Fabian Bäcker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fabian Bäcker

Fabian Bäcker (2011)

Spielerinformationen
Geburtstag 28. Mai 1990
Geburtsort Rotenburg an der FuldaDeutschland
Größe 180 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
1994–1999 VfB Heringen
1999–2003 SV Eimelrod
2003–2004 JSG Upland
2004–2009 Borussia M’gladbach
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2011 Borussia M’gladbach II 60 (18)
2009–2011 Borussia M’gladbach 2 0(1)
2011–2012 Alemannia Aachen 1 0(0)
2011 Alemannia Aachen II 9 0(0)
2012 → Borussia M’gladbach II (Leihe) 14 0(7)
2012–2016 Kickers Offenbach 91 (17)
2013 Kickers Offenbach II 1 0(0)
2016– FC Bayern Alzenau 0 0(0)
Nationalmannschaft
2007–2008 Deutschland U-18 6 0(0)
2008–2009 Deutschland U-19 11 0(3)
2009–2010 Deutschland U-20 5 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

Fabian Bäcker (* 28. Mai 1990 in Rotenburg an der Fulda) ist ein deutscher Fußballspieler. Der Stürmer steht beim Hessenligisten FC Bayern Alzenau unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bäcker wurde im nordhessischen Rotenburg an der Fulda geboren und spielte in seiner Jugend für den VfB Heringen, SV Eimelrod, JSG Upland und Borussia Mönchengladbach. Dort durchlief er zahlreiche Jugendmannschaften und machte zuletzt in der A-Jugend auf sich aufmerksam, wo ihm in der U-19-Bundesliga 42 Tore in 48 Spielen gelangen. Parallel spielte Bäcker auch bereits in Borussias U-23-Mannschaft in der Regionalliga West, wo er in 13 Spielen zwei Tore erzielte.

Profivertrag bei Borussia Mönchengladbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2009/10 unterschrieb Bäcker einen Profivertrag bei Borussia Mönchengladbach. Sein Bundesligadebüt feierte er am 16. Januar 2010 im Spiel gegen den VfL Bochum, als er in der 63. Minute für Moses Lamidi eingewechselt wurde. In der 80. Minute erzielte er das Tor zum 1:2-Endstand.[1] Im weiteren Saisonverlauf wurde er noch ein weiteres Mal eingewechselt. Sonst spielte er überwiegend in der U-23-Mannschaft der Gladbacher und erzielte dort fünf Tore in 27 Spielen. In der Spielzeit 2010/11 kam er bis auf eine Einwechslung im Achtelfinale des DFB-Pokals zu keinem weiteren Einsatz in der Profimannschaft der Gladbacher. Für die U-23 erzielte er in 20 Spielen elf Tore.

Alemannia Aachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um mehr Spielpraxis zu sammeln wechselte Bäcker zur Saison 2011/12 zum Zweitligisten Alemannia Aachen[2] und unterschrieb dort einen Zweijahresvertrag.[3] Sein Ligadebüt für die Alemannia feierte er am 24. Juli 2011 im Spiel gegen Eintracht Braunschweig, als er in der 82. Minute für Alper Uludağ eingewechselt wurde. Ein Tor und ein weiterer Einsatz im Zweitligateam blieb ihm jedoch verwehrt. Stattdessen kam er in der U-23-Mannschaft der Aachener in der NRW-Liga zu neun Einsätzen. Zur Rückrunde der Saison kehrte er leihweise zu Borussia Mönchengladbach II zurück.[4] Dort kam er zu 14 Spielen in der Regionalliga West, in denen er sieben Tore erzielte.

Kickers Offenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn der Saison 2012/13 kehrte Bäcker zu der mittlerweile in die 3. Liga abgestiegenen Alemannia zurück. Da er in den ersten fünf Saisonspielen nicht im Kader stand, wechselte er zum Ligakonkurrenten Kickers Offenbach.[5] Zu seinem Ligadebüt bei den Kickers kam er am 25. August 2012, als er in der 75. Minute für Thomas Rathgeber eingewechselt wurde. Sein erstes und einziges Tor dieser Saison erzielte er am 16. März 2013 im Spiel bei den Stuttgarter Kickers. Nach der Saison bekamen die Kickers keine neue Lizenz für die 3. Liga und mussten in die Regionalliga Südwest absteigen. Bäcker blieb als einer von wenigen Spielern den Kickers dennoch treu und wurde unter anderem deshalb zum Publikumsliebling auf dem Bieberer Berg. Nach der Spielzeit 2015/16 lief sein Vertrag in Offenbach aus.

FC Bayern Alzenau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2016/17 wechselte Bäcker zum Hessenligisten FC Bayern Alzenau.[6]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bäcker durchlief von der U-18 an die Jugendnationalmannschaften des DFB. Er spielte elfmal für die U-19-Auswahl und erzielte dabei drei Tore. Für die U-20-Nationalmannschaft kam er von Oktober 2009 bis März 2010 in fünf Freundschaftsspielen zum Einsatz und traf dabei zweimal.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. Mai 2014 heiratete Bäcker seine Freundin Sarah Geyer standesamtlich im Rödermärker Stadtteil Ober-Roden. Sein Trauzeuge war Fußball-Nationalspieler Marco Reus.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bäcker trifft erstmals in der Bundesliga (www.kicker.de, 16. Januar 2010)
  2. Aachen buhlt um Gladbachs Fabian Bäcker, abgerufen am 30. März 2011
  3. Offizielle Bestätigung der Vertragsverlängerung durch Aachen
  4. U23: Borussia leiht Bäcker aus Artikel auf borussia.de
  5. Offenbacher Kickers verpflichten Fabian Bäcker – Vertrag bis 30. Juni 2013
  6. Fabian Bäcker wechselt in die Hessenliga auf op-online.de vom 30. Mai 2016, abgerufen am 31. Mai 2016
  7. Marco Reus als Trauzeuge in Ober-Roden op-online.de, 5. Mai 2014.