Francis Litsingi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Francis Litsingi
Francis Litsingi.jpg
Francis Litsingi (2009)
Personalia
Geburtstag 10. September 1986
Geburtsort BrazzavilleVolksrepublik Kongo
Größe 183 cm
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2006 Saint Michel d’Ouenzé
2006–2008 Cotonsport Garoua
2008–2010 Újpest Budapest 0 0(0)
2008–2010 → Kecskeméti TE (Leihe) 46 (12)
2008–2013 Kecskeméti TE 67 (17)
2013–2015 FK Teplice 68 (23)
2015–2016 Sparta Prag 5 0(1)
2016 → Gaziantep BB (Leihe) 12 0(0)
2016– FC Zbrojovka Brünn 3 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011– Republik Kongo 9 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 10. September 2016

2 Stand: 28. Februar 2016

Francis Litsingi, auch Franci Litsingi, (* 10. September 1986 in Brazzaville) ist ein kongolesischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Litsingi begann mit dem Vereinsfußball bei Saint Michel d'Ouenzé und spielte hier ab 2003 in der ersten Herrenmannschaft. Drei Jahre später wechselte er zum kamerunischen Verein Cotonsport Garoua. 2008 wechselte er nach Europa zum ungarischen Verein Újpest Budapest. Von diesem Verein wurde er für die nächsten zwei Spielzeiten an Kecskeméti TE ausgeliehen und 2010 samt Ablöse abgegeben. 2013 zog er nach Tschechien zum FK Teplice weiter. Nach zwei Jahren heuerte er beim Ligakonkurrenten Sparta Prag an. Zur Rückrunde der Saison 2015/16 wurde er an den türkischen Zweitligisten Gaziantep Büyükşehir Belediyespor verliehen.[1]

Im Sommer 2016 kehrte er zu Sparta zurück und wechselte dann innerhalb der Liga zu FC Zbrojovka Brünn.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Litsingi spielt seit 2011 für die Nationalmannschaft der Republik Kongo.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Francis Litsingi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Litsingi on his way to Turkey sparta.cz, am 7. Januar 2016, abgerufen am 28. Februar 2016