Emma (2009)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Emma
Originaltitel Emma
Produktionsland Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2009
Länge (4-teilig) etwa 240 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Jim O'Hanlon
Drehbuch Sandy Welch
Produktion Michas Kotz, Phillippa Giles,
Rebecca Eaton, George Ormond
Musik Samuel Sim
Kamera Adam Suschitzky
Besetzung
Synchronisation

Emma ist eine britische Literaturverfilmung aus dem Jahre 2009, die zum dritten Mal im Auftrag der BBC nach dem berühmten gleichnamigen Roman aus dem Jahr 1815 von Jane Austen als Miniserie entstanden ist. Das Drehbuch schrieb Sandy Welch, Regie führte Jim O’Hanlon und in den Hauptrollen sind Romola Garai und Jonny Lee Miller zu sehen.

Dieser Vierteiler wurde erstmals in Großbritannien sonntags vom 4. bis 25. Oktober 2009 auf BBC-One ausgestrahlt und in den Vereinigten Staaten vom 24. Januar bis 7. Februar auf PBS[1]. Im deutschen Fernsehen war die erste Folge erstmals am 24. März 2011 auf dem Pay-TV-Sender RTL Passion[2] zu sehen. Die DVD-Box ist seit dem 24. September 2010 im Handel erhältlich.

Handlung[Bearbeiten]

England, frühes 19. Jahrhundert, Regency-Epoche: In der fiktiven kleinen Provinzstadt Highbury genießt Emma Woodhouse höchstes Ansehen, doch seit der Hochzeit ihrer Gouvernante Anne Taylor, die sie eigentlich eher als ihre engste Vertraute ansah, lebt sie nun im zarten Alter von 20 Jahren mit ihrem kränklichen Vater allein im Hartfield-Herrenhaus. Die Besuche von Mr. Knightley bedeuten die einzige Abwechslung in ihrem Leben.

Auf der Suche nach ihrem wahren Talent kann sie keine sonderlichen Begabungen im künstlerischen, musischen oder literarischen Bereich feststellen, doch meint sie die Gabe zu haben, Herzensangelegenheiten anderer Leute zu durchschauen und positiv beeinflussen zu können. Der einzigen kritischen Stimme, der von Mr. Knightley, schenkt sie kein Gehör, und als sie die junge und hübsche Harriet Smith aus dem Mädchenpensionat zu ihrer neuen Freundin erwählt, setzt sie alles daran, ihre Fähigkeit als Ehestifterin einsetzen zu können.

Emma muss sich nach einigen Verwirrungen und Missverständnissen bitter eingestehen, ihre Urteilsfähigkeit weit überschätzt und die resultierenden Konsequenzen völlig unterschätzt zu haben. Sie bereut es, die Bedenken Mr. Knighteys nicht ernst genommen und somit seine größere Lebenserfahrung nicht anerkannt zu haben.

