Evangelische Hochschule Darmstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Evangelische Hochschule Darmstadt
Logo
Gründung 1971
Trägerschaft privat
Ort Darmstadt
Bundesland HessenHessen Hessen
Land DeutschlandDeutschland Deutschland
Geschäftsführender Präsident Willehad Lanwer
Studierende 1.866 (WS 2017/18)[1]
Mitarbeiter 355 (2017)[2]
davon Professoren 274 (2017)[2]
Website www.eh-darmstadt.de
Hauptgebäude der EHD, Blick vom Hauptbahnhof

Die Evangelische Hochschule Darmstadt (EHD) (bis 2011 Evangelische Fachhochschule Darmstadt (EFH)) ist eine kirchliche Hochschule mit dem Schwerpunkt im Sozial- und Gesundheitswesen.

Die Hochschule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Evangelische Hochschule Darmstadt ist eine staatlich anerkannte Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) in kirchlicher Trägerschaft. Die EHD ist Mitglied der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Hessen. Sie wurde 1971 durch die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau errichtet. Träger ist die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau in Kooperation mit der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Die Hephata Diakonie in Schwalmstadt-Treysa ist zweiter Studienstandort.

Die Studiengänge der Evangelischen Hochschule Darmstadt qualifizieren für das Sozial- und Gesundheitswesen und den kirchlichen Dienst.

An der Evangelischen Hochschule Darmstadt kann jeder mit einer für Hessen gültigen Hochschulzugangsberechtigung (HZB) studieren, unabhängig von Nationalität und Religion.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wurzeln der Evangelischen Hochschule Darmstadt reichen zu Beginn des vorigen Jahrhunderts zurück. Am 19. Juli 1929 erhielt die vom Hessischen Diakonie-Verein 1927 gegründete „Wohlfahrts- und Pfarrgehilfinnenschule“ durch den Hessischen Minister des Inneren die staatliche Anerkennung als Wohlfahrtsschule. Am 3. Mai 1949 begann das Elisabethenstift in Darmstadt mit dem ersten Kursus seine „Bibelschule – Kirchlich anerkannte Frauenschule für den Dienst in der Kirche und Inneren Mission“. Der wechselvolle Weg beider Einrichtungen aus verschiedenen Wurzeln der Diakonie mündete in die 1971 gegründete Evangelische Fachhochschule Darmstadt. Deren Fachbereiche „Sozialarbeit“, „Sozialpädagogik“ und „Kirchliche Gemeindepraxis“ setzen unter gewandelten gesellschaftlichen und kirchlichen Bedingungen ihre Geschichte fort.

Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bachelorstudiengänge

  • Soziale Arbeit
  • Diakonik/Gemeindepädagogik und Soziale Arbeit
  • Kindheitspädagogik
  • Inclusive Education / Heilpädagogik
  • Pflege und Gesundheitsförderung


Masterstudiengänge

Konsekutiv:

  • Soziale Arbeit
  • Inclusive Education / Heilpädagogik
  • Pflege- und Gesundheitswissenschaften
  • Religionspädagogik

Weiterbildend (und berufsbegleitend):

  • Psychosoziale Beratung
  • Inklusive Veränderungsprozesse in Organisationen
  • Nonprofit Management

Zertifikatsstudium

  • Gemeindepädagogik

Präsidium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vizepräsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Vilain (Vizepräsident seit 2019)

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistische Berichte, Die Studierenden an den Hochschulen in Hessen im Wintersemester 2017/18, Kennziffer: B III 1/S - WS 2017/18, November 2017 auf statistik.hessen.de, abgerufen am 22. Februar 2021
  2. a b Statistische Berichte, Personal und Habilitationen an Hochschulen in Hessen im Jahr 2017, Kennziffer: B III 4 - j/17, Juli 2017 auf statistik.hessen.de, abgerufen am 22. Februar 2021

Koordinaten: 49° 52′ 27,3″ N, 8° 37′ 39,2″ O