Matrix Reloaded

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Matrix Reloaded
Originaltitel The Matrix Reloaded
Matrixreloaded-logo.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten, Australien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2003
Länge 136 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
JMK 14[2]
Stab
Regie Wachowski-Geschwister
Drehbuch Wachowski-Geschwister
Produktion Joel Silver
Musik Don Davis
Kamera Bill Pope
Schnitt Zach Staenberg
Besetzung

Matrix Reloaded (Originaltitel: The Matrix Reloaded) ist ein Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2003 und die Fortsetzung von Matrix aus dem Jahr 1999. Regie führten wieder die Wachowski-Geschwister, die auch das Drehbuch schrieben. Die Hauptrollen wurden wieder mit Keanu Reeves, Laurence Fishburne und Carrie-Anne Moss besetzt. Im November 2003 erschien der dritte Teil Matrix Revolutions.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Bitte keine Nacherzählung, siehe Wikipedia:Formatvorlage Film#Handlung. –Queryzo ?! Red-WikiPill.png Blue-WikiPill.png 15:43, 24. Nov. 2015 (CET) Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Neo, der Held des ersten Teils, erwacht aus einem Traum. Er hat geträumt, dass seine Geliebte Trinity von einem Agenten erschossen wird, während sie aus einem Gebäude in der Matrix fällt, der virtuellen Scheinwelt, die intelligente Maschinen geschaffen haben, um den Geist der meisten Menschen zu versklaven. Neo behält den Traum für sich. Morpheus, Kapitän des Hovercraft Nebukadnezzar, steuert derweil sein Schiff auf eine Sendeposition, um sich innerhalb der Matrix mit anderen Kapitänen zu treffen. Gegenstand des Treffens ist ein Angriff der Maschinen auf Zion. Dies ist die letzte von Menschen bewohnte Stadt in der realen Welt. Die Maschinen bohren Tunnel von der Erdoberfläche in Richtung Zion, das sich tief im Erdinneren befindet. Eine Armee von 250.000 Kampfrobotern, den Wächtern, wird voraussichtlich in 72 Stunden Zion erreichen.

Angesichts des befürchteten Angriffs hatte der Kommandeur der Verteidigung von Zion, Commander Lock, angeordnet, dass alle Hovercrafts umgehend nach Zion zurückkehren müssen. Morpheus kann die Anwesenden aber davon überzeugen, dem Befehl nicht Folge zu leisten. Ein Schiff soll auf einer Sendeposition zurückgelassen werden, damit das Orakel in der Matrix mit ihnen Kontakt aufnehmen kann. Kapitän Ballard bleibt mit seinem Schiff Caduceus zurück. Währenddessen taucht ein Unbekannter vor der Tür der Versammlung auf und gibt ein Headset, wie es die Agenten nutzen, für Neo ab. Der Unbekannte erwähnt, dass Neo ihn befreit habe. Neo weiß damit, dass es sich um Agent Smith gehandelt haben muss, den er am Ende des ersten Teils scheinbar vernichtet hatte. Kurz darauf tauchen drei Matrix-Agenten auf, die Neo besiegen kann. Nachdem Neo verschwunden ist, tauchen zwei weitere identisch aussehende Smith-Agenten auf, die die anderen Agenten ebenfalls in Smith-Agenten verwandeln: Das durch Neo beschädigte Programm Smith ist zu einem Computervirus geworden, der sich rasch in der Matrix ausbreitet.

Zurück in Zion, muss sich Morpheus bei Commander Lock dafür rechtfertigen, ein Hovercraft zurückgelassen zu haben. Der Senat von Zion verzichtet jedoch auf eine Bestrafung von Morpheus. Im Gegenteil, Morpheus darf sogar im Tempel von Zion eine leidenschaftliche Rede halten, um die Bewohner Zions auf den bevorstehenden Kampf gegen die Wächter einzustimmen. Als Kapitän Ballard wenig später den Kontaktwunsch des Orakels tatsächlich meldet, läuft Morpheus mit der Nebukadnezar erneut zu einer Sendeposition aus.

Wieder in der Matrix trifft sich Neo in einem Hinterhof mit dem Orakel, nachdem der Beschützer des Orakels, Seraph, Neo zuvor einer Kampfprüfung unterzogen hat, um sicherzugehen, dass es sich bei ihm um den Auserwählten handelt. Das Orakel bestätigt, dass es selbst kein Mensch sei, sondern ein Programm der Matrix. Das Orakel erklärt Neo, dass er Zion retten könne, wenn er die Quelle, den Zentralcomputer der Maschinen, erreicht. Um dorthin zu gelangen, muss er den Schlüsselmacher finden. Dieser könne Schlüssel für geheime Hintertüren in der Matrix anfertigen und auch die Tür zum Zentralcomputer öffnen. Der Schlüsselmacher werde jedoch von einem Programm, dem Merowinger, gefangen gehalten. Das Orakel gibt Neo einen Tipp, wie er den Merowinger treffen kann.

Neo bleibt auf dem Hinterhof zurück, auf dem nun Smith auftaucht. Dieser erklärt Neo, er sei kein „Agent des Systems“ mehr, sondern frei. Diese Veränderung sei eine Folge des letzten Kampfes mit Neo, an dessen Ende Neo Agent Smith von innen her sprengte – und so versehentlich einen Teil von Smith „überschrieben“ habe (siehe Ende von Matrix). Es gelingt Neo, sich gegen acht identische Smiths zu verteidigen. Als ein maschinenhöriger Agent auf der Suche nach Smith erscheint, wird der Agent von Smith zu einer Smith-Kopie umgeformt. Im sich anschließenden Kampf gegen zahllose identische Smiths muss Neo schließlich einsehen, dass dieser Kampf nicht zu gewinnen ist, und flieht. Er ahnt nicht, dass eine Kopie von Smith inzwischen vom Geist eines der Widerstandskämpfer, Bane, Besitz ergriffen hat und auf diese Weise die Matrix verlassen konnte.

Da die Nebukadnezzar sich längere Zeit nicht in Zion gemeldet hat, schickt der Senat von Zion zwei Schiffe aus, um das Hovercraft von Morpheus aufzuspüren. Eines der ausgesandten Schiffe steht unter dem Kommando von Morpheus’ ehemaliger Gefährtin Niobe.

Morpheus, Trinity und Neo treffen den Merowinger und seine Frau Persephone in einem luxuriösen Restaurant in einer Stadt der Matrix. Nach einem erfolglosen Gespräch verlassen sie das Restaurant wieder, werden aber von Persephone abgefangen. Persephone verspricht, den Schlüsselmacher im Tausch gegen einen leidenschaftlichen Kuss von Neo zu übergeben. Trinity lässt den Kuss widerwillig zu. Persephone hält Wort; die drei können den Schlüsselmacher befreien, müssen sich aber den Gehilfen des Merowingers zum Kampf stellen.

Während Neo den Großteil der Gehilfen ausschaltet, werden Morpheus, Trinity und der Schlüsselmacher von einem Paar Kämpfer-Zwillinge des Merowingers verfolgt. Als Neo versucht, dem fliehenden Merowinger durch eine Tür zu folgen, steht er plötzlich hunderte Meilen entfernt. Morpheus, Trinity und der Schlüsselmacher werden zwischenzeitlich von der Polizei, den Zwillingen und diversen Agenten auf dem Highway der Stadt gejagt. Auf der Suche nach einem Ausgang aus der Matrix erhält Morpheus Hilfe von der inzwischen eingetroffenen Niobe. Morpheus und der Schlüsselmacher werden schließlich in letzter Sekunde vom heran fliegenden Neo gerettet.

Wieder in Sicherheit erläutert der Schlüsselmacher den Kapitänen der drei Hovercrafts, wie Neo zum Zentralcomputer gelangen kann. Dieser befinde sich in einer geheimen Etage eines streng gesicherten Hochhauses. Durch die Sprengung des lokalen Elektrizitätswerks und Abschalten des Notfallprogramms des Elektrizitätswerks bestehe für kurze Zeit die Möglichkeit, die geheime Etage und dann die Tür zur Quelle zu erreichen.

