Fred Rai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fred Rai, bürgerlich Manfred Raible (* 27. November 1941 in Ellwangen; † 24. April 2015 bei Dasing), war ein deutscher Reiter, Reitlehrer, Pferdeflüsterer, Autor, Country-Sänger und Freizeitparkgründer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fred Rai wurde 1941 als jüngster von fünf Söhnen eines Ellwanger Kartonagenfabrikanten geboren.[1] Er absolvierte in jungen Jahren eine Klavier-, Gitarren- und Gesangsausbildung als Bassbariton. Im Kindes- und Jugendalter musizierte er im Rahmen der elterlichen Familie.[2]

Auf Wunsch des Vaters erlernte er den Beruf des Versicherungskaufmanns und war im Alter von 28 Jahren der damals jüngste Bezirksdirektor eines großen deutschen Versicherungskonzerns.[3]

Wirken als Western- und Country-Star[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab Mitte der 1970er Jahre machte er sich als reitender Country- und Schlagersänger einen Namen als singender Cowboy, war in der SWF-Hitparade vertreten und trat im In- und Ausland auf.[4] Später reiste er mit der kompletten Kulisse einer Westernstadt durch Deutschland. Nachdem er seine Westernstadt für ein Ranchfest im August 1979 und weitere zwei Veranstaltungen auf seinem Reiterhof in Dasing bei Augsburg aufgestellt hatte, beschloss er deren Verbleib vor Ort. 1980 eröffnete er dort den Freizeitpark Fred Rai Western-City, wo er 2005 als Intendant und Schauspieler die jährlich ausgetragenen Süddeutschen Karl-May-Festspiele ins Leben rief[5], die auch nach seinem Tod weiter fortgeführt werden. Seine Rolle als Bösewicht „Colonel Brinkley“ im Stück Der Schatz im Silbersee bekam 2015 Peter Bechtel.[6]

Wirken als Pferdeflüsterer und Tierschützer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fred Rai, ehemaliger Turnierreiter, war ein Verfechter des Verzichts auf Gebisse, Sporen und Gerte beim Freizeit- und Wanderreiten. Auf seiner 1993 erworbenen Lucky Hills Ranch in Tombstone im US-Bundesstaat Arizona,[7][8] wo er auch später seine Winter verbrachte,[9] erlernte er das Westernreiten und erforschte das Verhalten der Pferde.[3] Seine dem Westernreiten ähnliche Technik, bei der dem Pferd nur feine Druck- und Gewichtshilfen gegeben werden, ist als Rai-Reiten bekannt. Seine Kenntnisse im Bereich der Pferdepsychologie vermittelte er auch als Dozent an den Universitäten in Stuttgart und München.

Er war 1993 Gründer des Europäischen Pferdeschutzbundes und der Bundesvereinigung für RAI-Reiten, zu der mittlerweile mehrere Ausbildungsstätten im europäischen Ausland zählen.[10] Er war Mitglied der Gewerkschaft für Tiere.[11] Im Oktober 2011 übergab er 4000 Unterschriften zur Forderung verkürzter Fahrzeiten bei Schlachttiertransporten im Rahmen der Kampagne 8hours an den Deutschen Tierschutzbund.[12]

