Freestyle-Rap

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freestyle-Rap ist eine Form des Raps, bei dem die Texte frei improvisiert sind.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Freestyle werden die Reimtexte direkt ausgedacht, also frei improvisiert. Ein besonderes Merkmal ist, dass jeder Freestyle einmalig ist, da die Texte nicht aufgeschrieben werden. Die Geschwindigkeit beim Freestyle ist variabel und ist von dem Instrumental Beat abhängig, der entweder live produziert wird, von einem DJ ausgewählt wird oder von einer anderen Quelle wie einem Musikplayer stammt. Man kann aber auch ohne eine Begleitmusik, also A cappella, freestylen. Manche MCs erzählen ganze Geschichten in einem Freestyle.

Vor Publikum wird Freestyle-Rap manchmal solo, zumeist aber in einem Cypher (siehe Hip-Hop-Jargon) oder in einem Rap-Battle dargeboten. Cypher sind informelle Zusammentreffen von Artisten, die hintereinander oder abwechselnd ihre Parts vortragen. Sie haben nicht immer das Ziel, einen Besten zu ermitteln, und erinnern von daher an Jamsessions. Cypher finden meist im öffentlichen Raum statt und werden danach multimedial verbreitet.

Im Battle-Rap gibt es meistens Freestyle-Runden, in denen gegeneinander angetreten wird. Dies ist aber von den jeweiligen Regeln abhängig.

Das Ansehen eines Rappers steigt, wenn er bei einem Auftritt seinen Text vergessen hat ("choken") und aus dem Stegreif inhaltlich kreative und rhythmisch saubere Freestyle-Zeilen vortragen kann. Dabei bleibt es nicht aus, dass vorgefertigte Texte als Freestyle ausgegeben werden.

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der bisher längste Freestyle ohne Unterbrechung stammt aus dem Jahr 2011 von dem US-Amerikanischen Rapper Chiddy Bang und dauerte 9 Stunden und 18 Minuten. Er erhielt dafür einen Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde[1].

Bekannte deutschsprachige Vertreter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David P., Blumentopf, MC Rene, Spax, Sammy Deluxe, Prinz Porno, Gauner, Raptile, Fard, Karate Andi, Gozpel, MOK, Kay One

Weitere bekannte Freestyler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bandit, Eminem, Sage Francis, D12, Doseone, Freestyle Fellowship (Aceyalone), Zitral, Zack de la Rocha

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bericht über den Weltrekord in Freestlye-Rap