General Services Administration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

U.S. General Services Administration
— GSA —

US-GeneralServicesAdministration-Logo.svg
Staatliche Ebene Bund
Stellung Unabhängige Behörde
Gründung 1. Juli 1949[1]
Hauptsitz Washington, D.C.
Behördenleitung Emily W. Murphy, Administrator[2]
Bedienstete 11.742 (2008)
Netzauftritt www.gsa.gov

Die General Services Administration (GSA, „allgemeine Dienstleistungsverwaltung“) ist eine unabhängige Behörde der Bundesregierung der Vereinigten Staaten zur Unterstützung und Verwaltung der verschiedenen Bundesbehörden. Ihr Hauptsitz ist das General Services Administration Building in Washington, D.C. Die GSA wurde am 1. Juli 1949 gegründet.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die GSA versorgt die US-Behörden mit Büros und Büromaterial, Telekommunikationsausstattung und Transportkapazitäten. Zu den Verwaltungsaufgaben gehören auch Planungen zur Kostenminimierung. Sie ist insofern vergleichbar mit dem Bundesverwaltungsamt in Deutschland.

Die Behörde beschäftigte 2014 11.502 Mitarbeiter bei einem eigenen Jahresetat von 20,9 Mrd. US-Dollar. Die jährlichen Ausschreibungen hatten 2009 einen finanziellen Umfang von 66 Mrd. US$ und dienen der Verwaltung von Bundeseigentum im Wert von 500 Mrd. US$, das sich vor allem auf 8.600 eigene und geleaste Gebäude[3][4] und einen Pool von 217.000 Fahrzeugen erstreckte.[5] Der für Immobilien zuständige Public Buildings Service verwaltet unter anderem das Ronald Reagan Building and International Trade Center, das zweitgrößte Gebäude in US-Bundeseigentum nach dem Pentagon.

Bei einem Amtswechsel von einem US-Präsidenten zu einem anderen stellt die GSA dem gewählten zukünftigen Präsidenten einen Brief aus, der ihm und seinem Team das Betreten und Nutzen von Regierungsgebäuden und -büros erlaubt. In den USA gibt es keinen bundesweiten Wahlleiter; dieser Brief kommt einer formalen Erklärung der US-Regierung über den Sieger der Präsidentenwahl gleich.[6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die GSA wurde am 1. Juli 1949 auf Vorschlag der Hoover Commission durch den Reorganization Act of 1949 (Public Law 109, 81st Cong., 1st sess.)[7] gegründet. Am 31. Mai 2006 wurde mit Lurita Doan erstmals eine Frau Behördenleiterin dieser Behörde.[8]

Die Behörde wird in den USA häufig als ineffizient und korrupt kritisiert. So gab die Behörde beispielsweise für eine Mitarbeiterkonferenz mit 300 Gästen im Oktober 2010 in Las Vegas über 820.000 Dollar für Verpflegung, Entertainment und andere Annehmlichkeiten aus. Dies fand nach der Veröffentlichung eines Untersuchungsberichts[9] im April 2012 breite Aufmerksamkeit in der US-Medienlandschaft und wurde sowohl von konservativen als auch liberalen Kommentatoren scharf kritisiert.

Beim Amtswechsel von Donald Trump zu Joe Biden spielt die GSA eine wichtige Rolle. Die Behördenleiterin Emily Murphy hat Biden und seine Vize-Präsidentin Kamala Harris erst am 24. November 2020 als „offensichtliche Sieger der Wahl“ bestätigt. Sie hatte sich vorher geweigert, Biden und seinen Mitarbeitern zur Vorbereitung der Regierungsübernahme den Zugang zu Behördengebäuden, Finanzmitteln und Angestellten zu gewähren.[10]

Siegel der GSA

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Leiter der Behörde hat die Amtsbezeichnung Administrator of General Services. Dieser wird durch den US-Präsidenten ernannt und vom US-Kongress bestätigt. Seit Ende 2017 hat Emily W. Murphy das Amt inne.

Die GSA besteht aus drei Grunddiensten (National Services):

  • Federal Acquisition Service (FAS) – Beschaffungen
  • Public Buildings Service (PBS) – Immobilien
  • Technology Transformation Service (TTS) – Technologie

Zusätzlich gibt es zwölf so genannte Staff Offices und zwei unabhängige Ämter:

  • Office of Government-wide Policy
  • Office of the Chief Financial Officer
  • Office of Human Resources Management
  • Office of the Chief Information Officer
  • Office of Administrative Services – Interne Administration der GSA
  • Office of Congressional and Intergovernmental Affairs – Berät über Zusammenarbeit mit dem Kongress
  • Office of Strategic Communication – Behördenkommunikation der GSA
  • Office of Small Business Utilization – Besserer Zugang zu Ausschreibungen der GSA für Kleinunternehmen
  • Office of General Counsel – Rechtliche Beratung und Repräsentation
  • Office of Civil Rights – Gleichstellung und Nicht-Diskriminierung in Programmen der GSA
  • Office of Mission Assurance
  • Office of Customer Experience
  • Office of Inspector General
  • Board of Contract Appeals

Die heute unabhängige National Archives and Records Administration war bis 1985 Teil der GSA.

Für die Sicherung der Liegenschaften des GSA ist die Bundespolizei Federal Protective Service zuständig. Sie tut dies in Zusammenarbeit mit privaten Sicherheitsdiensten. Seit 2014 gibt es eine untergeordnete Behörde mit der Bezeichnung 18F, die für staatliche digitale Dienste zuständig ist.

Regionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Behörde unterhält je ein Regionalbüro pro GSA-Region.

Region Name der GSA-Region Sitz Zuständig für
1 New England Boston Connecticut, Maine, Massachusetts, New Hampshire, Rhode Island, Vermont
2 Northeast and Caribbean New York New Jersey, New York, Virgin Islands, Puerto Rico
3 Mid-Atlantic Philadelphia Delaware, Maryland, Pennsylvania, Virginia, West Virginia, Europa, Afrika, Mittlerer Osten
4 Southeast Sunbelt Atlanta Alabama, Florida, Georgia, Kentucky, Mississippi, North Carolina, South Carolina, Tennessee
5 Great Lakes Chicago Illinois, Indiana, Ohio, Michigan, Minnesota, Wisconsin
6 Heartland Kansas City Iowa, Kansas, Missouri, Nebraska
7 Greater Southwest Fort Worth Arkansas, Louisiana, New Mexico, Oklahoma, Texas
8 Rocky Mountain Denver Colorado, Montana, North Dakota, South Dakota, Utah, Wyoming
9 Pacific Rim San Francisco Arizona, Kalifornien, Nevada, Hawaii, Amerikanisch-Samoa, Ostasien, Guam
10 Northwest/Arctic Seattle Alaska, Idaho, Oregon, Washington State
11 National Capital Washington, DC Washington, D.C.

(Stand: 16. Mai 2017[11])

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: General Services Administration, United States – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.gsa.gov. GSA Historical Highlights. Aufgerufen am 14. Februar 2011. (englisch)
  2. GSA - About us (englisch)
  3. www.gsa.gov GSA Properties Overview. Aufgerufen am 14. Februar 2011. (englisch)
  4. www.gsa.gov Facilities Management Overview. Aufgerufen am 14. Februar 2011. (englisch)
  5. ww.gsa.gov. GSA Fleet – Leading the Way. Aufgerufen am 14. Februar 2011. (englisch)
  6. washingtonpost.com: A Trump appointee is refusing to give Biden necessary transition resources (englisch)
  7. Ferrel Heady: The Reorganization Act of 1949, Public Administration Review, Vol. 9, No. 3, Summer, 1949 (englisch)
  8. www.gsa.gov U.S. General Services Administration Administrators. Aufgerufen am 14. Februar 2011. (englisch)
  9. www.gsaig.gov Office of Investigations: 2010 GSA 2010 Western Regions Conference, 2. April 2012, aufgerufen am 7. April 2012. (englisch)
  10. US-Wahl 2020: Weißes Haus gestattet Geheimdienst-Briefings für Joe Biden, Frankfurter Rundschau vom 24. November 2020, abgerufen am 25. November 2020.
  11. GSA Regions. GSA, abgerufen am 16. Mai 2017 (englisch).