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Emma Woodhouse
Emma Woodhouse ist 20 Jahre alt und lebt mit ihrem gebrechlichem Vater allein auf dem Hartfield-Anwesen. Als angesehenes Mitglied der Highbury-Gemeinde fehlt es ihr an nichts, außer an Gesellschaft Gleichaltriger und an Zeitvertreib. Sie meint ihr wahres Talent im Ehestiften gefunden zu haben und will dies zum Wohle ihrer neuen Freundin Harriet Smith einsetzen.
Mr. George Knightley
Mr. Knightley ist der Gutsherr von Donwell und der Friedensrichter der Gemeinde Highbury. Da sein jüngerer Bruder John mit Emmas älterer Schwester Isabella verheiratet und somit Emmas Schwager wurde, ist er ein gerngesehener und häufiger Gast in Hartfield.
Harriet Smith
Harriet Smith lebt im Mädchenpensionat von Mrs. Goddard, wo sie auch aufgewachsen ist. Sie ist die uneheliche Tochter eines Unbekannten, der ihre spärliche Ausbildung und Unterkunft anonym bezahlt.
Mr. Woodhouse
Mr. Woodhouse ist der Vater von Emma und Isabella, seit langem Witwer und ein kränkelnder ängstlicher Mann. Seit seine erste Tochter aus dem Haus ist, will er die Heirat und somit das Fortgehen von Emmas Gouvernante Ms. Taylor/Mrs. Weston nicht gutheißen.
Mrs. Anne Weston /geb. Taylor
Miss Anne Taylor ist seit dem frühen Tod von Emmas Mutter ihre Gouvernante und engste Gefährtin. Doch sie lernt Mr. Weston näher kennen und lieben, vermählt sich mit ihm und verlässt Hartfield als Mrs. Weston.
Mr. Weston
Mr. Weston, der Besitzer vom Randalls-Anwesen, entschließt sich nach vielen Jahren erneut zu heiraten und tritt mit Anne Taylor, der ehemaligen Gouvernante von Emma, vor den Altar. Zu Ehren dieses Anlasses hat sein Sohn aus erster Ehe, Frank Churchill, seinen längst fälligen Besuch angekündigt.
Mr. Frank Churchill
Mr. Frank Churchill ist der Sohn von Mr. Weston, wurde aber als kleiner Junge nach dem Tod seiner Mutter von deren kinderlosen Schwester Lady Churchill adoptiert und war bis jetzt nicht mehr zurückgekehrt.
Miss Jane Fairfax
Miss Jane Fairfax ist etwa im selben Alter von Emma und hat auch im frühen Kindesalter ihre Eltern verloren. Um der drohenden Armut zu entgehen, entschieden ihre einzigen noch lebenden Verwandten, ihre Großmutter Mrs. Bates und ihre Tante Miss Bates, sie zu dem Familienfreund Captain Campbell zu schicken, der eine Spielgefährtin für seine Tochter suchte.
Miss Bates
Miss Bates ist die Tochter des verstorbenen Pfarrers von Highbury und unverheiratet geblieben, sodass sie mittlerweile in sehr bescheidenen Verhältnissen zusammen mit ihrer alten Mutter lebt. Die wichtigsten Höhepunkte ihres Lebens stellen die wöchentlichen Briefe ihrer Nichte Jane Fairfax dar.
Mr. Elton
Mr. Elton ist seit kurzem der Hilfspfarrer der Gemeinde Highbury und als lediger Mann auf Brautschau.
Mrs. Augusta Elton
Mrs. Elton ist eine wohlhabende Frau aus Bath, die sich nach ihrer Hochzeit an bescheidenere Lebensumstände anpassen muss.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung fertigte die Splendid Synchron GmbH aus Köln an, das Dialogbuch schrieb Cornelius Frommann, der auch die Dialogregie führte.[3]

Hauptdarsteller[Bearbeiten]

Schauspieler Rolle Deutscher Sprecher Episoden
Romola Garai Emma Woodhouse Mia Diekow 1-4
Jonny Lee Miller Mr. George Knightley Philipp Scheppmann 1-4
Michael Gambon Mr. Woodhouse Klaus Dittmann 1-4
Jodhi May Anne Weston (geb. Taylor) Kordula Leisse 1-4
Robert Bathurst Mr. Weston Hans Bayer 1-4
Blake Ritson Mr. Elton Simon Roden 1-4
Tamsin Greig Miss Bates Marion Mainka 1-4
Rupert Evans Mr. Frank Churchill Johannes Raspe 2-4
Laura Pyper Miss Jane Fairfax Milena Karas 2-4
Christina Cole Mrs. Augusta Elton Vanessa Wunsch 3-4

Nebenbesetzung[Bearbeiten]