Neo hat aufgrund seines Traums Angst um Trinity und bittet sie, bei der kommenden Mission die Matrix nicht zu betreten. Trinity willigt ein. Die Mannschaft eines der drei Hovercrafts wird durch einen Wächterangriff getötet und die Mission droht zu scheitern. Trinity entschließt sich, doch in die Geschehnisse in der Matrix einzugreifen. Währenddessen taucht im Bereich der Hintertüren Smith mit seinen zahlreichen Kopien auf. Sie versuchen, Neo, Morpheus und den Schlüsselmacher aufzuhalten. Trinity gelingt es, das Notfallprogramm genau in dem Moment zu unterbrechen, in dem der Schlüsselmacher die Tür zur geheimen Etage öffnet. Der Schlüsselmacher kann zusammen mit Neo und Morpheus die Tür zur geheimen Etage unter dem Kugelhagel der Smiths durchschreiten; der Schlüsselmacher wird dabei tödlich verwundet.

Während Trinity mit einem auftauchenden Agenten ringt, gelangt Neo zum „Architekten“ der Matrix. Der Architekt ist ein Programm, das dazu entwickelt worden ist, die Matrix zu bauen. Der Architekt klärt Neo darüber auf, dass es vor dieser Matrix schon fünf andere gegeben habe. Die erste war eine perfekte Welt, die vom menschlichen Geist jedoch nicht akzeptiert worden ist, weil – wie schon Agent Smith im ersten Teil erklärte – der Mensch sich durch Leiden definiert. Daraufhin wurde eine zweite Version der Matrix erschaffen. Auch diese scheiterte, weil sie die Menschen zwingen wollte im System der Matrix zu bleiben. Der Architekt erklärt weiterhin, dass er daraufhin mithilfe des Programms des „Orakels“ auf die Lösung stieß – man müsste dem Menschen eine Wahl lassen; die Wahl, die Matrix zu verlassen. Denn nur wenn man dem Menschen eine – wie auch immer unterbewusste – Wahlmöglichkeit lasse, kann er ruhig bleiben und damit die Matrix annehmen. Mit dieser neuen Funktion der Matrix gelang es, 99 % der Menschen in der Matrix gefangen zu halten. Nur 1 % entschied sich, gegen die Matrix zu rebellieren und sie zu verlassen. Sie müssen sie sogar verlassen, denn wenn diese renitenten Menschen im System bleiben stürzt die Matrix, wie die ersten zwei Versionen, ab.

Die Flucht der Menschen nach Zion ist also Teil des Plans der Maschinen. Während die Menschen versuchen, weitere Menschen aus der Matrix zu befreien, filtern sie also in Wahrheit das 1 % der renitenten Menschen heraus und helfen somit den Maschinen diese aus der Matrix zu entfernen. Die Rebellion der Menschen wird also von den Maschinen so gesteuert, dass sie eine Art Säuberungsprogramm durchführen.

Neo wiederum ist eine Anomalie, die natürlicherweise und regelmäßig innerhalb der 1 % von aufmüpfigen Menschen auftritt wie eine Mutation. Vor Neo gab es schon fünf weitere dieser Anomalien. Die Mutation, die der Auserwählte trägt passt zu einem Systemfehler in der Matrix, der sich, wie der Architekt erklärt, in den ansonsten perfekten Algorithmen der Matrix verbirgt und dadurch entstanden ist, dass die Matrix an den chaotischen Geist der Menschen angepasst werden musste (also keine „perfekte“ schmerzlose Welt wie in der allerersten Version mehr ist) und den man trotz aller Bemühungen nicht ausmerzen konnte. Neos „Mutation“ (Anomalie) passt also zufällig genau auf diesen Systemfehler, wodurch er in der Lage ist, die Matrix zu beeinflussen und all die Dinge zu tun, zu denen nur er in der Lage ist.

