Giuseppe Iachini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giuseppe Iachini
Giuseppe iachini (2).JPG
Giuseppe Iachini 2011
Personalia
Geburtstag 7. Mai 1964
Geburtsort Ascoli PicenoItalien
Größe 168 cm
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1981–1982 Ascoli Calcio 1898 1 (0)
1982–1983 Como Calcio 0 (0)
1983–1987 Ascoli Calcio 1898 84 (9)
1987–1989 AC Hellas Verona 47 (1)
1989–1994 AC Florenz 127 (2)
1994–1996 US Palermo 62 (1)
1996–1997 US Ravenna 31 (1)
1997–2000 AC Venedig 1907 65 (0)
2000–2001 US Alessandria Calcio 14 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1985–1986 Italien U21 3 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2001 FC Piacenza
2001–2002 AC Venedig 1907
2002–2003 AC Cesena
2003–2004 Vicenza Calcio
2004–2007 FC Piacenza
2007–2008 AC Chievo Verona
2009–2010 Brescia Calcio
2011 Brescia Calcio
2011–2012 Sampdoria Genua
2012–2013 AC Siena
2013–2015 US Palermo
2016 US Palermo
2016 Udinese Calcio
2017–2018 US Sassuolo Calcio
2018–2019 FC Empoli
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Giuseppe „Beppe“ Iachini (* 7. Mai 1964 in Ascoli Piceno) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iachini begann seine Karriere bei seinem Jugendverein Ascoli Calcio 1898. Nach einem kurzen Engagement bei Como Calcio kehrte er zu Ascoli zurück und entwickelte sich zum Stammspieler. In den folgenden Jahren spielte er für bekannte Vereine wie AC Hellas Verona, AC Florenz und US Palermo. Mit Florenz konnte in der Spielzeit 1993/94 die Meisterschaft in der Serie B feiern. Nach einem weiteren Jahr bei der US Ravenna spielte er noch bei der AC Venedig 1907, bevor er seine Spielerkarriere bei der US Alessandria Calcio ausklingen ließ.

Für die U-21 Italiens absolvierte Iachini von 1985 bis 1986 drei Partien.

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits kurz nach seiner Laufbahn als Spieler begann Iachini seine Tätigkeit als Trainer. So war er kurz Cheftrainer des FC Piacenza, bevor er die AC Venedig 1907 trainierte. Nach zwei weiteren kurzen Stationen bei der AC Cesena und Vicenza Calcio kehrte er zum FC Piacenza zurück und blieb diesmal drei Jahre, Iachinis bisher längster Trainerposten. 2007 wechselte er zur AC Chievo Verona, mit der er in der Saison 2007/08 die Zweitligameisterschaft gewinnen konnte. Bereits in der Folgesaison musste er Chievo jedoch aufgrund von Erfolglosigkeit verlassen. Darauf folgten zwei Kurztätigkeiten bei Brescia Calcio sowie eine Station bei Sampdoria Genua.

2012 verpflichtete die AC Siena Iachini als Nachfolger für Serse Cosmi, um den drohenden Abstieg aus der Serie A zu vermeiden. Da dies nicht gelang, wurde Iachini erneut beurlaubt, fand jedoch früh eine neue Position als Cheftrainer: Die ebenfalls abgestiegene US Palermo suchte nach der Entlassung von Gennaro Gattuso im September 2013 bereits einen neuen Trainer. Nach einem schwachen Saisonstart konnte er die Sizilianer souverän zur Meisterschaft der Spielzeit 2013/14 und in die Serie A führen. Nach einem durchwachsenen Saisonstart wurde Iachini im November 2015 entlassen. Nach verschiedenen Nachfolgern wird Iachini im Februar 2016 wieder eingestellt, verlässt die Mannschaft Anfang März jedoch wieder.

Von Mai bis Oktober 2016 war Iachini Trainer von Udinese Calcio.

Am 27. November 2017 stellte die US Sassuolo Calcio Iachini als Nachfolger für den zuvor entlassenen Cristian Bucchi vor.[1] Den Verein betreute Iachini bis zum Ende der Saison 2017/18. Ab November 2018 trainierte Iachini den Serie-A-Aufsteiger FC Empoli. Er hatte die Mannschaft auf Platz 18 stehend übernommen und wurde ohne nennenswerte Verbesserung der Mannschaftsleistung im März 2019 durch seinen direkten Vorgänger Aurelio Andreazzoli ersetzt.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giuseppe Iachini war in der Serie-B-Saison 2013/14 durchgängig Trainer der US Palermo. Damit ist er – seit der Präsidentschaft von Maurizio Zamparini (seit 2002 im Amt) – bisher (Stand: November 2017) der einzige Trainer, der eine gesamt Spielzeit als Trainer Palermos tätig war.

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Giuseppe Iachini è il nuovo allenatore del Sassuolo Calcio. In: sassuolocalcio.it. Unione Sportiva Sassuolo Calcio S.r.l., 27. November 2017, abgerufen am 27. November 2017 (italienisch).
  2. Aurelio Andreazzoli ritorna alla guida dell'Empoli FC. (Nicht mehr online verfügbar.) In: empolicalcio.net. Empoli Football Club S.p.A., 13. März 2019, ehemals im Original; abgerufen am 13. März 2019 (italienisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.empolicalcio.net (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.