Glonn (Markt Indersdorf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glonn
Koordinaten: 48° 22′ 8″ N, 11° 23′ 1″ O
Höhe: 474 m
Einwohner: 199 (25. Mai 1987)[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Postleitzahl: 85229
Vorwahl: 08136
Kirche St. Emmeram in Glonn
Kirche St. Emmeram in Glonn

Glonn ist ein Ortsteil des Marktes Markt Indersdorf, der circa 35 Kilometer nordwestlich von München im oberbayerischen Landkreis Dachau liegt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glonn kann auf eine über 1200-jährige Geschichte zurückblicken. Urkundlich wird Glonn am 30. März 774 als Clanae erwähnt, ein Onolf schenkte seinen Besitz der Domkirche zu Freising. Auf der Urkunde soll folgendes stehen Clanae secus fluenta ipsius fluminis übersetzt „Dorf der Glonnanwohner“. Glonn gehört nebst Langenpettenbach zu den ältesten erwähnten Siedlungen in Oberbayern überhaupt.

Weitere Bezeichnungen des Ortes Glonn waren im 13. Jahrhundert auch Glandorff, Glanardorf sowie Glanerdorf. Glonn besaß ein eigenes Dorfgericht.

Gemeindegebietsreform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Eingemeindung in den Markt Markt Indersdorf am 1. Januar 1972 war Glonn mit dem Ortsteil Wildmoos eine eigenständige Gemeinde.[2]

Pfarrei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon bei der Gründung von Glonn soll eine kleine Kirche bestanden haben. Bis zum Jahre 1220 war Glonn eigene Pfarrei mit der Filialkirche St. Michael in Langenpettenbach. Heute ist die denkmalgeschützte katholische Filialkirche St. Emmeran die älteste Kirche im ganzen Glonntal.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2. Auflage der Bürgerinformationsbroschüre des Marktes Markt Indersdorf 2008

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung (Hrsg.): Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand: 25. Mai 1987. Heft 450 der Beiträge zur Statistik Bayerns. München November 1991, S. 75 (Digitalisat).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens- Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 443 und 444.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Glonn (Markt Indersdorf) – Sammlung von Bildern