Followfood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Followfood

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2000[1]
Sitz Friedrichshafen, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Geschäftsführung: Jürg Knoll und Harri Butsch
Mitarbeiterzahl 35[2]
Umsatz 60 Mio. Euro[3]
Branche Bio-Lebensmittelhandel
Website followfood.de
Stand: 1. Januar 2020

Die Followfood GmbH ist ein deutsches Unternehmen der Bio-Lebensmittel-Branche mit Sitz in Friedrichshafen.[4] Es vertreibt mit den Marken followfish und followfood nachhaltige[5] Lebensmittel, die über die Kriterien des EU-Bio-Standard hinausgehen, etwa durch die Zusammenarbeit mit den Anbauverbänden Demeter[6] und Bioland.[7] Die Fischprodukte sind MSC-zertifiziert.[8]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 von Jürg Knoll und Harri Butsch unter dem Namen fish & more GmbH gegründet, zunächst mit dem Ziel, Fisch nach Deutschland zu importieren.[9] Im Jahr 2007 führte der Gedanke der Nachhaltigkeit zu einem Wandel des Unternehmensinhalts.[10] Geprägt durch den Gedanken der Lebensmitteltransparenz und einen respektvollen Umgang mit der Umwelt und Nahrungsmitteln, führten sie als Marktinnovation einen Tracking-Code auf jeder Verpackung ein, mit dem Konsumenten alle Lieferanten, Beschaffungswege der Produkte und ihrer Bio-Zutaten online abrufen und nachvollziehen können.[4]

Der Tracking-Code ist seit Einführung durch followfood inzwischen zu einem neuen Standard[11] für Tiefkühl-Fischprodukte geworden, wie die WirtschaftsWoche ausführt, „fast alle großen Fischproduzenten haben heute einen Tracking-Code“.[4] Im Dezember 2015 erfolgte eine Umbenennung der fish & more GmbH zu followfood GmbH.[11] Auch der nachhaltig mit der Handangel gefangene Thunfisch, den followfish als erstes Unternehmen[11] in Deutschland anbot, hat inzwischen bei anderen Lebensmittelproduzenten und Händlern Nachahmung gefunden. 2017 führte das Unternehmen den ersten Fair-Trade-Thunfisch in Deutschland ein.[12] Im Jahr 2020 galt das Unternehmen als Marktführer im Bio-Fachhandel mit 45 % Marktanteil.[13] Als eines der ersten Unternehmen in der Lebensmittelbranche plant followfood 2020 die Vorlage einer Bilanz nach Gemeinwohlökonomie.[14]

Nachhaltigkeitsinitiativen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019 startete followfood die sogenannte „Bodenretter-Initiative“ zur Förderung der ökologischen Landwirtschaft.[15] Von jedem verkauften followfood Produkt fließen fünf Cent pro Packung in einen Fonds (beim Biowein sind es 50 Cent pro Flasche).[16] 2019 wurden 50.000 Euro ausgeschüttet, um Biobauern zu unterstützen, ihre Landwirtschaft über den EU-Bio-Standard hinaus auszurichten, mit dem Ziel, regenerative Landwirtschaft zu integrieren. Das erste Projekt mit einem Ökohof in Süddeutschland ist im Jahr 2020 angelaufen.[17]

Seit 2017 gleicht followfood alle CO2-Emissionen aus, die beim Transport der Produkte entstehen.[18] 2020 kam das erste klimaneutrale Fischprodukt in den Handel. 2021 hat das Unternehmen angekündigt, vollständig klimaneutral zu agieren.[19] Das Unternehmen investiert darüber hinaus in Forschung zur Reduzierung des eigenen Verpackungsmülls.[4]

followfood nimmt in der Unternehmenskommunikation gezielt Stellung zu Themen wie Umweltschutz, Schutz der Meere, Bewusstseinsbildung in Bezug auf Nachhaltigkeit und Ökologie und Konsumverhalten.[20] Im Jahr 2016 führte das Unternehmen eine Kampagne gegen Wildfischerei und illegale Fangmethoden durch, für die der mehrfache Surf-Weltmeister Philip Köster gewonnen wurde.[21] 2019 initiierte followfood einen Shitstorm in Zusammenarbeit mit dem Webvideoproduzenten inscope21, mit dem Ziel, Konsumenten darauf aufmerksam zu machen, sich bewusster mit Lebensmitteln auseinanderzusetzen.[22][23]

