kann in der Luft betankt werden und selber auch als Tanker Treibstoff zur Verfügung stellen.

Zur Ausstattung sollen eine Heckrampe mit Beladesystem, MedEvac-Konfiguration, moderner Flugsteuerung und Instrumentierung gehören. Das Flugzeug verfügt außerdem über Allwetter- und Tag/Nacht-Einsatzfähigkeit und kann auch von kurzen unbefestigten Plätzen starten.[8]

Nutzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BrasilienBrasilien Brasilien

Im April 2009 wurde bekannt, dass die brasilianische Luftwaffe beabsichtigt, 23 Flugzeuge KC-390 zu beschaffen.[9] Im Juli 2010 wurde die Menge auf 28 erhöht, die Indienststellung soll Ende 2015[veraltet] erfolgen. Am 22. Mai 2014 wurde die Absichtserklärung in eine Festbestellung umgewandelt.[10]

ArgentinienArgentinien Argentinien

Argentinien hat im Oktober 2010 als fünftes Land, im Austausch eines Kaufes von sechs[11] Maschinen, eine Vereinbarung getroffen, sich über seine staatliche Fábrica Argentina de Aviones (FAdeA) am Programm zu beteiligen.

ChileChile Chile

Chile hat im Sommer 2010 sein Interesse geäußert, sich im Austausch eines Kaufes von zunächst sechs Maschinen am Programm zu beteiligen. Allerdings ist die Marine des Landes bereits Nutzer der Airbus Military C-295.

KolumbienKolumbien Kolumbien

Kolumbien hat im Sommer 2010 ebenfalls sein Interesse geäußert, im Austausch eines Kaufes von ggf. zwölf Maschinen am Programm beteiligt zu werden.

PortugalPortugal Portugal

Portugal hat im September 2010, als drittes Land nach Chile und Kolumbien, eine Vereinbarung getroffen, sich am Programm zu beteiligen. Im Austausch kauft Portugal sechs Maschinen.

TschechienTschechien Tschechien

Mit Tschechien hat im Sommer 2010 ein weiterer Airbus-Military-Kunde Interesse an einer Programmbeteiligung, im Austausch von unter Umständen zwei Transportern, geäußert.

FrankreichFrankreich Frankreich

Frankreich verhandelte im Jahr 2009 über den Kauf von zehn KC-390 – als Gegengeschäft für eine mögliche Beschaffung der Rafale für Brasiliens Luftwaffe.[12]

PeruPeru Peru

Peru plant die Beschaffung einer nicht näher erläuterten Anzahl an KC-390 und eine eventuelle Beteiligung am Programm.[13]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dreiseitenansicht
KC-390
Kenngröße Daten*
Besatzung 2 Piloten
Passagiere 84 Soldaten
Länge 33,43 m
Spannweite 33,94 m
Höhe 11,34 m
Nutzlast max. 19.000 kg
Leergewicht k. A.
Startgewicht 72 t (max.)
65 t (norm.)
58,5 t (takt.)
Reisegeschwindigkeit 556 km/h
Höchstgeschwindigkeit 850 km/h / 0,80 (Mach)
Dienstgipfelhöhe 10.973 m
Reichweite 6200 km bei Reisegeschw.
2750 km bei Höchstgeschw.
Triebwerke zwei V2500-E5-Turbofans mit je 120 kN Schub
Frachtraumabmessung 3,45 m × 12,15 m × 2,97 m
Startstrecke 1630 m (max.)
1300 m (norm.)
1100 m (takt.)

* Die Daten der Tabelle beruhen auf Herstellerangaben.[14]

Vergleich mit anderen Modellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle stellt große militärische Transportflugzeuge einander gegenüber.

  • Sie berücksichtigt jedoch nicht alle Anforderungen, die taktische Transportflugzeuge (Transall C-160, Lockheed C-130) von strategischen Transportern (Boeing C-17, Antonow An-124) unterscheiden. Der Airbus A400M ist in beiden Bereichen positioniert.
  • Die Tabelle enthält sowohl Modelle, deren Bau bereits eingestellt ist, als auch solche, die sich noch nicht in Serienproduktion befinden.
  • Das jeweilige Maximum (bei der Startrollstrecke das Minimum) ist fett hervorgehoben
  • Stand 2015
Maschine Ent-
wurf-
land
Produktion Flugzeugmaße Frachtraum/Nutzlast Leistungsdaten
von
[A 1]
bis
 
