European Pallet Association

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
European Pallet Association e. V. (EPAL)

Logo
Rechtsform Verband
Gründung 1991
Sitz Düsseldorf, Deutschland
Website www.epal.eu

Die European Pallet Association e. V. (EPAL) ist der Dachverband der Hersteller und Reparateure von EPAL-Ladungsträgern. Sie ist nach eigenen Angaben Betreiber des größten offenen Palettenpools und verantwortet die Qualitätssicherung der EPAL-Ladungsträger.

Die Arbeit der EPAL und ihrer Nationalkomitees schafft das Fundament für den offenen Palettenpool und ermöglicht den Tausch von EPAL-Ladungsträgern. Weltweit befinden sich ca. 400 Millionen EPAL-Europaletten im Umlauf, die branchenübergreifend genutzt werden. Durch die Prüfgesellschaft Bureau Veritas, die seit 2012 für die European Pallet Association tätig ist, soll die Qualitätssicherung aller EPAL-Ladungsträger gewährleistet werden.

Ladungsträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]

EPAL Europalette (EPAL 1)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plan palette-europe.svg
  • Europalette
  • Länge: 800 mm
  • Breite: 1.200 mm
  • Höhe: 144 mm
  • Gewicht: ca. 25 kg (abhängig von Trocknungsgrad)
  • Tragfähigkeit: 1.500 kg
  • Auflast: 4.500 kg
  • Fertigung nach: UIC-Norm 435-2; integriert in der DIN 13698-1
  • Einsatzgebiet: Transport + Lagerung

Von 2014 bis 2017 bestand eine Tauschvereinbarung mit dem Internationalen Eisenbahnverband, wodurch EPAL Europaletten und UIC/EUR-Paletten uneingeschränkt getauscht werden konnten.[2][3]

EPAL Industriepalette 2 (EPAL 2)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länge: 1.200 mm
  • Breite: 1.000 mm
  • Höhe: 162 mm
  • Gewicht: ca. 35 kg (abhängig von Trocknungsgrad)
  • Tragfähigkeit: 1.500 kg
  • Auflast: Max. 4.500 kg
  • Fertigung nach: UIC-Norm 435-5
  • Einsatzgebiet: Transport + Lagerung

EPAL Industriepalette 3 (EPAL 3)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länge: 1.000 mm
  • Breite: 1.200 mm
  • Höhe: 144 mm
  • Gewicht: ca. 30 kg (abhängig von Trocknungsgrad)
  • Tragfähigkeit: 1.500 kg
  • Auflast: Max. 4.500 kg
  • Fertigung nach: UIC-Norm 435-5
  • Einsatzgebiet: Transport + Lagerung

EPAL Halbpalette (EPAL 7)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länge: 800 mm
  • Breite: 600 mm
  • Höhe: 160 mm
  • Gewicht: ca. 9,8 kg
  • Tragfähigkeit: 500 kg
  • Auflast: Max. 2.000 kg
  • Fertigung nach: EPAL-Baunorm
  • dreikufig
  • Einsatzgebiet: Transport + Lagerung[4]
  • seit ca. 2014

EPAL Gitterbox[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gitterbox
  • Länge: 1.200 mm
  • Breite: 800 mm
  • Höhe: 970 mm
  • Gewicht ab Herstellungsjahr 2011: 70 kg
  • Tragfähigkeit (trocken) ab Herstellungsjahr 1990: 1.500 kg
  • Auflast: 6.000 kg
  • Fertigung nach: UIC-Norm 435-3
  • Einsatzgebiet: Transport + Lagerung

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das offene System der EPAL-Ladungsträger hat sich in über 50 Jahren weltweit etabliert. Mit mehr als 400 Mio. im Umlauf befindlichen EPAL-Europaletten ist eine weitgehende Verfügbarkeit gewährleistet.

Zum Standard geworden sind die Ladungsträger der EPAL unter anderem durch Anpassung an die Bedürfnisse des Marktes sowohl auf Logistik- als auch auf Lager- und Händlerseite. Lager- oder Transportsystem sind europaweit oft auf die Standardmaße der EPAL-Europalette 800 mm × 1.200 mm ausgelegt. Im Vereinigten Königreich und in Irland ist 1.000 × 1.200 mm der Standard.[1]

Qualität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der offene Pool der EPAL-Europaletten unterliegt als einziger weltweit der ständigen unabhängigen Qualitätsprüfung durch eine der renommiertesten Qualitätsprüfungsgesellschaften der Welt: Bureau Veritas.[1]

IPPC Gütezeichen

Die Einhaltung des ISPM 15-Standards ist die wichtigste Bedingung, um Ladungsträger uneingeschränkt im internationalen Warenverkehr einsetzen zu können. EPAL-Holzladungsträger werden alle nach dem strengen Standard des IPPC hergestellt und sind somit länderübergreifend einsetzbar.

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natürlich Qualität Siegel

Durch ihre massive Verbreitung mit über 400 Mio. Stück kann sie immer dort direkt wieder von einem Verwender eingesetzt werden, wo sie von einem anderen nicht mehr benötigt wird. Laut Pallet Carbon Calculator von ECCM/Camco Group, Skogs Industrierna und timcon spart eine EPAL-Europalette 27,5 kg CO2. Durch die Verbreitung mit mehr als 400 Mio. Stück werden Transportwege der EPAL-Europalette zum Verwender auf ein Minimum reduziert.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d GPAL Prospekt 2015. Gütegemeinschaft Paletten e.V. (GPAL), abgerufen am 9. März 2016 (PDF).
  2. Details. epal-pallets.org, abgerufen am 2. März 2017.
  3. Matthias Pieringer: EPAL-Empfehlung, den Tausch zwischen EPAL-Europaletten und UIC-Paletten einzustellen, gilt ab Mai. Logistik Heute, 1. März 2017, abgerufen am 2. März 2017.
  4. https://www.epal-pallets.org/eu-de/ladungstraeger/epal-7-halbpalette/