Erlau (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erlau
Mündung der Erlau in die Donau

Mündung der Erlau in die Donau

Daten
Gewässerkennzahl DE: 1914
Lage Landkreis Freyung-Grafenau, Landkreis Passau
Flusssystem Donau
Abfluss über Donau → Schwarzes Meer
Ursprung Abfluss aus dem Erlauzwieseler See als Saußbach
48° 43′ 12″ N, 13° 38′ 24″ O
Quellhöhe ca. 595 m ü. NHN
Mündung bei Erlau (Obernzell) in die DonauKoordinaten: 48° 33′ 44″ N, 13° 34′ 53″ O
48° 33′ 44″ N, 13° 34′ 53″ O
Mündungshöhe ca. 290 m ü. NHN
Höhenunterschied ca. 305 m

Abfluss am Pegel Kaindlmühle[1]
AEo: 172 km²
Lage: 6,9 km oberhalb der Mündung
NNQ (20.12.1968)
MNQ 1965–2006
MQ 1965–2006
Mq 1965–2006
MHQ 1965–2006
HHQ (12.08.2002)
470 l/s
1 m³/s
3,33 m³/s
19,4 l/(s km²)
39,1 m³/s
90 m³/s

Die Erlau ist ein linker Nebenfluss der Donau im Bayerischen Wald in Niederbayern.

Lauf und Landschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erlau entsteht durch den Zusammenfluss von Saußbach und Pfeffermühlbach südwestlich von Waldkirchen. Der Saußbach entspringt im Erlauzwieseler See südöstlich von Waldkirchen und fließt von dort aus in westliche Richtung durch die Saußbachklamm südlich an Waldkirchen vorbei. Der Pfeffermühlbach entsteht durch Zusammenfluss mehrerer kleinerer Bäche nordöstlich von Waldkirchen und umfließt Waldkirchen nördlich. Ab dem Zusammenfluss von Saußbach und Pfeffermühlbach bei der Ortschaft Saßbach heißt der Fluss schließlich Erlau. Zwischen den Ortschaften Außernbrünst und Denkhof, ist sie die Landkreisgrenze und wechselt in zwei Biegungen schließlich auf südliche Richtung, wobei der Flusslauf zwischen Büchlberg und Kaindlmühle leicht südöstlich verläuft. Bei der Ortschaft Erlau (Obernzell) mündet die Erlau in die Donau.

Zwischen Erlau und Kaindlmühle folgt die Bahnstrecke Passau–Hauzenberg dem Flusslauf. Ab Kaindlmühle folgt die Bahnstrecke dem Verlauf des Staffelbaches nach Hauzenberg.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Donaugebiet 2006 Bayerisches Landesamt für Umwelt, S. 265, abgerufen am 4. Oktober 2017, Auf: bestellen.bayern.de (PDF, deutsch, 24,2 MB).