Länge
[m]
Spann­weite
[m]
Höhe
[m]
Grund­fläche
[m²][A 2]
Volumen
[m³][A 2]
Max.
Nutzlast
[kg]
Marsch­ge­schwin­digkeit
[km/h]
Reich­weite
[km] (bei Zuladung in t)
Dienst­gipfel­höhe
[m]
Start­roll­strecke
[m]
Airbus A400M
Atlas
DeutschlandDeutschland FrankreichFrankreich
SpanienSpanien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
2010 aktuell 45,10 42,40 14,70 070,84 0272,73 037.000 730–780 [A 3] 04.535 (30) 12.300 0940
(1.690 m bei MTOW 141 t und Start nach zivilen Regeln)
Antonow An-70 UkraineUkraine 1994 40,73 44,06 16,38 076,4 0313,24 047.000 750 03.500 (35) 12.000 1.500
(700 m bei 20–30 t Zuladung)
Antonow An-124 SowjetunionSowjetunion 1984 2004 69,10 73,30 20,78 233,6 1.027,84 150.000 800–850 [A 3] 04.800 (120)
12.000 (40)
11.600 3.000
(800 m mit geringer Zuladung)
Boeing C-17A
Globemaster III
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1991 2015 53,04 50,29 16,79 147,2 0553,63 077.519 818 05.100 (50) 13.716 1.064
(2.316 m bei MTOW)
Embraer KC-390 BrasilienBrasilien 2015 33,43 33,94 11,34 041,9 0124,5 019.000 556–850 02.750–6.200 10.973 1.100–1.630
Iljuschin Il-76MF Sowjetunion 1955Sowjetunion 1974
2005
1997
aktuell
53,19 50,50 14,3 107,43 0400 060.000 800–850 06.200 (40) 12.100 1.800
Kawasaki C-2 JapanJapan 2010 43,90 40,40 14,20 066 0256 037.600 890–980 06.500 (30) 12.200 0900
Lockheed C-5
Galaxy
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1968
1986
1973
1989
75,53 67,88 19,34 214,6 0879,86 122.472 932 09.565 (60) 10.900 2.600
Lockheed C-130J-30
Super Hercules
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1956 aktuell 34,69 40,40 11,84 052,7 0162,12 021.625 643 05.240 (18) 09.315 1.200
Transall C-160 DeutschlandDeutschland FrankreichFrankreich 1965 1985 32,40 40,00 12,36 042,5 0126,72 016.000 513 [A 3] 01.850 08.230 0650
Alenia C-27J
Spartan
ItalienItalien 2000 aktuell 22,70 28,70 9,64 023,2 069,5 011.500 500 04.260 (6)
01.852 (10)
09.144 580
Xian Y-20 China VolksrepublikVolksrepublik China 2016 aktuell 47,00 45,00 15 0- 0- 066.000 918 [A 3] 04.500 (66)
  7.800 (40)
013.000 0-

Anmerkungen:

  1. Produktion, kursive Zahlen zeigen an, dass es bisher nur einen Erstflug gab.
  2. a b Grundfläche und Volumen der Frachträume sind aus den für sie jeweils angegebenen Länge, Breite und Höhe errechnet.
  3. a b c d Höchstgeschwindigkeit

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Embraer KC-390 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Dan Parsons: Embraer KC-390 takes maiden flight. In: Flightglobal.com. 3. Februar 2015, abgerufen am 4. Februar 2015 (englisch): „The KC-390’s 1h 25min flight consisted of manoeuvres to assess flight characteristics and system tests, including the aircraft’s fly-by-wire controls, Embraer says.“
  2. Dave Majumdar: Embraer launches KC-390 critical design review. In: Flightglobal.com. 15. März 2013, abgerufen am 16. Januar 2015 (englisch): „Embraer is undertaking a critical design review (CDR) for its KC-390 tactical transport and tanker, a top company official says. „We are doing this week and next week, the KC-390 critical design review with the [Brazilian] air force,“ says Paulo Gastao Silva, Embraer's programme vice president for the KC-390.“
  3. Dave Majumdar: Embraer completes KC-390 critical design review. In: Flightglobal.com. 25. März 2013, abgerufen am 16. Januar 2015 (englisch): „Embraer says that it has successfully completed a critical design review (CDR) for its KC-390 tactical transport and tanker aircraft in conjunction with the Brazilian air force. The review was completed on 22 March, the company says.“
  4. Flug Revue – Roll-out Embraer KC-390
  5. Dan Parsons: Embraer KC-390 rolls out in Brazil. In: Flightglobal.com. 21. Oktober 2014, abgerufen am 16. Januar 2015 (englisch): „The first completed prototype of the Embraer KC-390 military transport aircraft rolled out of the company’s Gavião Peixoto, Brazil, production facility on 21 October.“
  6. Craig Hoyle: Titel. In: Flightglobal.com. 27. Juni 2011, abgerufen am 16. Januar 2015 (englisch): „Announced at the show on 24 June, the deal with Messier-Bugatti-Dowty will see the French Safran group company deliver wheels and carbon brakes for the KC-390's eight-wheeled main landing gear and two-wheeled nose landing gear.“
  7. Beth Stevenson: Rheinmetall selected as KC-390 training provider. In: Flightglobal. 15. April 2016, abgerufen am 18. April 2016 (englisch).
  8. Angaben von Flugrevue, (Englisch)
  9. KC-390 Militärisches Transport-Flugzeug, Brasilien (englisch)
  10. Felipe Salles: Embraer gets firm order for 28 KC-390s from Brazil. In: Flightglobal.com. 21. Mai 2014, abgerufen am 16. Januar 2015 (englisch): „During a public unveiling of Embraer’s KC-390 final assembly site in Gavião Peixoto, Sao Paulo, company president Frederico Curado signed a firm order with the Brazilian air force for the supply of 28 production KC-390 tactical transport/tanker aircraft.“
  11. Jane’s Information Group: Update: KC-390 airlifter makes maiden flight (englisch), abgerufen am 5. Februar 2015
  12. Kampfjet: Frankreichs Jet Rafale steht vor Exporterfolg, abgerufen am 9. September 2009
  13. Peru considers Super Tucano, KC-390 offers. In: Flightglobal.com. 2. März 2012, abgerufen am 16. Januar 2015 (englisch): „Among the key items within the mid-February agreement are the planned purchase of Embraer EMB-314 Super Tucanos, modernisation of Peru's EMB-312 Tucanos and the nation's participation in Embraer's KC-390 tactical transport programme. […] Peru's interest in potentially acquiring an undisclosed number of KC-390s to support its army is conditional on its aerospace companies securing an industrial role in the programme.“
  14. Angaben von Embraer, April 2009, PDF, 391 KB, (englisch)