Freunde (2021)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Film
Originaltitel Freunde
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2021
Länge 90 Minuten
Stab
Regie Rick Ostermann
Drehbuch David Ungureit
Musik Stefan Will
Kamera Leah Striker
Schnitt Stefan Blau
Besetzung

Freunde ist ein Film von Rick Ostermann, der im September 2021 beim Festival des deutschen Films seine Premiere feierte.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Tag der Beerdigung seiner an Krebs gestorbenen Frau will Patrick sich eigentlich das Leben nehmen – in seinem Elternhaus, in das er mit seiner Frau vorübergehend eingezogen war, um den Haushalt der verstorbenen Eltern aufzulösen. Doch da taucht plötzlich Malte auf, sein bester Freund aus Jugendzeiten, den er seit mehr als 30 Jahren nicht mehr gesehen hat. Malte versucht nahtlos an die alte Freundschaft anzuknüpfen, Patrick jedoch bleibt zunächst auf Distanz und will wissen, warum Malte damals einfach so aus dem kleinen Ort und aus seinem Leben verschwunden ist.

Doch die alten Freunde haben sich viel zu erzählen. Sie reden von früher, von gemeinsamen Freunden und Bekannten, und vertrauen sich auch lange gehütete Geheimnisse an. Am nächsten Morgen sehen Patrick und Malte ihre Leben in einem völlig neuen Licht, und nichts scheint mehr wie zuvor.[1]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulrich Matthes und Justus von Dohnányi
spielen die alten Freunde Malte und Patrick

Regie führte Rick Ostermann. Das Drehbuch schrieb David Ungureit. Die Filmmusik wurde von Stefan Will beigesteuert.

Ulrich Matthes und Justus von Dohnányi spielen die alten Freunde Malte und Patrick. Matthes war bereits in Ostermanns Film Krieg aus dem Jahr 2017 in der Hauptrolle zu sehen.

Die Dreharbeiten zu dem als „Kammerspiel[2] eingeordneten Film fanden vom 14. Juli bis zum 9. August 2020 unter dem Arbeitstitel Immer noch Freunde (aka Golf um halb elf)[3] in Maintal bei Frankfurt statt. Als Kamerafrau fungierte Leah Striker.

Die Premiere erfolgte am 4. September 2021 beim Festival des deutschen Films.[1] Im Oktober 2021 wurde er beim Filmfest Emden-Norderney gezeigt.[4] Im Fernsehen wurde der Film als Beitrag des Hessischen Rundfunks erstmals von der ARD am 20. Oktober 2021 ausgestrahlt.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heike Hupertz schreibt in ihrer Kritik in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Justus von Dohnányi und Ulrich Matthes seien zwar die einzigen Wesen aus Fleisch und Blut, die in dem Film auftreten, doch verwandelten sie Freunde in einen magischen Fernsehmoment, in diesem Zweipersonenkammerspiel mit Dialogen, „in denen es nicht nur auf jedes Wort ankommt, sondern auch auf jede Geste, jeden Blick, Tonfall, jeden Anflug von profundem Humor, auf jede Lüge genau so wie auf jede Einsicht, auf das Ungesagte wie das Ungetane“. Hupertz hebt dabei die ihrer Ansicht nach hervorragende Kameraarbeit von Leah Striker und das Szenenbild von Anette Reuther hervor, das hier ein „Hauptdarsteller“ sei.[5] Martina Kalweit bestätigt auf der Website Tittelbach.tv diese Einschätzung und weitet Hupertz' Lob auf die Requisiteure Christoper Dey, Richard Wengerter und Benjamin Boyle aus.[6]

Claudia Tieschky schreibt in der Süddeutschen Zeitung, Freunde habe einen wunderbaren Rhythmus: „auf Provokation folgt Spiel und dann Ausruhen bis zur nächsten Runde.“ Drehbuchautor David Ungureit habe schon in dem Film Bist du glücklich? gezeigt, wie gut er Dramen ins Offene führen könne, und auch in Freunde gelinge es ihm, „die Choses de la vie federleicht zu erzählen“. So sei Freunde ein Film von seltener Eleganz, durchflutet von Jazz, Verrücktheiten und Licht.[2]

Einschaltquoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstausstrahlung von Freunde wurde am 20. Oktober 2021 in Deutschland von 2,14 Millionen Zuschauern gesehen und erreichte einen Marktanteil von 7,7 % für Das Erste. Aus der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen verfolgten 0,34 Millionen Zuschauer das Filmdrama, was einem Marktanteil von 5,5 %. entsprach.[7]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehfilmfestival Baden-Baden 2021

  • Nominierung für den Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste
  • Nominierung für den 3sat-Publikumspreis[8]

Festival des deutschen Films 2021

  • Nominierung für den Rheingold-Publikumspreis[9]

Filmfest Emden-Norderney 2021

Grimme-Preis 2022

  • Nominierung in der Kategorie Fiktion

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Freunde. In: festival-des-deutschen-films.de. Abgerufen am 3. August 2021.
  2. a b Claudia Tieschky: Was für Männer. In: Süddeutsche Zeitung, 19. Oktober 2021.
  3. Freunde, TV-Film, 2020 | Crew United. Abgerufen am 28. Oktober 2021.
  4. Programmheft 31. Internationales Filmfest Emden-Norderney. In: filmfest-emden.de. Abgerufen am 19. September 2021. (PDF; 15,1 MB)
  5. Heike Hupertz: Schön, dich zu sehen, alter Freund. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20. Oktober 2021.
  6. Martina Kalweit: Fernsehfilm „Freunde“. tittelbach.tv. 20. Oktober 2021.
  7. Primetime-Check: Mittwoch, 20. Oktober 2021. 21. Oktober 2021, abgerufen am 28. Oktober 2021 (deutsch).
  8. Jochen Müller: Wettbewerbsfilme für Fernsehfilmfestival Baden-Baden benannt. In: Blickpunkt:Film, 6. Oktober 2021.
  9. Programm des Festivals des deutschen Films 2021. In: filesusr.com. Abgerufen am 3. August 2021. (PDF; 10,1 MB)
  10. Programmheft 31. Internationales Filmfest Emden-Norderney. In: filmfest-emden.de. Abgerufen am 19. September 2021. (PDF; 15,1 MB)