Gerald Köhler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Game Designer Gerald Köhle. Für den gleichnamigen Theaterwissenschaftler siehe Gerald Köhler (Theaterwissenschaftler).
Gerald Köhler auf der Games Convention 2005 in Leipzig bei der Präsentation des Fußball Manager 2006

Gerald Köhler (* 30. März 1969 in Lauda-Königshofen) ist ein deutscher Game Designer und gilt als eine der prägenden Gestalten im Genre der Fußball-Management-Simulationen im deutschsprachigen Raum.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Karriere in diesem Bereich begann 1992 bei Ascon (ab Oktober 1996 bis April 2009 Ascaron GmbH), wo er als kreativer Kopf den ersten Teil der Anstoss-Reihe sowie die ersten beiden Fortsetzungen entwickelte. Anstoss ist die bisher langlebigste Serie im Genre Fußball-Management und feierte in den 1990er-Jahren enorme Verkaufserfolge in Deutschland.

Im April 2000 wechselten er und Anstoss-Chef-Programmierer Rolf Langenberg zum US-Publisher Electronic Arts und bauten in dessen deutscher Niederlassung in Aachen ein internes Studio auf. Das Studio entwickelte eine neue Fußball-Management-Serie, welche im Herbst 2001 mit dem Fussball Manager 2002 ihr Debüt feierte und schnell die Marke von 100.000 verkauften Exemplaren in Deutschland erreichte.

Bis zum Herbst 2005 erschienen mehrere Upgrades der Fussball Manager-Reihe, die sich über die Jahre zu einer der erfolgreichsten in Deutschland entwickelten Computerspiel-Serien entwickelte.

Anfang 2006 gründete Köhler zusammen mit Petr Vlcek und Thomas Schwan das unabhängige Entwicklungsstudio Bright Future. Dieses ging zu 100 % aus dem internen Electronic Arts-Studio hervor, in dem Köhler seit 2000 beschäftigt war, und setzt die Arbeit an der Fussball Manager-Serie fort. Durch die enge Partnerschaft darf das Team die Lizenzen und die FIFA-Spiel-Engine von EA weiter nutzen[1].

Im Herbst 2006 erschien der erste Titel unter neuer Flagge mit dem Namen Fussball Manager 07. Dieser Titel setzte den Erfolg der Serie fort und es konnten innerhalb weniger Wochen bereits 150.000 Exemplare im deutschsprachigen Raum verkauft werden. Einige Monate später legte der Entwickler die Erweiterung Fussball Manager 07:Verlängerung nach. Ein ähnlich großer Erfolg gelang ein Jahr später mit dem Fussball Manager 08. Die Verkaufszahlen der jeweiligen Version veröffentlicht EA regelmäßig auf der Webseite des Spiels.

Seit Mai 2008 gibt es auch einen eigenen Blog. Im Jahr 2013 wurde die Serie Fussball Manager mit Version 14 eingestellt. Das Ende verkündete Gerald Köhler auf der offiziellen Internetseite. Begleitet wurde diese Einstellung unter heftiger Kritik an Version 14.

Ludografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressemitteilung (Electronic Arts) über die Gründung von Bright Future. Archiviert vom Original am 19. April 2006, abgerufen am 31. März 2006.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]