Friederich Oetker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Friederich Oetker (* 4. August 1982) ist ein deutscher Filmproduzent und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friederich Oetker studierte Produktion und Medienwirtschaft an der HFF München und Betriebswirtschaft an der Cass Business School in London. Er begann seine Karriere 2010 als Assistent des Produzenten Bernd Eichinger. Von 2011 bis 2015 arbeitete er als Assistent des Vorstandsvorsitzenden der Constantin Film, Martin Moszkowicz, und betreute das Low-Budget-Label „Alpenrot“.[1]

Seit 2015 ist er Produzent und zeichnete u. a. für folgende Filme mitverantwortlich: Der Bernd (2012), Bruder vor Luder (2015), Gut zu Vögeln (2016), Axolotl Overkill (2017), der seine Weltpremiere beim Sundance Film Festival feierte, und Tiger Girl (2017), der das Panorama Special der Berlinale eröffnete. Für das Fernsehen produzierte Oetker den Film Song für Mia von Mira Thiel. Zuletzt war der von ihm produzierte Dokumentarfilm Das geheime Leben der Bäume[2] in den deutschen Kinos zu sehen. 2020/2021 produzierte Oetker Die Wannseekonferenz[3] als Fernsehfilm für das ZDF.

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Constantin Film gründet Label für Low-Budget-Filme
  2. Das geheime Leben der Bäume feiert Premiere
  3. Die Wannseekonferenz, Geschonneck führt Regie
  4. Rob Stewart Eco Warrior Award goes to The Hidden Life of Trees at 2020 VIFF
  5. Deutscher Naturfilmpreis 2020