Francisco Roig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Francisco Roig Tennisspieler
Nation: SpanienSpanien Spanien
Geburtstag: 1. April 1968
Größe: 175 cm
Gewicht: 69 kg
1. Profisaison: 1987
Rücktritt: 2001
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.461.785 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 64:96
Höchste Platzierung: 60 (5. Oktober 1992)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 196:172
Karrieretitel: 9
Höchste Platzierung: 23 (31. Juli 1995)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Francisco Roig Genís (* 1. April 1968 in Barcelona) ist ein ehemaliger spanischer Tennisspieler, der hauptsächlich im Doppel erfolgreich war.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roig wurde 1987 Tennisprofi und spielte zunächst auf der ATP Challenger Tour. Im Jahr darauf stand er im Finale der Challenger-Turniere von Saragossa und Rio de Janeiro. 1990 gewann er seinen ersten Einzeltitel sowie drei Doppeltitel auf der Challenger-Tour. Zusammen mit Tomás Carbonell gewann er 1991 seinen ersten Doppeltitel auf der ATP World Tour. Bis 1996 folgten insgesamt neun Doppeltitel, sieben davon mit Carbonell. Im Laufe seiner Karriere stand er darüber hinaus in 12 Finalpartien. Im Einzel erreichte er nie ein Finale. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1992 mit Position 60 im Einzel sowie 1995 mit Position 23 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei Grand Slam-Turnieren war eine Drittrundenteilnahme bei den French Open 1989. Im Doppel stand er 1997 an der Seite von Tomás Carbonell im Viertelfinale der French Open.

Roig absolvierte 1997 eine Doppelbegegnung für die spanische Davis-Cup-Mannschaft. Bei der Viertelfinalniederlage der Weltgruppe gegen Italien trat er an der Seite von Javier Sánchez im Doppel gegen Omar Camporese und Diego Nargiso an, sie verloren in vier Sätzen. 1997 gewann er mit der Mannschaft den World Team Cup, im Finale gewann er mit Tomás Carbonell gegen Todd Woodbridge und Mark Woodforde aus Australien.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold (1)
ATP International Series (8)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 4. August 1991 OsterreichÖsterreich Kitzbühel Sand SpanienSpanien Tomás Carbonell PeruPeru Pablo Arraya
SowjetunionSowjetunion Dimitri Poljakow
6:7, 6:2, 6:4
2. 15. November 1992 BrasilienBrasilien São Paulo Sand UruguayUruguay Diego Pérez SchwedenSchweden Christer Allgardh
AustralienAustralien Carl Limberger
6:2, 7:6
3. 11. Oktober 1992 GriechenlandGriechenland Athen Sand SpanienSpanien Tomás Carbonell UruguayUruguay Marcelo Filippini
NiederlandeNiederlande Mark Koevermans
6:3, 6:4
4. 28. August 1994 KroatienKroatien Umag Sand UruguayUruguay Diego Pérez SlowakeiSlowakei Karol Kučera
KeniaKenia Paul Wekesa
6:2, 6:4
5. 28. März 1995 MarokkoMarokko Casablanca Sand SpanienSpanien Tomás Carbonell PortugalPortugal Emanuel Couto
PortugalPortugal João Cunha e Silva
6:4, 6:1
6. 16. Juni 1995 PortugalPortugal Porto Sand SpanienSpanien Tomás Carbonell SpanienSpanien Jordi Arrese
SpanienSpanien Àlex Corretja
6:3, 7:6
7. 23. Juli 1995 DeutschlandDeutschland Stuttgart Sand SpanienSpanien Tomás Carbonell SudafrikaSüdafrika Ellis Ferreira
NiederlandeNiederlande Jan Siemerink
3:6, 6:3, 6:4
8. 8. Oktober 1995 SpanienSpanien Valencia Sand SpanienSpanien Tomás Carbonell NiederlandeNiederlande Tom Kempers
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Waite
7:5, 6:3
9. 14. April 1996 PortugalPortugal Estoril Sand SpanienSpanien Tomás Carbonell NiederlandeNiederlande Tom Nijssen
NiederlandeNiederlande Greg Van Emburgh
6:3, 6:2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]