Marken und Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Followfood vertreibt seit 2007 unter dem Produktnamen followfish Tiefkühl-Fischprodukte, seit 2012 auch Fischkonserven.[24] Im Jahr 2013[11] wurden BIo-Tiefkühlpizzen ins Sortiment aufgenommen.[25] 2017 wurde das Fischsortiment um Räucherlachs erweitert.[26] Im Jahr 2019 kamen Bioweine[27] sowie Tiefkühl-Biogemüse aus nachhaltiger Bewirtschaftung hinzu.[16] Im Jahr 2020 wurde die Produktpalette um Bio-Eis[28], vegane Bio-Tiefkühlgerichte[29] und vegane Bio-Tiefkühlburger erweitert.[30] Im Bereich der Biopizzen gilt Followfood laut Handelsblatt als Marktführer.[31]

Auszeichnungen und Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011 Top 3 in der Kategorie Deutschlands nachhaltigste Produkte/Dienstleistungen für die fish & more GmbH beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis[32]
  • 2012 Top 3 in der Kategorie Deutschlands nachhaltigste Initiative für die fish & more GmbH beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis[33]
  • 2013 „Hallo Erde!“-Verbraucherpreis der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis, der Rewe Group und dem Medienpartner Die Welt für die Pizza Tonno[34][35]
  • 2015 Top 3 in der Kategorie Deutschlands nachhaltigste Produkte beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Followfood Pizza Vegetariana Bio[36]
  • 2019 Green Brands Germany Award für das Unternehmen followfood[37]
  • 2020 Wahl von Jürg Knoll unter die OMR Top 50 Marketingmacher des Jahres[38]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stephan Knieps: Followfood: Vom sündigen zum guten Fischhändler. In: Die Welt – welt.de. 24. Juli 2017 (welt.de [abgerufen am 7. Juli 2020]).
  2. Fisch-Adressen: Followfood GmbH. In: fischmagazin.de. Abgerufen am 8. Juli 2020.
  3. Followfood: Mit Rekordumsatz. In: lebensmittelpraxis.de. 20. Mai 2020, abgerufen am 7. Juli 2020.
  4. a b c d Sven Prange: Followfood: Wie sich ein Fischproduzent neu erfand. In: WirtschaftsWoche – wiwo.de. 1. Januar 2018, abgerufen am 7. Juli 2020.
  5. Followfood bekommt Green Brand-Auszeichnung. In: tk-report.de. SN Verlag Michael Steinert, abgerufen am 7. Juli 2020.
  6. followfood GmbH | Demeter e. V. – Über uns. In: demeter.de. Abgerufen am 8. Juli 2020.
  7. Followfood gründet Bodenretter-Fond. In: biohandel.de. Bio Verlag, 21. Februar 2019, abgerufen am 8. Juli 2020.
  8. Heike Mühldorfer: Nicht im Trüben fischen – WWF-Händlerbericht Deutschland 2017. In: wwf.de. WWF Deutschland, 1. August 2017, abgerufen am 13. Juli 2020.
  9. Stephan Knieps: Followfood: Vom sündigen zum guten Fischhändler. In: Die Welt – welt.de. 24. Juli 2017 (welt.de [abgerufen am 7. Juli 2020]).
  10. Thorsten Mumme: Dieser Gründer erwirtschaftet mit nachhaltigem Fischfang Millionen. In: gruenderszene.de. 28. August 2018, abgerufen am 7. Juli 2020.
  11. a b c d Max Zimmermann: Followfood: Was hinter dem Erfolg des Lebensmittelhändlers steckt. In: Die Welt – welt.de. 21. Oktober 2017 (welt.de [abgerufen am 7. Juli 2020]).
  12. Andreas Winterer: Thunfisch bei dm – kann das wirklich gut sein? In: utopia.de. 8. August 2018, abgerufen am 8. Juli 2020.
  13. Followfood: Mit Rekordumsatz. In: lebensmittelpraxis.de. 20. Mai 2020, abgerufen am 7. Juli 2020.
  14. Trotz Corona-Krise: Biomarke followfood wächst im ersten Quartal 2020 über 40 %. In: vegconomist.de. vegconom, 22. Mai 2020, abgerufen am 7. Juli 2020.
  15. followfood gründet als erster Lebensmittelhändler Bodenretter-Fond, um Bio-Landwirtschaft noch besser zu machen. In: vegconomist.de. vegconom, 15. Februar 2019, abgerufen am 7. Juli 2020.
