Frank Hennecke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Frank Jürgen Werner Hennecke (* 1943) ist ein deutscher Jurist, Ministerialbeamter und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hennecke besuchte das Theodor-Heuss-Gymnasium in Ludwigshafen am Rhein, an dem er 1962 das Abitur ablegte. Er studierte anschließend Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg und bestand im Jahre 1971 die zweite juristische Staatsprüfung. Im selben Jahr promovierte er bei Ernst-Wolfgang Böckenförde. Von 1971 bis 2008 war er bei der Landesregierung Rheinland-Pfalz in Mainz tätig, zuletzt als Leitender Ministerialrat. Er wirkte als Lehrbeauftragter an der Universität Konstanz, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, der Universität Trier, der Technische Universität Kaiserslautern und an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer.

Hennecke legte zahlreiche Veröffentlichungen zum Verfassungs-, Schul-, Umwelt- und Arbeitsrecht vor. Als stellvertretender Vorsitzender des Förderkreises Lebendige Antike in Ludwigshafen gab er zahlreiche Publikationen in der Schriftenreihe des Förderkreises zu kulturgeschichtlichen Themen heraus. 2017 erschien seine Streitschrift zum Thema Rundfunkbeitrag unter dem Titel Der Zwangsrundfunk oder Warum die neue Rundfunkabgabe rechts- und verfassungswidrig ist, welche innerhalb eines Jahres 6 Auflagen erfuhr.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Staat und Unterricht. Die Festlegung didaktischer Inhalte durch den Staat im öffentlichen Schulwesen, Duncker & Humblot, Berlin 1972 (Schriften zum öffentlichen Recht 179), ISBN 3-428-02593-8 [zugleich Dissertation Universität Heidelberg, Juristische Fakultät 1971]
  • Schule zwischen Recht und Politik. Beiträge zum Recht des Bildungswesens, Kaiserslautern 1985, ISBN 3-9800977-0-6
  • Lebensversuche. Gedichte aus 25 Jahren, Mainz 1990, ISBN 3-9800977-2-2
  • Umweltpolitik. Wirkungsfelder und Handlungsformen. Kleine Beiträge zum Umweltrecht und zur Umweltpolitik, Verlag TÜV Rheinland, Köln 1992, ISBN 3-8249-0085-8
  • Politische Antike: Carl Schmitt, Ludwigshafen am Rhein 2012, 3. durchgesehene Auflage 2017, ISBN 978-3-9817882-6-6
  • Das Römische Recht als Rezeption der Antike – vom Mittelalter bis zur Europäischen Union, Ludwigshafen am Rhein 2017, ISBN 978-3-9817882-5-9
  • Der Zwangsrundfunk oder Warum die neue Rundfunkabgabe rechts- und verfassungswidrig ist, Ludwigshafen am Rhein 2017, 6. aktualisierte Auflage ISBN 978-3-9818702-1-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Katalogeinträge im Geimeinsamen Bibliotheksverbund