Gier (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gier
Wasserfall im Oberlauf des Gier

Wasserfall im Oberlauf des Gier

Daten
Gewässerkennzahl FRV31-0400
Lage Frankreich, Region Auvergne-Rhône-Alpes
Flusssystem Rhône
Abfluss über Rhône → Mittelmeer
Quelle im Gemeindegebiet von La Valla-en-Gier
45° 23′ 14″ N, 4° 34′ 28″ O
Quellhöhe ca. 1310 m[1]
Mündung bei Givors in die RhôneKoordinaten: 45° 35′ 12″ N, 4° 46′ 1″ O
45° 35′ 12″ N, 4° 46′ 1″ O
Mündungshöhe ca. 150 m[2]
Höhenunterschied ca. 1160 m
Länge 40 km[3]
Einzugsgebiet 417 km²[3]
Linke Nebenflüsse Bozançon
Rechte Nebenflüsse Dorlay, Couzon
Durchflossene Stauseen Barrage du Piney, Barrage de Soulages
Mittelstädte Saint-Chamond
Kleinstädte La Grand-Croix, Rive-de-Gier, Givors

Der Gier ist ein Fluss in der französischen Region Auvergne-Rhône-Alpes. Er entspringt am Mont Pilat, mitten im Regionalen Naturpark Pilat, im Gemeindegebiet von La Valla-en-Gier. Seine Quelle befindet sich an der Nordflanke des Crêt de la Perdrix, in circa 1335 Metern Höhe. Er entwässert zuerst nach Norden, schwenkt dann nach Nordost und erreicht nach 40 Kilometern[3] bei Givors den Fluss Rhône, in den er als rechter Nebenfluss einmündet. Auf seinem Weg durchquert er die Départements Loire und Rhône. Die Autobahn A47, die Saint-Étienne mit der Autobahn A7 verbindet, folgt seinem Tal.

Der lateinische Name des Flusses war Jaresis, woraus einerseits Gier entstand, andererseits sich auch der Namenszusatz Jarez für die im Gier-Tal gelegenen Orte Sainte-Croix-en-Jarez, Saint-Paul-en-Jarez und Saint-Romain-en-Jarez ableitet.

Technikgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Römer führten das Wasser des Gier über ein 85 km langes Aquädukt bis nach Lugdunum (Lyon).

Durch das Tal des Gier baute der Ingenieur Marc Seguin 1826–1832 die Bahnstrecke Saint-Étienne–Lyon und begann auf der Teilstrecke zwischen Givors und Rive-de-Gier 1831 den ersten Bahnbetrieb mit Dampflokomotiven auf dem europäischen Kontinent.

Orte am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Römisches Aquädukt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle geoportail.fr (1:32.000)
  2. Mündung geoportail.fr (1:16.000)
  3. a b c Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über den Gier auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 2. März 2009, gerundet auf volle Kilometer.