Eric Fish

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eric Fish als Moderator auf dem Feuertal-Festival 2013 in Wuppertal
Eric Fish als Moderator auf dem Feuertal-Festival 2013 in Wuppertal
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Gegen den Strom
  DE 82 16.03.2007 (1 Wo.) [1]
Alles im Fluss
  DE 77 29.01.2010 (1 Wo.) [1]
[1]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter

Eric Fish (* 28. Mai 1969 in Treuenbrietzen, eigentlich Erik-Uwe Hecht) ist ein deutscher Sänger, Musiker und Kunstmaler[2]. Er ist seit 1992 Frontmann der Band Subway to Sally (Beitritt zur Band 1991).

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eric Fish war 1988 im DDR-Endausscheid der Nachwuchsliedermacher in Berlin. Im selben Jahr gründete er die Band Catriona mit Jan Klemm (Geige, Violine) und Marek Kalbus (Gesang, Gitarre) und baute und erlernte seinen ersten eigenen Dudelsack (schottische Great Highland Bagpipe).

1991 wurde er Mitglied der Band Subway to Sally, die 2012 ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum feierte. Mit dieser kann er 15 Alben mit Chartplatzierungen vorweisen. 2007 gewann er mit Subway to Sally den Bundesvision Songcontest von Stefan Raab. Im selben Jahr bekam er für die Live-DVD der Akustiktour Nackt die goldene Schallplatte überreicht. Tourneen mit Subway to Sally führten ihn nach Nord – und Südamerika, China und Osteuropa.

Seit 1999 steht er auch mit seinem Liedermacher-Soloprogramm „Eric Fish & Friends“ auf der Bühne. Begleitet wird er von Uwe Nordwig (Gitarre, Gesang), Rainer Michalek (Gitarre, Mundharmonika, Gesang) und Gerit Hecht (Klavier, Ton). Seit 2004 erschienen diverse Live- und Studio-CDs sowie sogenannte „Zugaben“ mit Coverversionen verschiedener Songs. Nachdem die Band 2014 überraschend das erste Mal für das Wacken Open Air gebucht wurde, entstand die Idee, eine „Zugabe IV: Wacken flavoured“ aufzunehmen, welche Coversongs diverser „Wacken-tauglicher“ Metalbands zum Inhalt hat. Außerdem veröffentlichte die Band 2009 die Live-DVD Filmtourfilm.

Daneben musizierte Eric Fish seit 2005 einige Zeit zusammen mit anderen Musikern unter dem Namen „Weiss“.

Im Jahr 2006 gründete Eric Fish sein eigenes Label, Esox Music. Die erste Band, die bei Esox unter Vertrag kam, war The Villains aus Hohenstein-Ernstthal.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eric Fish & Friends beim Burgfolk Festival 2013

Solo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben
  • 2004: Live! - Auge in Auge (Buschfunk)
  • 2005: Zwilling (Buschfunk)
  • 2007: Gegen den Strom (Esox Music/Alive)
  • 2009: Anders sein – Der FilmTourFilm (CD und DVD) (Esox Music)
  • 2010: Alles im Fluss (Esox Music)
  • 2013: Kaskade (Esox Music)
  • 2016: Mahlstrom (Esox Music)
Singles, EPs
  • 2006: Zugabe (EP; Esox Music)
  • 2008: Zugabe II (EP; Esox Music)
  • 2012: Zugabe III (EP; Esox Music)
  • 2014: Zugabe IV (EP; Esox Music)
  • 2014: Im Feuertal

Mit Catriona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990: Rightful King

Mit Subway to Sally[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eric Fish – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Eric Fish in den deutschen Charts
  2. Eric Fish: Liedermalerei. Abgerufen am 28. August 2017 (deutsch).