Gmina Lipnica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gmina Lipnica
Wappen der Gmina Lipnica
Gmina Lipnica (Polen)
Gmina Lipnica
Gmina Lipnica
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Bytowski
Geographische Lage: 53° 59′ N, 17° 24′ OKoordinaten: 53° 59′ 0″ N, 17° 24′ 0″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 77-130
Telefonvorwahl: (+48) 59
Kfz-Kennzeichen: GBY
Wirtschaft und Verkehr
Straße: BytówChojnice
Nächster int. Flughafen: Danzig
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 24 Ortsteile
Fläche: 309,57 km²
Einwohner: 5154
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 17 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2201052
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Andrzej Lemańczyk
Adresse: ul. Słomińskiego 19
77-130 Lipnica
Webpräsenz: lipnica.pl



Die Gmina Lipnica ist eine Landgemeinde im Powiat Bytowski der Woiwodschaft Pommern in Polen. Ihr Sitz ist das gleichnamige Dorf (deutsch Liepnitz, kaschubisch Lëpińce) mit rund 740 Einwohnern.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde Lipnica gehören folgende Ortschaften:

polnischer Name kaschubischer Name deutscher Name (bis 1920 und 1939–45)
Biedolewo
Borowy Młyn Bòrowy Młin Heidemühl
Borzyszkowy Bòrzëszkòwë Borczyskowo (1942–45 Bergfried)
Brzeziński Młyn Briesenermühle
Brzeźno Szlacheckie Szlachecké Brzézno Adlig Briesen
Brzozowo Brzòzòwò Birkenstein
Brzusk
Budy Bùdé
Buksewo
Bydgoszcz
Czaple Groß Czappeln (1893–1945 Treuhausen)
Dampel
Dębowo Dembòwò
Dolne Ostrowite Unter Ostrowitt (1942–45 Unterwitt)
Gliśno Wielkie Glësno Glisno (1942–45 Glissensee)
Hamer Młyn Hómer Hammermühl
Holandia
Janowo Janowò Schnakenkaten
Jeruzalem
Karcz
Karpno Karpno Karpno
Katarzynki
Kiedrowice Kiédréce-Czedrzëjce Kiedrau
Klaklewo
Klasztor Halkenbrück
Klewiska
Kłonecznica Klonisnitza (1942–45 Glockenbruch)
Kobyle Góry Kòbëlé Gòrë Kobbelberg
Kozy
Łącki Młyn Lonkenermühle (1942–45 Lonkermühle)
Łąkie Łãkié Lonken
Lipnica Lëpnica Liepnitz
Luboń Lëbóniô Lubon (1942–45 Lauben)
Mielno Miélno Groß Mellno (1942–45 Großmellen)
Mielonek Klein Mellno (1942–45 Kleinmellen)
Modrzejewo
Modziel Mòdzél Modziel (1942–45 Seefurt)
Mogiel Mògiél Mogiel (1942–45 Seeblick)
Na Górze
Nowa Osusznica Neu Ossusnitza (1942–45 Neuossenfließ)
Nowe Brzeźno Nowé Brzézno
Osówek
Osowo Duże Wiôlgié Òsowò Groß Ossowo (1942–45 Aspenbruch)
Osowo Małe Małé Òsowò Klein Ossowo (1942–45 Aspenwald)
Ostrowite Òstrété Ostrowitt (1942–45 Oberwitt)
Osusznica Òsusznica Ossusnitza (1942–45 Ossenfließ)
Owsne Ostrowy Òwsné Òstrowë Haberberg
Prądzona Prãdzonô Prondzonna (1942–45 Bachwiese)
Prądzona-Wybudowanie
Pupkowo
Rokitniki
Rosochy Wilhelmsthal
Rucowe Lasy Folwark Rutzenwalde
Rudniki Rudnik (1942–45 Raudeneck)
Sątoczno Sãtoczno Sontoczno (1942–45 Sonnenfeld)
Sierzywk Sérzëwk
Smolne
Smołdziny Smôldzënë Smoldzyn (1942–45 Schmelz)
Stare Brzeźno Stôré Brzézno
Stary Most
Stoltmany Sztoltmanë Stoltmann
Szpręgielówka
Tebowizna Gut Lonken
Trzebielsk Trzebielsk
Upiłka Ùpëłka Upilka (1942–45 Ossenbrück)
Warszawa
Wieczywno Ferdinandshof
Wielgoszcz
Wierzchocina Wierzchòcëno Oberchotzen (1942–45 Oberkotzen)
Wojsk Wòjsk Woysk (1940–42 Tiefensee, 1942–45 Streitfelde)
Wojsk-Skryte
Wygoda
Zapcen Zôpceń Sobczyn (1940–42 Hasenheide, 1942–45 Söppen)
Zgnity Most

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gmina Lipnica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.