Gao

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt Gao in Mali. Für andere Bedeutungen siehe Gao (Begriffsklärung).
Gao
Gao (Mali)
Red pog.svg
Koordinaten 16° 16′ N, 0° 3′ W16.266666666667-0.05Koordinaten: 16° 16′ N, 0° 3′ W
Basisdaten
Staat Mali

Region

Gao
Höhe 226 m
Einwohner 86.633 (2009)
Politik
Bürgermeister Sadou Harouna Diallo[1]

Gao (arab.: Kaukau) ist eine Stadt in Mali. Sie war von 2012 bis zum 26. Januar 2013 Hauptstadt des nicht anerkannten Staates Azawad. An diesem Tag befreiten französische und malische Truppen die seit Juni 2012 von Islamisten besetzte Stadt im Rahmen der Opération Serval.[2]

Gao liegt im Nordosten des Landes 226 m über dem Meeresspiegel am linken Ufer des Niger. Gao hat 86.633 Einwohner[3] (Zensus 2009) und ist Hauptort der Region Gao.

Berühmt ist Gao für die rote Düne von Koyma, die direkt in Gao auf dem anderen Nigerufer liegt. Sie ist von der hinteren Seite eher flach und fällt auf der vorderen Seite steil und direkt in den Fluss Niger. Man kann auf ihr spazieren. Sie ist eines der natürlichen Wahrzeichen der Stadt Gao.

Pirogen am Niger bei Gao
Hotel L'Atlantide in Gao
Grabmal von Askia

Als Knotenpunkt wichtiger Handelsstraßen entwickelte sich die Stadt zu einem Zentrum des Handels, insbesondere des Transsaharahandels.

Nordmali mit Gao und Kidal bildet heute ein Drehkreuz des Drogenschmuggels von Südamerika Richtung Europa.[4] Augenfällig wurde das im November 2009, als eine venezolanische Boeing 727 in der Wüste bei Sinkrebaka nahe Bourem, rund 200 km nördlich von Gao, mit Tonnen von Kokain an Bord landete und nach Abtransport der Drogen angezündet wurde.[5]

Geschichte[Bearbeiten]

Gao war die Hauptstadt des seit dem 9. Jahrhundert bezeugten Gao-Reichs, im 15. und 16. Jahrhundert die des Songhaireichs. Hier befindet sich das in das Weltkulturbe aufgenommene Grabmal von Askia Muhammad.

Im November 2007 schlug eine Serie von Attentaten auf den Gouverneur der Region und mehrere andere Funktionäre fehl.[6] Seither galt die Stadt als durch Rebellenangriffe gefährdet.

Am 31. März 2012 nahmen Kämpfer der Tuareg Gao, so wie tags zuvor Kidal, ein.[7] Gao wurde nach der Unabhängigkeitserklärung der Nationalen Bewegung für die Befreiung des Azawad (MNLA) zur Hauptstadt des neuen Staates Azawad ernannt.[8] Am 28. Juni 2012 wurde die MNLA von der islamistischen Rebellengruppe Ansar Dine aus Gao vertrieben.[9] Ansar Dine und die Bewegung für Einheit und Dschihad in Westafrika (MUJAO) versuchten seitdem, in Gao die Scharia durchzusetzen.[10] Malische Soldaten haben mit Unterstützung von Franzosen sowie Militärs aus Niger und Tschad die Stadt Gao am 26. Januar 2013 von den Islamisten zurückerobert.[11]

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Gao liegt am östlichen Ende der Nationalstraße 15 sowie am Beginn der Nationalstraße 17, die die Verbindung in Richtung Niamey in Niger herstellt. Die Stadt ist außerdem Startpunkt der Tanezrouftpiste, einer Transsahara-Route Richtung Norden zur algerischen Grenze und weiter nach Reggane. Östlich von Gao befindet sich ein kleiner Flughafen mit IATA-Code GAQ[12]

Klima[Bearbeiten]

Insgesamt fallen in Gao im Jahr 260 mm Niederschlag bei einer Durchschnittstemperatur von 27 °C. Am kältesten ist es dabei im Januar mit ca. 22 °C und am wärmsten im Mai (etwa 35 °C).

Es fällt sehr wenig Niederschlag. Er erreicht zwar im August einen Spitzenwert von über 100 mm, ist aber über 10 Monate deutlich unter dem was verdampfen würde und somit arid. In 5 Monaten fällt sogar gar kein Regen.

Gao
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
0
 
30
15
 
 
0
 
33
17
 
 
0
 
37
21
 
 
1
 
40
24
 
 
5
 
43
26
 
 
27
 
41
28
 
 
73
 
38
26
 
 
107
 
35
24
 
 
38
 
38
25
 
 
7
 
39
24
 
 
0
 
36
20
 
 
0
 
32
16
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Gao
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 30,1 33,0 37,1 40,4 42,5 41,3 38,1 35,2 37,7 39,1 36,2 31,5 Ø 36,9
Min. Temperatur (°C) 14,5 16,6 20,6 23,6 26,3 27,6 25,9 24,2 25,1 24,3 20,2 15,8 Ø 22,1
Niederschlag (mm) 0 0 0 1 5 27 73 107 38 7 0 0 Σ 258
Sonnenstunden (h/d) 9,0 9,7 9,6 9,7 9,6 9,0 9,1 8,5 9,2 9,4 9,8 8,9 Ø 9,3
Regentage (d) 0 0 0 0 1 3 6 7 5 1 0 0 Σ 23
Luftfeuchtigkeit (%) 22 18 17 16 23 33 46 52 44 26 22 21 Ø 28,4
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
30,1
14,5
33,0
16,6
37,1
20,6
40,4
23,6
42,5
26,3
41,3
27,6
38,1
25,9
35,2
24,2
37,7
25,1
39,1
24,3
36,2
20,2
31,5
15,8
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
0
0
0
1
5
27
73
107
38
7
0
0
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Blick vom Askia-Grab auf die Rosa Düne

Partnerstadt[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gao – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sadou Harouna Diallo, maire de Gao. FRANCE 24. Abgerufen am 12. April 2013.
  2. Malisch-französische Truppen erobern Gao. www.oe24.at, 27. Januar 2013, abgerufen am 27. Januar 2013.
  3. INSTAT: Ergebnisse des Zensus 2009 (PDF; 772 kB)
  4. Drogenschleuse Westafrika in: Le Monde diplomatique vom 8. Februar 2013
  5. Das Wrack der Kokain-Boeing in: Afrikanews Archiv vom 14. Dezember 2009 (französisch/deutsch)
  6. Gao: Histoire d’une série d’attentats manqués (französisch) afribone.com. 19. November 2007. Abgerufen am 12. Januar 2014.
  7. Is Mali’s coup doomed? In: BBC News. 1. April 2012, abgerufen am 2. April 2012 (englisch).
  8. mnlamov.net offizielle Seite der MNLA
  9. 20minütige Powerpoint-Präsentation: Momentaufnahmen aus Mali. Aug./Sept. 2012 (englisch)
  10. Ansar Dine Islamists oust Tuareg rebels from Timbuktu. In: France 24. 29. Juni 2012, abgerufen am 19. Juli 2012 (englisch).
  11. Mali: Französische und malische Truppen nehmen Gao ein, Die Welt, 27. Januar 2013
  12. world-airport-codes.com