  16. a b „Wir glauben an das Gute im Essen“. In: akzent-magazin.com. 4. Juni 2019, abgerufen am 7. Juli 2020.
  17. Unsere Bodenretter-Initiative fördert mutige Landwirte. In: followfood.de. Abgerufen am 8. Juli 2020.
  18. Followfood gleicht CO2-Emissionen aus. In: tk-report.de. SN Verlag Michael Steinert, abgerufen am 7. Juli 2020.
  19. Followfood und myclimate – Lebensmittel transparent, nachhaltig und auf dem Weg zur Klimaneutralität. In: myclimate.org. Stiftung myclimate, 21. November 2016, abgerufen am 8. Juli 2020.
  20. Santiago Campillo-Lundbeck: „You’ve Got the Whole World in Your Hands“: Weshalb die Bio-Marke Followfood die Erde zum ausgequetschten Hamburger macht. In: horizont.net. Deutscher Fachverlag, 19. September 2019, abgerufen am 8. Juli 2020.
  21. Mehrdad Amirkhizi: Followfish: Mit Surf-Weltmeister Philip Köster gegen Wildfischer. In: horizont.net. Deutscher Fachverlag, 25. August 2016, abgerufen am 8. Juli 2020.
  22. Yannick von Eisenhart Rothe: "Mein Herz ist gestorben": Warum wir keine Babydelfine essen – Babykühe aber schon. In: bento.de. 2. Oktober 2019, abgerufen am 8. Juli 2020.
  23. Torben Lux: So funktioniert Empörungs-Marketing: Das steckt hinter dem Delfin-Baby-Dinner von Inscope. In: omr.com. ramp106, 2. Oktober 2019, abgerufen am 8. Juli 2020.
  24. Gabriele Storm: Followfish: Interview mit Jürgen Knoll. In: alnatura.de. 11. Dezember 2017, abgerufen am 7. Juli 2020.
  25. followfood erweitert Biopizza-Angebot unter dem Namen followpizza. In: followfood.de. 12. September 2018, abgerufen am 8. Juli 2020.
  26. Corinna Raupach: Friedrichshafen: Häfler Firma Followfood liefert Fisch aus Bio-Aquakultur oder zertifiziertem Wildfang. In: suedkurier.de. 3. Januar 2018, abgerufen am 8. Juli 2020.
  27. Lena Herrmann: Marketing im Mittelstand: Followfood verkauft jetzt auch Weine. In: wuv.de. Verlag Werben & Verkaufen, 23. Mai 2019, abgerufen am 8. Juli 2020.
  28. R. Kneschke: Eiscreme-Trends, Neuheiten und mehr von der ANUGA (Teil 1). In: https://www.eis-machen.de/. Robert Kneschke, 7. Oktober 2019, abgerufen am 8. Juli 2020.
  29. Followfood: Neue Bio-Fertiggerichte. In: tk-report.de. SN Verlag Michael Steinert, abgerufen am 8. Juli 2020.
  30. followfood präsentiert neue vegane Yoga Pizza, Frei!Burger und TK-Fertiggerichte. In: vegconomist.de. vegconom, 18. Februar 2020, abgerufen am 7. Juli 2020.
  31. Florian Kolf: Lukrative Weltverbesserung: So wurde Followfood-Gründer Jürg Knoll zum Pionier für nachhaltige Nahrungsmittel. In: handelsblatt.com. 17. Mai 2018, abgerufen am 7. Juli 2020.
  32. Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Fish & more GmbH. In: nachhaltigkeitspreis.de. Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis, abgerufen am 13. Juli 2020.
  33. Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Fish & more GmbH. In: nachhaltigkeitspreis.de. Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis, abgerufen am 2. Juli 2020.
  34. lecker und "ausgezeichnet"! In: plant-for-the-planet.org. Plant-for-the-Planet Foundation, 27. November 2013, abgerufen am 13. Juli 2020.
  35. rh: Followfish gewinnt Food-Nachhaltigkeitspreis der Rewe. In: markenartikel-magazin.de. New Business Verlag, 25. November 2013, abgerufen am 13. Juli 2020.
  36. Deutscher Nachhaltigkeitspreis: 2015. In: nachhaltigkeitspreis.de. Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis, abgerufen am 2. Juli 2020.
  37. 50 Marken als Green Brands Germany 2019 ausgezeichnet. In: vegconomist.de. vegconom, 19. November 2019, abgerufen am 2. Juli 2020.
  38. Christian Cohrs: OMR50 – Das ist das komplette Ranking unserer Marketingmacher des Jahres. In: omr.com. 19. Mai 2020, abgerufen am 13. Juli 2020.