Flughafen Kabul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flughafen Kabul
د کابل نړيوال هوايي ډگر
میدان هوایی بین‌المللی کابل
Kabul International Airport
Kam Air at Kabul Airport in 2010.jpg
Kenndaten
ICAO-Code OAKB
IATA-Code KBL
Koordinaten

34° 33′ 57″ N, 69° 12′ 44″ OKoordinaten: 34° 33′ 57″ N, 69° 12′ 44″ O

Höhe über MSL 1.791 m  (5.876 ft)
Basisdaten
Betreiber ACAA
Passagiere 5 Mio. (2004)
Start- und Landebahn
11/29 3500 m × 50 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12 i14

Der Flughafen Kabul (paschtunisch د کابل نړيوال هوايي ډگر, persisch میدان هوایی بین‌المللی کابل, englisch Kabul International Airport) ist der internationale Flughafen der afghanischen Hauptstadt Kabul. Er befindet sich fünf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und liegt auf einer Höhe von fast 1800 m über dem Meeresspiegel.

Neben dem zivilen Luftverkehr war der militärische Teil des Flughafens bis einschließlich August 2021 von den Vereinigten Staaten im Rahmen der Operation Enduring Freedom und von anderen Mitgliedsstaaten der NATO im Rahmen des RS-Mandats als Militärflugplatz genutzt worden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen Kabul wurde Anfang der 1960er Jahre gebaut und Mitte der 1960er Jahre mit den modernsten Abfertigungsgebäuden der Region ausgestattet. Damals war Kabul das Tor für viele westliche Touristen zu dem zu dieser Zeit aufstrebenden Land. In den 1970er Jahren gab es sogar Direktverbindungen nach Frankfurt am Main und London mit DC-10 durch die Ariana. Mit der sowjetischen Besetzung Afghanistans 1979 wurde der Flughafen fast vollständig zum Militärflugplatz. Auch nach Abzug der Roten Armee 1989 war durch die Herrschaft von Privatmilizen und Taliban kaum an eine zivile Nutzung zu denken. Im Oktober 2001 bombardierten die US-Streitkräfte den Flughafen, wobei viele Militärflugzeuge zerstört wurden.[1] Der Flughafen wurde erst 2002 wieder für den Flugverkehr geöffnet. Die Friedenstruppe ISAF war bis 2014 für die Sicherheit des Flugbetriebs zuständig. Die Weltbank und andere finanzierten den Ausbau; die deutsche Polizei bildete Grenzpolizisten aus, die später die Sicherung des Flughafens übernehmen sollten. 2004 war die Entfernung von Minen und die Errichtung eines zehn Kilometer langen Zaunes um das Flughafengelände geplant.

Der gesamte Geschäftsverkehr des Flughafens sowie der Ariana Afghan Airlines wurde im Rechenzentrum der süddeutschen Firma ASS.TEC GmbH abgewickelt.

Ariana bediente Frankfurt am Main bis Juli 2006 im Linienverkehr. Dann folgte ein Bann der deutschen Luftfahrtbehörden wegen technischer Mängel („black list“). Zwischenzeitlich flog die deutsche Eagle Aviation im Subcharter für Ariana.

Der ehemalige Präsident von Afghanistan, Hamid Karzai, hat am 7. November 2008 ein neues Abfertigungsgebäude für den Flughafen eröffnet. Das neue Terminal für 35 Millionen US-Dollar ist ein Geschenk Japans. Das alte Abfertigungsgebäude war in den Jahrzehnten des Krieges schwer beschädigt worden.

Der Flughafen wurde im Oktober 2014 umbenannt in Hamid Karzai International Airport, nach dem gleichnamigen ehemaligen Präsidenten von Afghanistan. Nach Auflösung der ISAF wurde der Flughafen durch die ACAA (Afghanistan Civil Aviation Authority) betrieben. Die ACAA wurde aus dem vorherigen Ministry of Transport and Civil Aviation (MoTCA) herausgelöst und bildete eine eigenständige Zivilluftfahrtbehörde.

Mitte August 2021 ließ die NATO den zivilen Flugverkehr am Flughafen einstellen, nachdem die Taliban nach ihrem landesweiten Vormarsch auch Kabul eingenommen hatten.[2] Insgesamt mehr als achttausend Soldaten von Streitkräften mehrerer Staaten wurden im Rahmen der internationalen Evakuierungsmission eingesetzt und über 100.000 Menschen aus Afghanistan ausgeflogen. Bis zur Evakuierung hatten die türkischen Streitkräfte die Sicherung des Flughafens während des Krieges in Afghanistan inne.[3]

