Fernmeldeturm Heckenbach-Schöneberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fernmeldeturm Heckenbach-Schöneberg
Fernmeldeturm Heckenbach-Schöneberg.jpg
Basisdaten
Ort: Schöneberg bei Heckenbach
Land: Rheinland-Pfalz
Staat: Deutschland
Höhenlage: 674 m ü. NHN
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Deutsche Funkturm
Turmdaten
Baustoffe: Beton, Stahlbeton
Gesamthöhe: 154 m
Daten der Sendeanlage
Letzter Umbau: August 2008
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, Richtfunk
Positionskarte
Fernmeldeturm Heckenbach-Schöneberg (Rheinland-Pfalz)
Fernmeldeturm Heckenbach-Schöneberg
Fernmeldeturm Heckenbach-Schöneberg
Koordinaten: 50° 25′ 53,1″ N, 7° 4′ 13,6″ O

Der Fernmeldeturm Heckenbach-Schöneberg ist ein 154 Meter hoher Fernmeldeturm aus Stahlbeton auf dem Schöneberg in der Ortsgemeinde Heckenbach im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz.

Der Typenturm der heutigen Deutschen Funkturm GmbH dient neben dem Richtfunk auch zur Verbreitung von UKW-Rundfunk und DVB-T.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoges Radio (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
103,5 RPR1 RPR1._K_
_RPR1.__
D9A8 (regional), 
D3A8
Köln/zeitweise Rheinland 30 D (50°-250°) H
104,9 bigFM _big_FM_ D3A9 Rheinland-Pfalz 30 D (340°-250°) H

Die Reichweite des Senders deckt neben dem nördlichen Rheinland-Pfalz die gesamte Kölner Bucht, das Bergische Land und den Niederrhein bis zu einer Linie Aachen-Düsseldorf ab.

Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 26. August 2008 wird vom Fernmeldeturm Heckenbach-Schöneberg das digitale Antennenfernsehen (DVB-T) mit drei öffentlich-rechtlichen Multiplex-Kanälen für die Region Ahrweiler abgestrahlt.[1] Die horizontale Polarisation wird beibehalten, Antennen müssen nicht gedreht werden. Die heutigen digitalen Ausstrahlungen laufen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten.

Kanal Frequenz 
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex [2] ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
(MBit/s)
Gleichwellennetz (SFN)
E56 754 ARD national 
(SWR)
10 ND H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Heckenbach-Schöneberg (Ahrweiler), Kühkopf (Koblenz), Marienberger Höhe (Bad Marienberg), Ginsterhahn-Linzer Höhe (Linz)
E33 570 ARD regional 
(SWR) 
Rheinland-Pfalz
10 ND H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Heckenbach-Schöneberg (Ahrweiler), Kühkopf, Marienberger Höhe, Ginsterhahn-Linzer Höhe
E28 530 ZDFmobil 10 ND H 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Heckenbach-Schöneberg (Ahrweiler), Kühkopf, Marienberger Höhe, Ginsterhahn-Linzer Höhe

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Umstellung auf DVB-T wurden folgende Programme in analogem PAL gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
33 567,25 ZDF 170 ND H
56 751,25 SWR Fernsehen Rheinland-Pfalz 210 ND H

Kanal 56 war für die Kölner Bucht bis zum Niederrhein und dem Bergischen Land die beste Möglichkeit zum Empfang des 3. Programms des SWF. Zahlreiche Antennen waren extra auf diesen Sender ausgerichtet, wenn auch der Aufwand nicht dem in der ehemaligen DDR für das Westfernsehen entsprach.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.swr.de/dvbt/infoarchiv20.html
  2. http://www.swr.de/dvbt/programmangebot.html