Friedrich Ludwig Karl von Preußen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prinz Friedrich Ludwig Karl von Preußen, um 1786

Friedrich Ludwig Karl von Preußen, genannt Prinz Louis oder Louis von Preußen (* 5. November 1773 in Potsdam; † 28. Dezember 1796 in Berlin) war ein preußischer Prinz und Generalmajor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ludwig war der zweite Sohn des Königs Friedrich Wilhelm II. von Preußen (1744–1797) aus dessen zweiter Ehe mit Friederike (1751–1805), Tochter des Landgrafen Ludwig IX. von Hessen-Darmstadt. Sein nur ein Jahr älterer Onkel zweiten Grades, der Prinz Friedrich Ludwig Christian von Preußen – Sohn des Prinzen Ferdinand – wurde zur Unterscheidung von Louis zeitlebens Prinz Louis Ferdinand genannt.

Im Dezember 1793 heirateten sein älterer Bruder Friedrich Wilhelm und er selbst zwei Töchter des Herzogs Karl II. zu Mecklenburg. Am 24. Dezember heirateten Kronprinz Friedrich Wilhelm und Prinzessin Luise. Am 26. Dezember folgte die Heirat von Prinz Louis mit der jüngeren der beiden Schwestern, Prinzessin Friederike (1778–1841).

1795 ernannte der König Prinz Louis zum Chef des Dragoner-Regiments Nr. 1, dessen Stab in Schwedt stationiert war. Zu seinem Begleiter und Adjutanten bestimmte er den Leutnant von Hünerbein.

1796 erkrankte Prinz Louis an Diphtherie, der er kurz darauf erlag.

Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

∞ 1817 Prinzessin Luise von Anhalt-Bernburg (1799–1882)
∞ 1818 Herzog Leopold IV. von Anhalt-Dessau (1794–1881)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Versuch eines Beitrags zur Charakteristik des Prinzen Friedrich Ludwig Karl von Preußen, Belitz & Braun, Berlin 1797. (Digitalisat in der Digitalen Bibliothek Mecklenburg-Vorpommern)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Friedrich Ludwig Karl von Preußen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien