Eric Carmen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eric Carmen (um 1991)

Eric Carmen (* 11. August 1949 in Cleveland, Ohio) ist ein US-amerikanischer Sänger, Songschreiber, Gitarrist und Pianist. Zu seinen bekanntesten Liedern zählen All by Myself (1975) und Hungry Eyes (1987).

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eric Carmen war fünf Jahre Sänger von The Raspberries, die er 1970 in Cleveland gegründet hatte. Die Gruppe hatte einige Hits, trennte sich aber 1975. Danach machte Carmen solo weiter.

Berühmt wurde er 1976 mit seiner Pop-Adaption All by Myself des zweiten Satzes (Adagio sostenuto) von Rachmaninows berühmtem Klavierkonzert Nr. 2 in c-moll. Der Song wurde ein internationaler Hit und über die Jahre von zahllosen Künstlern gecovert. Auch der darauf folgende Hit Never Gonna Fall In Love Again (1976) basiert auf einer Rachmaninow-Komposition, dem 3. Satz aus dessen 2. Symphonie. Weitere Top-40-Hits waren She Did It (1977) und Change of Heart (1978). Bis 1980 nahm Carmen regelmäßig LPs für das Plattenlabel Arista auf, die sich allerdings kontinuierlich weniger verkauften. Nach einigen Jahren Pause erschien 1984 das für rund eine halbe Million US-Dollar produzierte Album Eric Carmen auf dem Label Geffen. Die Platte war ein Flop und Carmen zog sich vorerst aus dem Showgeschäft zurück.[1]

1987 gelang Carmen ein großes Comeback mit den US-Top-5-Hits Hungry Eyes aus dem Film Dirty Dancing, geschrieben von John DeNicola und Franke Previte, sowie Make Me Lose Control. Danach folgte allerdings kein neues Studio-Album, und Carmens eigene Karriere versandete wieder. Seine Kompositionen wurden jedoch von zahlreichen anderen Künstler aufgenommen. Shaun Cassidy hatte 1977 gleich zwei Top-10-Hits mit Coverversionen von Carmens Kompositionen: That’s Rock ’n’ Roll und Hey Deanie. 1984 schrieb er außerdem für den Film Footloose die Ballade Almost Paradise, die von Ann Wilson und Mike Reno interpretiert, ebenfalls die Top 10 der Billboard Hot 100 erreichte und ihm im Rahmen des Soundtracks seine einzige Grammy-Nominierung einbrachte.[2] Die Country-Sängerin Louise Mandrell nahm Maybe My Baby von Carmen auf und schaffte damit in den Country-Charts einen Platz acht. Céline Dion machte aus All By Myself 1997 abermals einen großen, weltweiten Hit. Im selben Jahr hatte außerdem die Boygroup 3T mit dem von Carmen geschriebenen Song I Need You einen Top-3-Hit in Großbritannien.[3]

Carmen veröffentlichte 2000 das wenig beachtete Album I Was Born to Love You, das 1998 in Japan bereits unter dem Titel Winter Dreams erschienen war.

Im Jahr 2004 brachte Carmen die Raspberries wieder zusammen und ging mit diesen auf Tour. Unter anderem eröffneten sie in den USA Konzerte von Bruce Springsteen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4][5]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  UK  US
1975 Eric Carmen
Arista
UK58
(1 Wo.)UK
US21
Gold
Gold

(51 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 1975
Produzent: Jimmy Ienner
1977 Boats Against the Current
Arista
US45
(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: August 1977
Produzent: Eric Carmen
1978 Change of Heart
Arista
US137
(12 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Oktober 1978
Produzent: Eric Carmen
1980 Tonight You’re Mine
Arista
US160
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Juni 1980
Produzent: Harry Maslin
1985 Eric Carmen
Geffen
US158
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 1984
Produzenten: Bob Gaudio, Don Gehman

Weitere Studioalben

  • 1997: Winter Dreams (nur Japan)
  • 2000: I Was Born to Love You (US-Veröffentlichung von Winter Dreams)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4][5]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  UK  US
1976 Raspberries’ Best Feat. Eric Carmen
Capitol
US138
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1976
The Raspberries feat. Eric Carmen
Produzent: Jimmy Ienner
1988 The Best of Eric Carmen
Arista
US59
(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1988

Weitere Kompilationen

  • 1977: All by Myself
  • 1997: The Definitive Collection
  • 1999: All by Myself: The Best of Eric Carmen (VÖ: 10. Dezember)
  • 2006: Make Me Lose Control (VÖ: 31. April)
  • 2014: The Essential (2 CDs; VÖ: 25. März)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4][5]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  UK  US
1975 All by Myself
Eric Carmen (1975)
UK12
(7 Wo.)UK
US2
Gold
Gold

(19 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 1975
Autor: Eric Carmen
1976 Never Gonna Fall in Love Again
Eric Carmen (1975)
US11
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: April 1976
Autor: Eric Carmen
Sunrise
Eric Carmen (1975)
US34
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Juli 1976
Autor: Eric Carmen
1977 She Did It
Boats Against the Current
US23
(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: August 1977
Autor: Eric Carmen
Boats Against the Current
Boats Against the Current
US88
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 1977
Autor: Eric Carmen
1978 Change of Heart
Change of Heart
US19
(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: September 1978
Autor: Eric Carmen
1979 Baby, I Need Your Lovin’
Change of Heart
US62
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Januar 1979
Autoren: Holland–Dozier–Holland
Original: The Four Tops, 1964
1980 It Hurts Too Much
Tonight You’re Mine
US75
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Juni 1980
Autor: Eric Carmen
1985 I Wanna Hear It from Your Lips
Eric Carmen (1984)
US35
(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 1984
Autoren: Dean Pitchford, Eric Carmen
I’m Through with Love
Eric Carmen (1984)
US87
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: März 1985
Autor: Eric Carmen
1987 Hungry Eyes
Dirty Dancing (Soundtrack)
DE17
(13 Wo.)DE
UK82
Platin
Platin

(11 Wo.)UK
US4
(25 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Oktober 1987
vom Soundtrack des Films Dirty Dancing
Autoren: Franke Previte, John DeNicola
1988 Make Me Lose Control
The Best of Eric Carmen
UK93
(2 Wo.)UK
US3
(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Mai 1988
Autoren: Dean Pitchford, Eric Carmen
Reason to Try
1988 Summer Olympics Album One Moment in Time
US87
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: September 1988
Autoren: Jon Lind, Phil Galdston

Weitere Singles

  • 1972: Don’t Want to Say Goodbye (Raspberries feat. Eric Carmen)
  • 1976: That’s Rock’n Roll (VÖ: Januar)
  • 1976: Sunrise (Live at the Roxy, March 1976) (VÖ: Juli)
  • 1978: Marathon Man (VÖ: März)
  • 1979: Haven’t We Come a Long Way (VÖ: Januar)
  • 1980: All for Love (VÖ: August)
  • 1980: Foolin’ Myself (VÖ: November)
  • 1986: The Rock Stops Here
  • 1989: Almost Paradise (mit Merry Clayton)
  • 2014: Brand New Year

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eric Carmen | Solo Career. Abgerufen am 18. Oktober 2020.
  2. Eric Carmen. 19. November 2019, abgerufen am 18. Oktober 2020 (englisch).
  3. Eric Carmen ••• Top Songs as Writer ••• Music VF, US & UK hits charts. Abgerufen am 18. Oktober 2020.
  4. a b c Chartquellen: Singles Alben DE UK US
  5. a b c Gold-/Platin-Datenbanken: UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]