Günter Papenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günter Papenburg (* 29. Mai 1939) ist ein deutscher Bauunternehmer und leitet das Unternehmen GP Günter Papenburg AG. Er führt gemeinsam mit seinem Sohn, Klaus Papenburg, und seiner Tochter, Karin Hardekopf, eine weitere Gruppe von Unternehmen, welche in der Summe etwa 3.000 Arbeitnehmer beschäftigen. Er ist Besitzer und Betreiber der TUI-Arena in Hannover.

Werdegang[Bearbeiten]

Günter Papenburg wuchs in der Wedemark bei Hannover als Sohn eines Kleinunternehmers auf. 1963 gründete er sein erstes Unternehmen als Fuhrbetrieb. Durch Baustoffhandel gelang ihm rasch eine größere Expansion. 1977 gründete er eine Straßen- und Tiefbau-Unternehmung. 1984 beteiligte er sich zu einem Drittel an der hannoverschen Hanomag, diese Beteiligung endete aber 1996.

Ein Expansionssprung gelang ihm in den Wendejahren um 1990 durch die Übernahmen verschiedener ehemaliger VEB. Durch diverse Zukäufe und Neugründungen wurde er mit der Zeit zu einem Unternehmer mit Betrieben in unterschiedlicher Ausrichtung. Das Spektrum der Firmen ergänzt allerdings das Kerngeschäft der Bauunternehmung. Seine Firmen erwirtschaften einen Umsatz von etwa 600 Mio Euro pro Jahr.

Günter Papenburg bietet mit seinen Unternehmen heute Dienstleistungen in den Bereichen Roh- und Baustoffe, Erd-, Tief- und Straßenbau, Hoch- und Ingenieurbau, Abfallentsorgung, -verwertung und Recycling, Speditionsleistungen sowie Baumaschinen und Anlagen an. Des Weiteren hält er Beteiligungen an Mülldeponien und Müllverbrennungsanlagen. Unter anderem ist Papenburgs Firma beim Ausbau des Fliegerhorstes Wunstorf beteiligt, bei dem der Fliegerhorst für das Transportflugzeug Airbus A400M vorbereitet wird.[1][2]

Günter Papenburg ist Mitglied im Aufsichtsrat der Marktkauf-Gruppe.[3] Bei der Spendengala des Mitteldeutschen Rundfunks am Sonntag, 9. Juni 2013 in Leipzig, spendete er mit der größten Einzelspende 500.000 Euro an die Flutopfer des Hochwassers 2013 im Sendegebiet des MDR. Dabei war seine Niederlassung in Halle (Saale) selbst vom Hochwasser betroffen.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rothermel: Flugsicherheit im Stresstest. Luftwaffe, 13. Oktober 2011, abgerufen am 6. September 2013.
  2. Albert Tugendheim: Baumanager haben exakten Zeitplan für Arbeiten am Fliegerhorst. Hannoversche Allgemeine Zeitung, 15. Dezember 2010, abgerufen am 6. September 2013.
  3. Marktkauf-Aufsichtsrat :[1]
  4. Spendengala des MDR "Gemeinsam gegen die Flut"