Giv’atajim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Givʿatajim
Wappen von Givʿatajim
Flagge von Givʿatajim
Givʿatajim
Basisdaten
hebräisch: גִּבְעָתַיִם,
Staat: Israel Israel
Bezirk: Tel Aviv
Gegründet: 1922
Koordinaten: 32° 4′ N, 34° 49′ OKoordinaten: 32° 4′ 11″ N, 34° 48′ 42″ O
Fläche: 3,211 km²
 
Einwohner: 55.000 (2008)
Bevölkerungsdichte: 17.129 Einwohner je km²
Metropolregion: Gusch Dan (2008)
 
Postleitzahl: 53100 - 53113
 
Gemeindeart: Stadtverwaltung
Bürgermeister: Reuven Ben-Schahar
Website:
Givʿatajim (Israel)
Givʿatajim
Givʿatajim

Givʿatajim (hebräisch גבעתיים, arabisch جفعاتايم, DMG Ǧifʿātāyim) ist eine Stadt in Israel. Sie liegt östlich von Tel Aviv und gehört zum Ballungsraum Gusch Dan.
Der Name der Stadt bedeutet „zwei Hügel“, da der Stadtkern zwischen zwei Hügeln liegt. Der Gipfel eines dritten Hügels ist der höchste Punkt Gusch Dans mit 80 m über dem Meeresspiegel.
Die Lebensqualität in Givʿatajim ist eine der höchsten in Israel. Obwohl sie mitten im Zentrum des betriebsamen Gusch Dan liegt, weist die Stadt verhältnismäßig ruhige Straßen und Stadtteile auf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Givʿatajim wurde 1922 von einer Gruppe Einwanderer der 2.Alija unter David Schneidermann gegründet.
Nachdem mehrere Nachbarsiedlungen eingemeindet wurden, erhielt Givʿatajim im August 1942 den Status einer Gemeindeverwaltung.
1959 erhielt Givʿatajim den Status einer Stadtverwaltung.

Rassismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2015 unterbrach die Gemeinde Givʿatajim die Renovierungsarbeiten an einer städtischen Schule, da dort Palästinenser mit israelischer Staatsbürgerschaft eingesetzt wurden. Außerdem forderte die Stadtverwaltung Reinigungsfirmen auf, an den Schulen der Stadt statt der palästinensischen Arbeiter aus Ostjerusalem jüdische Arbeiter einzusetzen.[1]

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

→ Die Ergebnisse der Volkszählungen siehe unter: Tabelle der Stadtverwaltungen:

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

seit 2007 Reuven Ben-Schahar, Kadima
2006–2007 Iris Avram, Awoda
1993–2006 Efi (Ephraim) Schtenzler, Awoda
1978–1993 Yitzhak Yaron, Awoda
1965–1978 Kuba Kraizman, Mapai
1941–1965 Schimon Ben-Zvi, Mapai

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stadt lebende oder verstorbene Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Giv’atajim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Yarden Skop: Israeli Towns Move to Ban Arab Workers From Schools. In: Haaretz, 18. Oktober 2015.