Freddie Hice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freddie Hice (geb. vor 1974) ist ein US-amerikanischer Stuntman, Stunt-Koordinator, Second Unit-Regisseur und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freddie Hice, der in Film-Credits gelegentlich auch als Freddy Hice oder Fred Hice erscheint, begann in den 1970er Jahren als professioneller Stuntman zu arbeiten. Er folgte damit dem Vorbild seines Vaters Eddie Hice, der unter anderem in den Filmen Planet der Affen mitgewirkt hatte. Freddie Hice konnte seinen ersten größeren Erfolg 1974 verbuchen, als er als Stuntman für den monumentalen Katastrophenfilm Earthquake engagiert wurde.

Hice, der gemeinsam mit anderen Stuntmen und Second Unit Regisseuren die Firma Brand X betreibt, gilt insbesondere als Spezialist für Stunts, die Kraftfahrzeuge einbeziehen. So wirkte er an einer in der Filmgeschichte legendär gewordenen Massenkarambolage zahlreicher Polizeiwagen in dem Film Blues Brothers mit und inszenierte zahllose spektakuläre Autorennen und Verfolgungsjagden für Filme wie The Fast and the Furious oder Nur noch 60 Sekunden.

Als Schauspieler spielte Hice meist nur Nebenrollen, so in Grease 2 und Beastmaster - Der Befreier. Kultstatus erlangte sein Kurzauftritt als glückloser Bankräuber Bobby in Paul Verhoevens satirischem Actionfilm RoboCop von 1987, der in einer der drastischsten Todesszenen der Filmgeschichte gipfelt ("Can you fly Bobby?").

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]