Schauspieler Rolle Deutscher Sprecher Episoden
Jefferson Hall Mr. Robert Martin Oliver Bedorf 1/4
Dan Fredenburgh John Knightley Andreas Meese 1-4
Poppy Miller Isabella Knightley (geb. Woodhouse) Susanne Dobrusskin 1-4
Jamie Glover Henry Knightley Ricardo Rausch 1-3
Joshua Jones James Knightley Lucas Kämmer 1-3
Valerie Lilley Mrs. Bates Therese Dürrenberger 1-4
Veronica Roberts Mrs. Goddard Renate Fuhrmann 1-3
Liza Sadovy Mrs. Cole Kerstin Fischer 2-3

Produktion[Bearbeiten]

Drehbuch und Regie[Bearbeiten]

In dieser neuen Adaption nimmt sich die Emmy-nominierte Drehbuchautorin Sandy Welch die Freiheit, die Hauptfigur Emma Woodhouse mit Hilfe hinzugefügter Einblendungen aus ihrer Kindheit und Phantasievorstellungen verständlicher zu machen. Die Handlung orientiert sich stark an der Buchvorlage und bedarf mit einer Gesamtfilmlänge von 240 Minuten kaum einer Kürzung im Gegensatz zu der zweistündigen Kinoversion bzw. dem Fernsehfilm aus dem Jahre 1996. Nun ist sie in vier Episoden eingeteilt, wogegen Jane Austens Original in 3 Bänden mit insgesamt 55 Kapiteln veröffentlicht wurde. Nur wenige Details wurden verändert oder weggelassen, (z. B. finden nicht so viele Tee- und Abendgesellschaften statt). Den Beginn der Geschichte gestaltet Sandy Welch ganz anders, indem sie Emmas Schicksalsschläge und die der gleichaltrigen Protagonisten Frank Weston und Jane Fairfax gleich zu Anfang schildert, dagegen erfährt der Leser im Roman erst im 2. Kapitel bzw. 20. Kapitel Näheres über die Hintergründe.

Auch der Regisseur Jim O’Hanlon versucht mit moderner Körpersprache und natürlich wirkender, frischer Energie der Hauptdarsteller die Steifheit der damaligen Zeit weitestgehend zu unterdrücken. (“Physical energy and modern body-language”)[4]. O’Hanlon verzichtet weitestgehend auf Dienstpersonal, der Fokus liegt auf den Hauptfiguren, die oft mit dynamischen Kamerafahrten (mitunter durch mehrere Räume) verfolgt werden. Die steifen Förmlichkeiten (Knickse, Verbeugungen,…) minimiert er weitestgehend, doch wenn vorhanden, dann werden sie eher in einer schlaksigen Art angedeutet als formvollendet ausgeführt. Die damalige räumliche Distanz zwischen Mann und Frau wird nicht immer beachtet (besonders beim Boxhill-Picknick, als Mr. Churchill seinen Kopf auf Emmas Schoß legt).

Musik[Bearbeiten]

Des Weiteren ist auch die Musik ein wichtiger Bestandteil des Filmes. So hatte man den Komponisten Samuel Sim schon vor den Dreharbeiten damit beauftragt, ein angemessenes, auf die Charaktere zutreffendes Arrangement zu kreieren und die passende Stimmung zum Geschehen zu erzeugen. Er komponierte den gesamten Soundtrack, selbst die Tanzstücke “The Town Square,” “The Ship’s Cook,” und “Ginny’s Market” aus den Ballszenen stammen aus seiner Feder.

Trotz des beschränkten Budgets einer Fernsehproduktion ermöglichte BBC, die Orchester-Aufnahmen in den berühmten Londoner Abbey Road Studios aufzunehmen.[5]

Drehorte[Bearbeiten]

Loseley House
  • Hartfield – Squerryes Court[6], Westerham (Innen- und Außenaufnahmen im Herrenhaus und Park)
  • DonwellLoseley House[7], südlich von Guildford, Surrey
  • HighburyChilham[8], Ortschaft in Kent mit historischen Fachwerkhäusern
  • Kirche – St. Mary the Virgin in Send[9], Surrey

