Esther & Abi Ofarim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Esther & Abi Ofarim, 1963
Esther & Abi Ofarim, 1963
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Noch einen Tanz
  DE 32 xx.xx.1966 (2 Wo.)
  AT 6 xx.xx.1966 (8 Wo.)
Sing hallelujah
  DE 30 xx.xx.1966 (3 Wo.)
Morning of My Life
  DE 2 xx.xx.1967 (26 Wo.)
  AT 9 xx.xx.1967 (8 Wo.)
Cinderella Rockefella
  DE 5 xx.xx.1968 (10 Wo.)
  AT 10 xx.xx.1968 (12 Wo.)
  CH 3 xx.xx.1968 (10 Wo.)
  UK 1 xx.xx.1968 (13 Wo.)
One More Dance
  UK 13 xx.xx.1968 (9 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Esther & Abi Ofarim waren ein israelisches Gesangsduo, das in den 1960er Jahren international bekannt war.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ester Zaied lernte Ende der 1950er Jahre Abraham Reichstadt kennen. Beide traten in Israel mit folkloristischen Titeln unter dem Künstlernamen „Ofarim“, was so viel wie „Rehkitze“ bedeutet, auf. 1961 heirateten die beiden und nannten sich dann Esther und Abi Ofarim. Esther war auch als Schauspielerin tätig und trat u.a. in dem Film Exodus auf - im Abspann wird sie als Esther Reichstadt genannt. Nach ihrem Erfolg beim Eurovision Song Contest 1963 in Großbritannien, bei dem Esther für die Schweiz mit dem Titel T'en Va Pas den 2. Platz belegte, wurde das Paar auch international bekannt. In Deutschland war Esther zuerst als Solistin erfolgreich mit Melodie einer Nacht (Platz 39 im August 1963) und Morgen ist alles vorüber (Platz 23 im Februar 1964). Danach nahmen sie Schallplatten in mehreren Sprachen auf und wurden zu einem der erfolgreichsten Gesangsduos der 1960er Jahre.

Esther & Abi Ofarim, 1968

1964 nahm das Duo bei den Deutschen Schlager-Festspielen in Baden-Baden teil. Ihr Titel Schönes Mädchen erreichte einen beachtlichen 4. Platz. Im selben Jahr hatten sie im deutschsprachigen Raum einen Hit mit Morgen ist alles vorüber. Weitere Hits folgten, bei denen Abi ab 1966 auch selbst für die Produktion verantwortlich war.

Bis 1969 konnte das Paar noch einige gemeinsame Erfolge feiern, dann kam die Trennung. Am 1. März 1969 standen die beiden letztmals gemeinsam auf der Bühne, im November 1970 war das Paar geschieden.

Beide Künstler gingen danach eigene Wege. Abi gründete eine Promotion-Firma in München: Esther zog sich zunächst aus dem Showgeschäft zurück, nahm 1972 jedoch wieder eine Langspielplatte als Solistin auf und war danach weiterhin erfolgreich. Im Frühjahr 1995 war Esther als Gastsängerin auf dem Titel Salomon (das hohe Lied) aus dem Album Kosmos von Udo Lindenberg zu hören.

Erfolgstitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Melodie einer Nacht - 1963 (Esther Ofarim)
  • Morgen ist alles vorüber - 1963 (Esther Ofarim)
  • One More Dance - 1963 (als Esther Ofarim and Abraham)
  • Schönes Mädchen - 1964
  • Drunten im Tale - 1965
  • Bye Biddy - Bye Bye Jack - 1965
  • Noch einen Tanz - 1965
  • Donna Donna - 1966
  • Sing Hallelujah - 1966
  • Die Wahrheit (die Fahrt ins Heu) - 1966
  • Morning of My Life - 1967 (von den Bee Gees für die Ofarims geschrieben)
  • Garden of My Home - 1967 (von den Bee Gees für die Ofarims geschrieben)
  • Cinderella Rockefella - 1968

Diskografie (Alben)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Songs of our Life, DCD - 1997

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]