Givors

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Givors
Wappen von Givors
Givors (Frankreich)
Givors
Staat Frankreich
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département (Nr.) Métropole de Lyon (69)
Arrondissement Lyon
Koordinaten 45° 35′ N, 4° 46′ OKoordinaten: 45° 35′ N, 4° 46′ O
Höhe 145–373 m
Fläche 17,47 km²
Einwohner 20.121 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 1.152 Einw./km²
Postleitzahl 69700
INSEE-Code
Website http://www.givors.fr/

Givors, im Hintergrund die Autobahnbrücke über die Rhône

Givors ist eine französische Gemeinde und Stadt mit 20.121 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) in der Métropole de Lyon in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Lyon und war bis 2015 Hauptort des gleichnamigen Kantons Givors.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt rund 25 Kilometer südlich von Lyon an der Mündung des Flusses Gier in die Rhone. Diese bildet hier teilweise die Grenze zum benachbarten Département Isère. Die Gemeinde liegt am Rande des Regionalen Naturparks Pilat und ist mit diesem als Zugangsort assoziiert.

Seit 1832 besteht der Bahnhof Givors-Ville an der Bahnstrecke Saint-Étienne–Lyon, die zweite Bahnstrecke Frankreichs. Diese Strecke wurde später in die Bahnstrecke Moret-Veneux-les-Sablons–Lyon-Perrache integriert. Heute wird er von Zügen des TER Auvergne-Rhône-Alpes der Verbindung Saint-Étienne-ChâteaucreuxLyon-Perrache bedient. Der Bahnhof Givors-Canal wird nur von TER Auvergne-Rhône-Alpes der Verbindung Givors-Ville–Lyon-Perrache bedient.

Nachbargemeinden sind:

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bürgermeister Martial Passi ist seit 1991 im Amt und bis 2020 gewählt. Wie sein Vorgänger Camille Vallin, der das Amt von 1953 bis 1993 bekleidete, gehört Passi der Parti communiste français an.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: In Rot drei goldene Bienen (2:1 gestellt).

Symbolik: Das Wappen hatte unter Napoleon im rechten Obereck in Blau das goldene N für die Initiale des Kaisers mit darüber schwebenden Stern. Auch eine fünftürmige silberne Mauerkrone im Oberwappen und ein blau gebundener silberner halboffener Kranz umgab den Schild. Dieser hing an einem quergelegten Heroldsstab.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstädte von Givors sind[1]

  • DeutschlandDeutschland Döbeln, Sachsen, (Deutschland) seit 1960
  • MaliMali Gavinané (Mali) seit 1986
  • WeissrusslandWeißrussland Nawapolazk (Weißrussland) seit 1990

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Givors – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ville de Givors – Jumelages, abgerufen am 27. September 2017