Hohl (Wipperfürth)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hohl
Koordinaten: 51° 9′ 17″ N, 7° 27′ 41″ O
Höhe: 347 m ü. NN
Postleitzahl: 51688
Vorwahl: 02267
Hohl (Wipperfürth)
Hohl

Lage von Hohl in Wipperfürth

Hohl ist eine Ortschaft von Wipperfürth im Oberbergischen Kreis im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen (Deutschland).

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft liegt im Osten von Wipperfürth an der Stadtgrenze von Halver. Nachbarorte sind Kreuzberg, Halkenberg, Auf dem Wiebusch, Erlen (Kreuzberg) und Engsfeld. Der im Nordwesten von Hohl entspringende Hohlbach mündet im Ort in den Heinken-Hedfelder Bach.[1]

Politisch wird der Ort durch den Direktkandidaten des Wahlbezirks 11 (110) Kreuzberg im Rat der Stadt Wipperfürth vertreten.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1387 wird der Ort unter der Bezeichnung „Hoele“ in einem Brief des Wipperfürther Schöffengerichts erstmals genannt. Darin ist die Rede von einem „Hermann van me Hoele“. Wegen ähnlicher Wipperfürther Ortsbezeichnungen gilt die Verortung auf Hohl als unsicher.[3] Die historische Karte Topographia Ducatus Montani aus dem Jahre 1715 zeigt vier mit „Holl“ benannte Gehöfte. Ab der Karte Topographische Aufnahme der Rheinlande von 1825 wird der Ortsname „Hohl“ verwendet.[4]

Von 1910 bis 1960 führte die Bahnstrecke Anschlag–Wipperfürth an der Hofschaft vorbei. Diese Bahnlinie zweigte im Bahnhof Wipperfürth von der Wippertalbahn ab und schloss bei Anschlag an die Wuppertalbahn an.

Busverbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die im Nachbarort Kreuzberg gelegene Bushaltestelle Rote Höhe der Linie 338 (VRS/OVAG)[5] ist eine Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr gegeben.

Wanderwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der vom SGV ausgeschilderte Halveraner Rundweg führt im Osten an der Ortschaft vorbei.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FlussGebietsGeoinformationsSystem (FluGGS). Wupperverband, abgerufen am 21. Dezember 2017.
  2. Stadt Wipperfürth, Öffentliche Bekanntmachung vom Juni 2009; Zuordnung der Straßen in die einzelnen Wahlbezirke.
  3. Klaus Pampus; Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte.
  4. Historika25, Landesvermessungsamt NRW, Blatt 4810, Wipperfürth.
  5. Busnetz 2007, Oberbergischer Kreis, herausgegeben vom Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH.
  6. Topografisches Informations Management TIM-online, bereitgestellt von der Bezirksregierung Köln.