Nachdem die letzte US-Militärmaschine am 30. August 2021[4] den Flughafen verlassen hatte, übernahmen die Taliban auch den militärischen Teil des Flughafens.[5] Im Anschluss daran erfolgte Anfang September 2021 eine Reparatur der Startbahn und eine Wiedereröffnung für den Flugbetrieb. Inlandsflüge in die Städte Masar-e Scharif und Kandahar wurden wieder aufgenommen. Katar und die Türkei arbeiteten mit den Taliban an einer Wiederinbetriebnahme des Flughafens.[6]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 3. Februar 2005 konnte eine aus Herat kommende Boeing 737-200 der afghanischen Kam Air, betrieben von der kirgisischen Phoenix Aviation (Luftfahrzeugkennzeichen EX-037), wegen eines Schneesturmes nicht wie geplant in Kabul landen. Sie stürzte rund 30 Kilometer östlich in den Bergen ab und wurde erst zwei Tage später gefunden. Alle 105 Insassen kamen ums Leben.[8]
  • Am 16. August 2021 versuchte eine große Zahl Einheimischer die Flucht in Zusammenhang mit der Evakuierung von diplomatischen Mitarbeitern, Ortskräften und ausländischen Bürgern, indem sie sich an Militärtransportern festhielten, während diese zur Startposition rollten.[9][10] Dabei starben mehrere Menschen. Der Flugverkehr wurde zeitweise unterbrochen; US-Soldaten sicherten die Landebahn.[11] Auch an den folgenden Tagen hielten sich Tausende infolge der Eroberung Kabuls durch die Taliban auf dem Flughafengelände auf, in der Hoffnung ausgeflogen zu werden. Nach Angaben des US-Nachrichtensenders CNN unter Berufung auf eine ungenannte „informierte Quelle“ hielten sich mit Stand vom 21. August 2021 etwa 14.000 Menschen am Flughafen auf.[12][13]
  • Am 23. August 2021 um 4:13 Uhr attackierten Unbekannte das Nord-Tor der Flughafens. US-Soldaten und Bundeswehr-Soldaten griffen in das Gefecht ein. Beim Gefecht wurden ein afghanischer Soldat getötet und drei weitere verwundet.[14]
  • Am 26. August 2021 wurde ein Terroranschlag während der internationalen Evakuierungsmission verübt. Dabei starben mindestens 100 Menschen. Mindestens 200 weitere Personen wurden verletzt. Unter den Todesopfern befinden sich auch 13 US-Soldaten.[15]
  • Am Morgen des 30. August 2021 wurden mindestens fünf Raketen in Richtung des Flughafens abgefeuert. Drei der Raketen landeten außerhalb des Flughafens. Eine anfliegende Rakete wurde durch ein US-Raketenabwehrsystem zerstört und eine traf das Flughafengelände ohne Gefahr für Personal. Der ISIS-K reklamierte einen Angriff mit sechs Raketen des Typs Katjuscha für sich.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Flughafen Kabul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auferstanden aus Ruinen In: FlugRevue November 2009, S. 64–67.
  2. Boris Johnson warnt vor Anerkennung einer Taliban-Regierung – News-Update. In: Der Spiegel. Abgerufen am 15. August 2021.
  3. Vormarsch der Taliban: USA reduzieren Personal in Kabul und verstärken Truppen. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 25. August 2021]).
  4. tagesschau.de: Letzte US-Truppen aus Afghanistan abgezogen. Abgerufen am 31. August 2021.
  5. Biden: Afghan exit 'best decision for US'. Abgerufen am 31. August 2021 (britisches Englisch).
  6. Afghanistan: Flughafen Kabul für Hilfstransporte wiedereröffnet – zwei Inlandsflüge gestartet. In: Der Spiegel. Abgerufen am 4. September 2021.
  7. Unfallbericht B-727-200 YA-FAZ, Aviation Safety Network, abgerufen am 24. Februar 2019 (englisch).
  8. Unfallbericht B-737-200 EX-037, Aviation Safety Network, abgerufen am 16. April 2020 (englisch).
  9. Chaos nach Machtübernahme der Taliban In: dw.com, 16. August 2021.
  10. twitter.com, abgerufen am 16. August 2021.
  11. Taliban-Übernahme: Dramatische Szenen am Flughafen in Kabul. 16. August 2021, abgerufen am 16. August 2021.
  12. Bundeswehr evakuiert wegen Blockade am Flughafen Kabul nur 15 Personen in zwei Fliegern. In: welt.de. 22. August 2021, abgerufen am 22. August 2021.
  13. Atika Shubert, Sheena McKenzie: First Afghan evacuees arrive in Germany in one of the largest airlift operations in history. In: cnn.com. 22. August 2021, abgerufen am 22. August 2021 (englisch).
  14. FAZ:net: Der Angriff auf den Flughafen kam nicht unerwartet
  15. Lucy Campbell (now); Robyn Vinter, Helen Sullivan (earlier), Jason Burke, Amelia Gentleman, Lisa O'Carroll: Afghanistan live news: children reportedly among those killed after two explosions outside Kabul airport. In: The Guardian. 26. August 2021, ISSN 0261-3077 (theguardian.com [abgerufen am 26. August 2021]).
  16. Merku: Nächster Anschlag am Montagmorgen: USA nennen Details zu Raketen-Angriff. Abgerufen am 30. August 2021.