Georges Capdeville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Pierre Georges Louis Capdeville (* 30. Oktober 1899 in Bordeaux; † 24. Februar 1991)[1] war ein französischer Fußballschiedsrichter und Verbandsfunktionär.

Zum FIFA-Schiedsrichter wurde Capdeville 1936.[2] Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1938 leitete er das Finale zwischen Italien und Ungarn. Außerdem wurde er bei diesem Turnier auch im Viertelfinal-Wiederholungsspiel zwischen Brasilien und der Tschechoslowakei eingesetzt. Zwei Jahre zuvor hatte er erstmals das Finale der Coupe de France 1935/36 geleitet. Es folgten zwei weitere Leitungen von Pokalendspielen: 1942 und 1945.

Nach Beendigung seiner aktiven Zeit als Unparteiischer arbeitete er in unterschiedlichen Funktionen für den französischen Fußballverband; unter anderem war er von 1966 bis 1975 Präsident der regionalen FFF-Untergliederung seiner Heimat, der Ligue d’Aquitaine.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.weltfussball.de/schiedsrichter_profil/pierre-capdeville/
  2. a b Fédération Française de Football (Hg.): 100 dates, histoires, objets du football français. Tana, o.O. 2011, ISBN 978-2-84567-701-2, S. 68/69