FIBA Suproleague 2000/01

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FIBA Suproleague 2000/01
Logo der FIBA Europa
Dauer 19. Oktober 2000 – 13. Mai 2001
Reihenfolge der Austragung 1. Saison
Veranstalter FIBA
Anzahl der Mannschaften 20
Hauptrunde
Hauptrunden-MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nate Huffman (Maccabi)
Play-offs
Meister IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv
   Vizemeister      GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen
Final-MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ariel McDonald (Maccabi)

FIBA Euroleague 1999/2000

Die Saison 2000/01 war die einzige Spielzeit der von der FIBA Europa ausgetragenen Suproleague.

In der Basketballsaison 2000/01 gab es die Besonderheit, dass ULEB und FIBA jeweils einen Wettbewerb für die besten europäischen Vereinsmannschaften austrugen. Parallel zur Suproleague lief die ULEB Euroleague. Aus diesem Grund gab es in dieser Spielzeit zwei kontinentale Champions. Nach der Saison einigten sich die beiden Verbände darauf, dass künftig die Euroleague der alleinige Wettbewerb für Europas beste Teams sein wird. Die Suproleague wurde eingestellt.

Während die Suproleague von Maccabi Tel Aviv aus Israel gewonnen wurde, triumphierte in der Euroleague Virtus Bologna aus Italien.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Endrunde nahmen 20 Mannschaften teil. Dies waren die Meister und Vizemeister diverser europäischer Ligen. Es wurden zwei Gruppen à 10 Teams gebildet. Die besten acht jeder Gruppe erreichten das Achtelfinale. Die Sieger der Spielpaarungen im Achtelfinale und im Viertelfinale wurden durch eine "best-of-three"-Serie ermittelt. Im Final Four entschied jeweils ein Spiel.


Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
01. GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen 18 13 5 1477 1364
02. RusslandRussland ZSKA Moskau 18 12 6 1429 1376
03. KroatienKroatien KK Croatia Split 18 12 6 1363 1335
04. TurkeiTürkei Fenerbahce Ülker 18 11 7 1481 1419
05. DeutschlandDeutschland ALBA Berlin 18 9 9 1439 1408
06. FrankreichFrankreich ASVEL Lyon 18 9 9 1413 1400
07. Litauen 1989Litauen KK Lietuvos Rytas 18 7 11 1522 1536
08. PolenPolen WKS Śląsk Wrocław 18 7 11 1432 1446
09. ItalienItalien Montepaschi Siena 18 6 12 1406 1495
10. IsraelIsrael Maccabi Ness Ra‘anana 18 4 14 1294 1477
  Athen Moskau Split Istanbul Berlin Lyon Rytas Wroclaw Siena Ra‘anana
Panathinaikos Athen * 89:81 64:60 84:77 92:75 86:82 104:83 85:79 99:95 83:61
ZSKA Moskau 69:57 * 66:57 83:88 89:86 83:91 88:82 72:65 85:78 n. V. 69:68
Croatia Split 68:59 75:72 * 76:70 77:73 84:78 83:80 83:88 n. V. 81:61 76:65
Fenerbahce 87:79 93:91 80:69 * 90:84 78:65 83:99 92:88 68:73 102:71
ALBA Berlin 79:71 80:77 n. V. 73:79 75:78 * 74:68 95:70 86:78 n. V. 79:80 n. V. 77:68
ASVEL Lyon 86:92 72:80 88:78 66:71 74:71 * 87:69 74:70 86:87 93:71
Lietuvos Rytas 87:78 84:88 93:77 79:97 71:80 80:81 * 91:101 92:93 91:69
Śląsk Wrocław 62:76 69:84 72:75 79:69 76:85 89:79 74:92 * 82:72 95:68
Montepaschi 65:97 76:78 76:81 76:87 93:83 67:70 87:91 74:83 * 82:67
Maccabi Ness 68:82 66:74 77:84 77:76 77:84 75:68 71:88 89:82 n. V. 86:71 *

