Ente (Wipperfürth)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ente
Koordinaten: 51° 4′ 46″ N, 7° 18′ 9″ O
Höhe: 297 m ü. NN
Postleitzahl: 51688
Vorwahl: 02269
Ente (Wipperfürth)
Ente

Lage von Ente in Wipperfürth

Ente ist eine Ortschaft in der Gemeinde Wipperfürth im Oberbergischen Kreis im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen (Deutschland).

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Südwesten der Stadt Wipperfürth an der Stadtgrenze zu Kürten an der Bundesstraße 506, die im Mittelalter ein bedeutender Heerweg zwischen Köln und Dortmund war.[1] Der Ort liegt auf der Wasserscheide zwischen der Großen Dhünn und der Kürtener Sülz. Ein Zufluss der Großen Dhünn, der Hirschfelder Bach mit seinen Quellen Hirschfelder Siefen, Wiebornsiefen und Enter Siefen entspringt nördlich des Ortes.[2] Nachbarorte sind Frösseln, Grunewald, Sommerberg, Hamböcken, Kofeln, Hüffen, Mittelschneppen und Pannenhöh.

Der Ort gehört zum Gemeindewahlbezirk 160 und damit zum Wahlbezirk Wipperfeld.[3]

Seit 2012 wird in Ente das "kultigste 2CV-Treffen Deutschlands" veranstaltet. Gegründet von Reiner M. Sowa, findet in Ente an jedem zweiten Freitag im Monat ein Treffen der Freunde des Citroen 2CV (der Ente) statt.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Topographische Aufnahme der Rheinlande von 1824 zeigt drei getrennt voneinander liegende Hofräume mit fünf Grundrissen.[5] Laut dem Heimatforscher Werner Stefer befand sich in Ente eine Landwehr als Wegsperre der Altstraße.[6]

Busverbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Haltestelle Ente der Linie 427 (VRS/OVAG)[7] ist Ente an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden.

Wanderwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der vom SGV ausgeschilderte Kürtenring, der Bezirkswanderweg 9 von Wipperfürth nach Bergisch Gladbach sowie zwei Ortsrundwanderwege A3 und A4 führen durch den Ort.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Herbert Nicke: Vergessene Wege: das historische Fernwegenetz zwischen Rhein, Weser, Hellweg und Westerwald, seine Schutzanlagen und Knotenpunkte
  2. a b Topografisches Informations Management TIM-online, bereitgestellt von der Bezirksregierung Köln
  3. Stadt Wipperfürth, Öffentliche Bekanntmachung vom Juni 2009; Zuordnung der Straßen in die einzelnen Wahlbezirke
  4. Peter Berger: Freunde des 2CV. Kölner Stadt-Anzeiger, 14. Dezember 2015, abgerufen am 18. Mai 2017 (deutsch).
  5. Historika25, Landesvermessungsamt NRW, Blatt 4809, Kürten
  6. Werner Stefer: Historische Bodenfunde in Wipperfeld: Landwehr, Mühlenanlagen, Bombentrichter
  7. Busnetz 2010, Oberbergischer Kreis, herausgegeben vom Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH