Evangelische Hochschule Darmstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Evangelische Hochschule Darmstadt mit dem Kürzel "EHD". Das Eisenhammerwerk Dresden (EHD) wird unter König-Friedrich-August-Hütte beschrieben.
Evangelische Hochschule Darmstadt
Logo
Gründung 1971
Trägerschaft kirchlich
Ort Darmstadt
Bundesland Hessen
Land Deutschland
Präsidentin Marion Großklaus-Seidel
Studenten 1.603 WS 2012/13[1]
Mitarbeiter ca. 180[2]
davon Professoren ca. 40[2]
Website www.eh-darmstadt.de
Hauptgebäude der EHD, Blick vom Hauptbahnhof

Die Evangelische Hochschule Darmstadt (EHD) (bis 2011 Evangelische Fachhochschule Darmstadt (EFH)) ist eine kirchliche Fachhochschule mit dem Schwerpunkt sozialer Studiengänge. Sie ist eine kirchliche Körperschaft des öffentlichen Rechts. Träger der EHD ist das Diakonische Werk Hessen und Nassau sowie die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck. Das Land Hessen gibt ebenfalls finanzielle Zuschüsse.

Trotz der konfessionellen Trägerschaft besteht für Menschen aller Glaubensrichtungen die Möglichkeit, an der EH-Darmstadt zu studieren.

Fachbereiche und Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fachbereich S
    • Sozialarbeit/Sozialpädagogik
    • Gemeindepädagogik
    • Integrative Heilpädagogik
    • Bildung und Erziehung in der Kindheit
  • Fachbereich P
  • Fachbereich W/School of Professional Studies (Wissenschaftliche Weiterbildung)
    • Masterstudiengang Nonprofit-Management (berufsbegleitend)
    • Masterstudiengang Psychosoziale Beratung (berufsbegleitend)
    • Fort- und Weiterbildung
    • Gemeindepädagogik
  • Hephata (in Schwalmstadt)
    • Diakonausbildung
  • Weitere
    • Chorleitung
    • Seniorenstudium in Zusammenarbeit mit den anderen beiden Darmstädter Hochschulen

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Evangelische Fachhochschule Darmstadt hat sich zum Sommersemester 2011 in Evangelische Hochschule Darmstadt (EHD) umbenannt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dozenten und Professoren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt: Studierendenzahlen Studierende und Studienanfänger/-innen nach Hochschularten, Ländern und Hochschulen, WS 2012/13, S. 66–113 (abgerufen am 3. November 2013)
  2. a b Die Evangelische Hochschule Darmstadt. Abgerufen am 10. April 2013.

Koordinaten: 49° 52′ 27″ N, 8° 37′ 39″ O