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Sp S N P+ P-
01. IsraelIsrael Maccabi Tel Aviv 18 15 3 1616 1343
02. TurkeiTürkei Efes Pilsen Istanbul 18 13 5 1478 1386
03. Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien KK Partizan Belgrad 18 11 7 1492 1517
04. GriechenlandGriechenland Iraklis BC 18 10 8 1494 1504
05. ItalienItalien Scavolini Victoria Libertas 18 9 9 1594 1518
06. FrankreichFrankreich EB Pau-Orthez 18 9 9 1486 1432
07. BelgienBelgien BC Telindus Oostende 18 8 10 1478 1544
08. SlowenienSlowenien KK Krka 18 7 11 1401 1487
09. DeutschlandDeutschland Bayer 04 Leverkusen 18 6 12 1559 1624
10. SchwedenSchweden Plannja Basket 18 2 16 1394 1637
  Tel Aviv Istanbul Belgrad Iraklis Victoria Pau-Orthez Oostende Krka Leverkusen Plannja
Maccabi Tel Aviv * 69:59 89:53 95:71 80:78 91:67 96:79 83:67 100:67 95:69
Efes Pilsen Istanbul 72:66 * 93:82 88:65 96:92 88:76 89:80 84:70 97:88 104:75
KK Partizan Belgrad 73:95 79:68 * 93:81 76:73 75:69 89:80 77:67 108:99 99:88
Iraklis BC 92:85 72:87 91:76 * 92:85 86:82 74:62 73:80 98:87 89:74
Scavolini Victoria Libertas 81:85 82:80 84:93 90:70 * 102:89 118:97 90:68 107:89 91:78
EB Pau-Orthez 80:93 94:73 92:81 76:74 84:76 * 92:95 100:75 79:80 86:59
BC Telindus 80:94 79:65 94:88 83:77 83:78 61:89 * 63:72 88:85 99:88
KK Krka 89:87 n. V. 64:72 78:79 65:85 102:100 n. V. 73:77 80:78 * 92:73 97:92
Bayer 04 Leverkusen 98:100 n. V. 69:71 95:81 106:110 n. V. 78:82 88:79 82:90 102:94 * 89:72
Plannja Basket 68:113 84:92 81:90 90:94 78:85 62:75 88:87 72:68 76:84 *

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
Panathinaikos Athen GriechenlandGriechenland 2:0 SlowenienSlowenien KK Krka 82:65 86:79
ZSKA Moskau RusslandRussland 2:0 BelgienBelgien Telindus Oostende 94:76 77:70
Efes Pilsen Istanbul TurkeiTürkei 2:1 Litauen 1989Litauen KK Lietuvos Rytas 89:78 69:73 86:67
Maccabi Tel Aviv IsraelIsrael 2:0 PolenPolen WKS Śląsk Wrocław 81:75 85:62
Fenerbahce Ülker TurkeiTürkei 1:2 ItalienItalien Scavolini Victoria Libertas 91:81 83:96 85:88
KK Croatia Split KroatienKroatien 2:0 FrankreichFrankreich EB Pau-Orthez 79:78 85:83
KK Partizan Belgrad Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien 1:2 FrankreichFrankreich ASVEL Lyon 80:73 76:94 62:73
Iraklis BC GriechenlandGriechenland 1:2 DeutschlandDeutschland ALBA Berlin 78:67 77:88 75:86

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
Panathinaikos Athen GriechenlandGriechenland 2:0 DeutschlandDeutschland ALBA Berlin 87:77 71:69
ZSKA Moskau RusslandRussland 2:0 FrankreichFrankreich ASVEL Lyon 78:63 82:76
Efes Pilsen Istanbul TurkeiTürkei 2:1 KroatienKroatien KK Croatia Split 95:69 64:72 82:59
Maccabi Tel Aviv IsraelIsrael 2:0 ItalienItalien Scavolini Victoria Libertas 80:69 84:77

Final Four[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Final Four wurde in Paris ausgetragen.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis
Panathinaikos Athen GriechenlandGriechenland 74:66 TurkeiTürkei Efes Pilsen Istanbul
Maccabi Tel Aviv IsraelIsrael 86:80 RusslandRussland ZSKA Moskau

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis
Efes Pilsen Istanbul TurkeiTürkei 91:85 RusslandRussland ZSKA Moskau

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis
Maccabi Tel Aviv IsraelIsrael 81:67 GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regular Season MVP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Final-MVP: Ariel McDonald

Final-MVP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Final Four-Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]