GM 406F

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das GM 406F (Groundmaster 406 fixed) ist ein Active Electronically Scanned Array Radarsystem der Luftverteidigung aus der Familie der GM 400-Radarsysteme.

System[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das GM 406F besteht aus einem Luftraumüberwachungsradar in Halbleitertechnik und einem Sekundärradar und ist eine für die Anforderungen der deutschen Luftwaffe veränderte Version des verlegbaren GM 400 Radars des Herstellers ThalesRaytheonSystems. Die Radarsysteme wurden im Thales-Werk im französischen Limours gefertigt.

Dislozierung in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Operationeller Nutzer in Deutschland ist der Einsatzführungsdienst der Luftwaffe (EinsFüDstLw), deren offizielle Bezeichnung lautet Aktives Radarrundsuchgerät Einsatzführungsdienst Lw – ARED. ARED ist die englische Abkürzung für Active Radar for All-round Guidance. Es wurde im Rahmen des Projektes durch das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) zur Ablösung der sechs Medium Power Radars an den bisherigen Standorten in die existenten Gebäude installiert, bei einem Gerätestückpreis von 21 Millionen Euro.

Weitere Radargeräte des Einsatzführungsdienstes in Deutschland sind RRP 117, HADR (Radar) und RAT 31DL.

Im Zeitraum zwischen Juli 2013 und August 2015 wurden in Deutschland die sechs beauftragten GM 406F in Betrieb genommen:

Bezeichnung Standort Bundesland Unterstellung Nutzung
AbgTZg 240
(Abgesetzter Technischer Zug 240)
Erndtebrück Nordrhein-Westfalen EinsFüBer 2 in Betrieb
AbgTZg 242 Auenhausen Nordrhein-Westfalen EinsFüBer 2 seit 9. Juli 2013[1][2]
AbgTZg 243 Visselhövede Niedersachsen EinsFüBer 2 seit 9. Juli 2014[1][3]
AbgTZg 245 Brekendorf Schleswig-Holstein EinsFüBer 2 in Betrieb
AbgTZg 247 Lauda Baden-Württemberg EinsFüBer 2 seit 13. Februar 2014[4]
AbgTZg 248 Freising Bayern EinsFüBer 2 seit 22. September 2015[5]

Die Antennenanlagen befinden sich unter Radomen mit ca. 12 m Durchmesser, um Wettereinflüsse zu minimieren.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technische Daten GM 406[6]
Frequenzbereich   2900–3300 MHz
Pulswiederholzeit  
Pulswiederholfrequenz  
Sendezeit (PW)  
Empfangszeit  
Totzeit  
Pulsleistung   >
Durchschnittsleistung  
angezeigte Entfernung   bis 470 km
Entfernungsauflösung   200 m
Öffnungswinkel   β:, ε:
Trefferzahl   1 bis 3
Antennenumlaufzeit   6 s

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Luftwaffe - Neues Radarrundsuchgerät für den Einsatzführungsdienst
  2. BAAINBw - Neues Radarrundsuchgerät für den Einsatzführungsdienst
  3. BAAINBw - Drittes neues Radarrundsuchgerät für den Einsatzführungsdienst
  4. BAAINBw - Zweites Radarrundsuchgerät für den Einsatzführungsdienst
  5. Das elektronische Auge der Sonderklasse. 8. September 2015, abgerufen am 8. September 2015.
  6. Radartutorial