Grasøyane fyr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grasøyane fyr
Daten
Land: Norwegen
Fylke: Møre og Romsdal
Kommune: Ulstein
Funktion: Einmündungsfeuer
Errichtet: 1886
Höhe: 20,5m
Höhe über NN: 28,8 m
geogr. Position: Breite: 62°25'55" N, Länge: 5°45'22" E
Leuchtweite: 12,6 nm
Automatisiert: 1986

Das Grasøyane fyr ist ein Leuchtfeuer in der westnorwegischen Gemeinde Ulstein im Fylke Møre og Romsdal.
Das Leuchtfeuer steht auf dem höchsten Punkt der kleinen Insel Grasøy zwischen den Inseln Runde im Südosten und Godøy im Nordwesten. Das Grasøyane fyr markiert die Einfahrt in den Storfjord, dessen Ende in den bekannten Geirangerfjord mündet.

Die Anlage besteht aus dem alten hölzernen Leuchtfeuergebäude mit einem Eckturm aus dem Jahr 1886 und dem neuen, gusseisernen Turm aus dem Jahr 1950. Der Holzturm wurde 1945 bei einem Fliegerangriff beschädigt. Der neue Leuchtturm ist der letzte Gusseisenturm, der in Norwegen gebaut wurde. Neben dem Leuchtturm besteht die Leuchtfeuerstation auch noch aus einem Maschinenhaus, Wirtschaftsgebäude und einem Bootshaus mit Anlegestelle.

Die Anlage steht unter Denkmalschutz, zudem gehören die Inseln Grasøyane zum Naturreservat Runde und stehen unter Naturschutz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norsk Fyrhistorisk Forening

Koordinaten: 62° 25′ 55″ N, 5° 45′ 22″ O