Grand Prix littéraire de l’Afrique noire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Grand Prix littéraire de l’Afrique noire (deutsch: großer Literaturpreis von Schwarzafrika), gelegentlich auch GPLAN abgekürzt, ist ein seit 1961 vergebener Literaturpreis, er löste die früher vergebenen Prix coloniaux ab.

Der Preis wird seit 1961 von der ADELF (Association des écrivains de langue française) jeweils im November in Paris für einen französischsprachigen Originaltext aus Schwarzafrika vergeben und war anfangs mit 2.000 französischen Franc dotiert. Im Jahr 2004 betrug das Preisgeld 10.000 Euro.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]