Die Maschinen wissen um das Auftreten dieser Anomalie und haben – genau wie bei den flüchtenden Menschen – einen Kontrollmechanismus entwickelt. Dieser sieht vor, den Auserwählten zurück zur Quelle zu führen, wo er seinen Code einführen soll. Dieser Code lädt die Matrix neu und verbessert sie. Der Code soll den Systemfehler, der das Auftreten des Auserwählten ermöglicht, eliminieren, sodass er nicht mehr bzw. seltener auftritt. So wird die Matrix mit jedem Auftauchen des Auserwählten zu einer neuen, besseren Version ihrer selbst.

Gleichzeitig mit diesem Ereignis, werden die Flüchtlinge/Rebellen in Zion vernichtet und nur eine kleine Population, die der Auserwählte aussucht (nachdem er seine Aufgabe die Matrix neu zu starten erledigt hat) bleibt zurück, um Zion neu aufzubauen. Diese Menschen glauben dann, sie sind die ersten, die aus der Matrix entkommen sind und beginnen eine neue Rebellion, bis die Rebellenpopulation erneut zu groß wird und erneut von den Maschinen ausgelöscht wird, sobald der neue Auserwählte auftaucht.

So zumindest sieht der Plan der Maschinen aus, der bisher fünf Zyklen durchlaufen und mit Neo den sechsten Zyklus beenden soll. Wie der Architekt schon sagte, ist das Problem die menschliche Freiheit zu wählen und damit auch eine der Berechnung nach unlogische Entscheidung zu treffen. Er stellt Neo vor die Wahl – seiner Aufgabe zu folgen und die Matrix neu zu starten, oder in die Matrix zurückzukehren, um der im Todeskampf begriffenen Trinity zu helfen. Er erklärt Neo, dass eine Rückkehr in die Matrix (statt sie neu zu starten) den Tod aller an die Matrix angeschlossenen Menschen zur Folge hat, was zusammen mit der bevorstehenden Zerstörung Zions die komplette Vernichtung der menschlichen Rasse bedeutet. Doch etwas ist anders an Neo als an seinen Vorgängern. Er ist verliebt. Somit entscheidet er sich – der Logik nach falsch – für die Rückkehr in die Matrix, um Trinity zu helfen – und durchkreuzt den Plan der Maschinen.

Als Neo jedoch zu Trinity zurückkehrt, ist sie bereits von einer Kugel getroffen und stirbt in seinen Armen. Neo entfernt die Kugel und erweckt sie wieder zum Leben.

Zurück auf der Nebukadnezzar ist Morpheus verzweifelt, weil der Angriff der Maschinen auf Zion trotz der erfolgreichen Mission weitergeht, er aber ein Ende des Kampfes erwartet hatte. Neo konfrontiert Morpheus damit, dass es nie Aufgabe des Auserwählten war, den Krieg gegen die Maschinen siegreich zu beenden, sondern dass alles von den Maschinen geplant worden war.

„Ich habe einen Traum geträumt, aber nun hat mich dieser Traum verlassen.“

– Morpheus

Kurz darauf wird die Nebukadnezzar von Wächtern angegriffen. Die Besatzung kann das Schiff verlassen, bevor es zerstört wird. Die Wächter versuchen, die fliehenden Besatzungsmitglieder zu töten. Neo stellt sich den Wächtern entgegen. Es gelingt ihm durch Anspannung seiner Geisteskräfte, die Wächter außer Gefecht zu setzen. Dies war ihm bisher nur in der virtuellen Welt der Matrix gelungen. Bei dieser Aktion verausgabt sich Neo allerdings und fällt in ein Koma.

Zwischenzeitlich erscheint die Hammer, ein weiteres Hovercraft, und nimmt die Besatzung der Nebukadnezzar auf. Ein von Commander Lock geplanter Gegenangriff auf die Maschinen war fehlgeschlagen, da ein zu früh ausgelöster elektromagnetischer Impuls einen Großteil der Hovercraft-Flotte Zions zerstört hat. Der einzige Überlebende und offensichtlich Schuldige, Bane (alias Smith), befindet sich ohnmächtig mit an Bord. Gemeinsam erwarten die Menschen den Angriff der Maschinen.

Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Session – Linkin Park
  2. This Is The New Shit – Marilyn Manson
  3. Reload – Rob Zombie
  4. Furious Angels – Rob Dougan
  5. Lucky You – Deftones
  6. The Passportal – Team Sleep
  7. Sleeping Awake – P.O.D.
  8. Bruises – Unloco
  9. Calm Like A Bomb – Rage Against The Machine
  10. Dread Rock – Oakenfold
  11. Zion – Fluke
  12. When The World Ends – Dave Matthews Band
  13. Main Title – Don Davis
  14. Trinity Dream – Don Davis
  15. Teahouse – Juno Reactor
  16. Chateau – Rob Dougan
  17. Mona Lisa Overdrive – Juno Reactor
  18. Burly Brawl – Juno Reactor Vs. Don Davis
  19. „Matrix Reloaded“ Suite – Don Davis

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Für das Drehen der Auto-Verfolgungsjagd wurde auf dem im Jahre 1997 stillgelegten US-Luftwaffenstützpunkt Naval Air Station Alameda in Kalifornien extra ein Stück Highway nachgebaut, da sich kein tatsächlicher Highway finden ließ, den man für die Dreharbeiten verwenden konnte.
  • General Motors spendete 300 Autos für die Filmproduktion. Alle 300 Autos wurden zerstört.[3]
  • In der Szene, in der Persephone einen der Helfer des Merowingers (diese sind fehlerhafte Programme, die Geistern und Vampiren ähneln) mit einer silbernen Pistolenkugel erschießt, läuft im Hintergrund der Film Dracula und seine Bräute von 1960.
  • Das Buch, das Persephone zum Öffnen der geheimen Tür benutzt, um zum Schlüsselmacher zu gelangen, ist Die Welt als Wille und Vorstellung des deutschen Philosophen Arthur Schopenhauer.
  • Kameramann Bill Pope hat im Film einen Gastauftritt als der Sicherheitsmann, der „Schafe zählt“.
  • Gloria Foster, die im Film das Orakel darstellt, starb am 29. September 2001 noch vor dem Ende der Dreharbeiten. Für den zweiten Teil hatte sie fast alle geplanten Szenen abdrehen können, jedoch noch keine Szene für den dritten Teil der Trilogie begonnen. Im folgenden Film Matrix Revolutions wurde sie durch Mary Alice ersetzt.
  • Für die Rolle der Zee war ursprünglich Sängerin Aaliyah vorgesehen, diese starb jedoch am 25. August 2001 bei einem Flugzeugabsturz. Die bereits mit ihr gedrehten Szenen wurden im Film nicht verwendet. Ihre Rolle übernahm Nona Gaye, die Tochter von Sänger Marvin Gaye.
  • Neben dem Film wurde die neunteilige Anime-Serie Animatrix und das Computerspiel Enter the Matrix veröffentlicht.
  • Die Dreharbeiten begannen im März 2001 und endeten am 21. August 2002, wobei auch gleichzeitig für den dritten Teil Matrix Revolutions gedreht wurde. Gedreht wurde hauptsächlich in Australien, einige Szenen auch in den USA. Die Produktionskosten wurden auf rund 150 Millionen US-Dollar geschätzt. Der Film spielte in den Kinos weltweit rund 742 Millionen US-Dollar ein, davon rund 281 Millionen US-Dollar in den USA.[4]
  • Kinostart in den USA war am 15. Mai 2003 und in Deutschland am 22. Mai 2003.[5]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Der spielerisch-philosophische Hintergrund leidet vor allem unter der Atemlosigkeit der Effekte, wobei überlange Dialoge uninspiriert mit lärmenden Action- und Kampfsequenzen wechseln. Die Abgründigkeit des gedanklichen Entwurfs geht dabei ebenso verloren wie der Sinn fürs Timing.“

film-dienst (12/2003)

„Revolutionäres Actionkino, das Kopf und Kreislauf anregt – trotz einiger Längen.“

Cinema (06/2003)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Matrix Reloaded. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Juli 2003 (PDF; Prüf­nummer: 93 927 V/DVD).
  2. Alterskennzeichnung für Matrix Reloaded. Jugendmedien­kommission.
  3. imdb-Angabe
  4. imdb-Angabe
  5. imdb-Angabe

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]