Kritik[Bearbeiten]

„Manchmal beeinträchtigt die Regie den Fluss der Geschichte, wie einige schlecht durchdachte Rückblenden, die Lücken füllen müssen, wo bereits Dialoge festgelegt wurden. Und die Anfangssequenz, die jede Hauptfigur als Kleinkind zeigt, ist unnötig und verwirrend. Aber das sind vergleichsweise nebensächliche Beanstandungen bei so einem humanistischen und unterhaltsamen TV-Ereignis wie Emma", eine Serie, die Austen's Relevanz untermauert und darüber hinaus ihre Adaptionsfähigkeit rechtfertigt.“

Peter Swanson auf slantmagazine.com[10]

„Wenn sich die Filmemacher mehr auf den Charakter konzentriert hätten und weniger darauf, jedes Detail aus dem Roman unterzubringen, hätte diese Emma-Version unter den anderen Austen Adaptionen herausragen können. Leider führen diese Mängel zu einer Nur-für-eingefleischte-Austen-Fans Empfehlung.“

Ben Saylor auf dvdverdict.com[11]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nominierungen

  • 2010: Emmy in der Kategorie Outstanding Casting for a Miniseries, Movie or a Special für Gemma Hancock und Sam Stevenson
  • 2010: Emmy in der Kategorie Outstanding Costumes for a Miniseries, Movie or a Special für Rosalind Ebbutt und Amanda Keable
  • 2010: Emmy in der Kategorie Outstanding Supporting Actor in a Miniseries or a Movie für Michael Gambon
  • 2010: Golden Globe Award in der Kategorie Best Performance by an Actress in a Mini-Series or a Motion Picture Made for Television für Romola Garai
  • 2010: Satellite Award in der Kategorie Best Miniseries

Preise

  • 2010: Emmy in der Kategorie Outstanding Hairstyling for a Miniseries or a Movie für Anne Oldham

Weitere Adaptionen[Bearbeiten]

Der britische Fernsehsender BBC hatte den Roman Emma bereits 1972 als sechsteilige Fernsehserie mit Doran Godwin und 1996 als Fernsehfilm mit Kate Beckinsale und Mark Strong in den Hauptrollen verfilmt. Auf der Kinoleinwand war 1996 Jane Austens Emma mit Gwyneth Paltrow zu sehen, des Weiteren entstand 1995 die moderne US-Adaption Clueless – Was sonst! mit Alicia Silverstone und 2010 die indische Bollywood-Version Aisha mit Sonam Kapoor als Protagonistin.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jane Austen: Emma. Roman (Originaltitel: Emma). Deutsch von Angelika Beck. Insel Taschenbuch, Frankfurt am Main und Leipzig, Erste Auflage 2006, 629 S., ISBN 3-458-35201-5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Emma – Masterpiece. PBS-Homepage, abgerufen am 9. März 2011.
  2. Sendetermine Emma. fernsehserien.de, abgerufen am 9. März 2011.
  3. Emma (2009) in der Deutschen Synchronkartei. Abgerufen am 9. März 2011
  4. Emma – Behind the Scenes. Youtube, abgerufen am 9. März 2011.
  5. DVD „Emma“ (2010) – Extras/Emmas Musik (ISBN 400-6448757694)
  6. Squerryes Estate. Homepage von Squerryes Court, abgerufen am 9. März 2011.
  7. Loseley Park Film & TV Location Hire. Visit Surrey.com, abgerufen am 3. September 2012.
  8. Kent in film. BBC-Homepage, 8. Oktober 2009, abgerufen am 9. März 2011.
  9. Church of St Mary the Virgin in Send. Homepage der „Church of England – The Dioscese of Guildford“, abgerufen am 9. März 2011.
  10. Emma slantmagazine.com. Artikel vom 23. Januar 2010
  11. Emma 2009 dvdverdict.com. Artikel vom 9. Februar 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Emma (engl.) – Quellen und Volltexte