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fred Rai befand sich am Abend des 24. April 2015 auf einem Ausritt mit seiner Lebensgefährtin im Waldstück Neulholz, wobei nach ersten Polizeiberichten sein Pferd vor einem Hindernis scheute und ihn abwarf.[5] Der Verdacht von Mitarbeitern auf einen Schlaganfall als Ursache für den Sturz wurde vom behandelnden Notarzt später offiziell bestätigt.[2]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ohne Peitsche, ohne Sporen – der neue Weg zum gewaltlosen Freizeitreiten. Südwest-Verlag, München 1992. (Vorwort von Andreas Grasmüller)
  • Natürliches Reiten – die neue Schule für Freizeitreiter; [Rai-Reiten ohne Peitsche, ohne Sporen, ohne Trense]. Naturbuch-Verlag, Augsburg 1996.
  • Auch wir haben Gefühle – das emotionale Verhalten der Pferde. Nessos-Verlag, Dasing 1998.
  • Die Kunst, mit den Pferden zu sprechen – sanftes Reiten ohne Peitsche und ohne Sporen. Cormoran Verlag, München 1999. (Vorwort von Andreas Grasmüller)
  • Zauberwelt der Pferde. Nessos-Verlag, Dasing 2000.
  • Werde zum Leittier deines Pferdes Psyche und Verhaltensweise der Pferde als Grundlage für die Dominanz am Boden. Nessos-Verlag, Dasing 2008.
  • Pferde verleihen uns Flügel. Weltbild Verlag, Augsburg 2008.
  • Wiedersehen im Paradies – treffen wir unsere Tiere wieder? Nessos-Verlag, Dasing 2011.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • Fred Rai (LP 1976; MC bei VM Records 1980?)
  • Westernsongs (MC; Tyrolis; 1980?)
  • Einmal leben wie ein Cowboy (MC bei VM Records 1982?; LP bei Deutsche Austrophon 1983; CD-Neuauflage bei Shams Records 2000)
  • Weites Land (LP bei Bellaphon Records 1984)
  • Die schönsten Pferde- und Reiterlieder (Te Bi Ton; 1985)
  • Deutsche Westernlieder (MC bei MCP 1992?)
  • Brüder sind wir im Leben (MC 1992?)
  • Dein bester Freund: die schönsten Pferdelieder (CD beim Weltbild-Verlag 1995)
  • Romantic Campfire (CD 2003)

Singles

  • Hot Gun Town / Steppenreiter (Rex Records)
  • Dolly-Dolly-Bell / Der Ritt Nach Wichita (DCM)
  • Alter Mississippi-Fährmann (DCM 1987?)
  • Weißer Mann / Sing mit mir das Lied des Lebens (DCM 1989?)
  • Auch ein Pferd hat ein Recht (DCM 1989?)

Kompilationsbeiträge

  • Schlager von damals – Folge 2 (LP 1984)
  • Rauhreif. Wir bleiben Freunde – und halten z'amm (CD 1994)
  • Lava (Lava Luna Records 1999)
  • Deutsche & Trucker Western Hitparade (CD/LP bei Eurotrend 2000)

Film und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt hatte Fred Rai Auftritte in über 150 Fernsehshows, -serien und -filmen, unter anderem in:

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Till Hofmann: Westernstadt-Gründer Rai: Wie Pferde gewaltlos erzogen werden, Augsburger Allgemeine, 4. November 2014.
  2. a b Westernsänger Fred Rai bei Ausritt ums Leben gekommen, StadtZeitung, 25. April 2015.
  3. a b c Peter Stöbich: Als Multitalent in vielen Sätteln daheim, MyHeimat, 4. Juni .2008.
  4. Plattentext zu Fred Rai – Fred Rai (1976)
  5. a b Sascha Geldermann: Fred Rai stirbt bei Ausritt – wohl nach einem Schlaganfall, Augsburger Allgemeine, 24. April 2015.
  6. Brigitte Glas: So atemberaubend geht Fred Rais Lebenswerk weiter, Augsburger Allgemeine, 29. Mai 2015.
  7. Fred Rai Company, bizapedia.com.
  8. Lucky Hills Ranch, 643 Louis Road, Tombstone, AZ 85638, loopnet.com.
  9. Johannes Niederhauser: Absolut nüchtern im Western-Alptraum, Vice, 5. Juli 2012.
  10. Western-City-Gründer stirbt bei Ausritt (Memento vom 27. April 2015 im Internet Archive), BR Nachrichten, 25. April 2015.
  11. Brennpunkte (Memento des Originals vom 10. Oktober 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/gewerkschaft-fuer-tiere.de, Heft 70, August 2013. S. 10.
  12. Fred Rai übergibt 4000 Unterschriften an den Deutschen Tierschutzbund gegen lange Tiertransporte! blog.tierheim-garmisch.de, 11. Oktober 2011, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 26. April 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/blog.tierheim-garmisch.de
  13. Peter Stöbich: Landkreis ehrt Fred Rai, MyHeimat, 9. Januar 2008.