Oberscheveling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oberscheveling
Koordinaten: 51° 9′ 0″ N, 7° 26′ 58″ O
Höhe: 353 m ü. NN
Postleitzahl: 51688
Vorwahl: 02267
Oberscheveling (Wipperfürth)
Oberscheveling

Lage von Oberscheveling in Wipperfürth

Oberscheveling ist eine Ortschaft von Wipperfürth im Oberbergischen Kreis im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen (Deutschland).

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft liegt im Nordosten von Wipperfürth am südlichen Ortsrand des Dorfes Kreuzberg. Nachbarorte sind Kreuzberg, Vorderwurth, Hinterwurth und Kupferberg.[1] Im Ort entspringt der in den Bach Schleise mündende Krautsiepen.[2]

Politisch wird der Ort durch den Direktkandidaten des Wahlbezirks 11 (110) Kreuzberg im Rat der Stadt Wipperfürth vertreten.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1263 wird Oberscheveling erstmals unter der Bezeichnung „Szeveline“ genannt. Ein Ritter „Hartlev von Dromere“ zahlt dem Kölner Apostelstift für ein Grundstück am Scheveling einen Jahreszins.[4] Die Karte Topographische Aufnahme der Rheinlande von 1825 benennt den Ort mit „Scheveling“ und zeigt auf umgrenztem Hofraum drei getrennt voneinander liegende Grundrisse. Die Preußischen Uraufnahme von 1840 bis 1844 verwendet als Ortsbezeichnung die Schreibweise „ Ob. Schevelingen“. Ab der amtlichen topografischen Karte (Preußische Neuaufnahme) von 1894 bis 1896 wird der Ortsname Oberscheveling verwendet.[5]

Wanderwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der vom SGV ausgeschilderte Wanderweg A1 führt durch die Ortschaft.[6]

Busverbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die im Nachbarort Kreuzberg gelegene Bushaltestelle Kloster der Linie 338 (VRS/OVAG)[7] ist eine Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr gegeben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Topografisches Informations Management TIM-online, bereitgestellt von der Bezirksregierung Köln
  2. FlussGebietsGeoinformationsSystem (FluGGS). Wupperverband, abgerufen am 21. Dezember 2017.
  3. Stadt Wipperfürth, Öffentliche Bekanntmachung vom Juni 2009; Zuordnung der Straßen in die einzelnen Wahlbezirke
  4. Klaus Pampus; Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte
  5. Historika25, Landesvermessungsamt NRW, Blatt 4810, Wipperfürth
  6. Berg-Mark-Wege Wandergebiet Kreuzberg, Wasserfuhr und Hönnige; eingesehen am 7. Oktober 2011
  7. Busnetz 2010, Oberbergischer Kreis, herausgegeben vom Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH